Hamilton gewinnt verrücktes Rennen in Bahrain | Sport | DW | 31.03.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

2. Saisonrennen

Hamilton gewinnt verrücktes Rennen in Bahrain

Mercedes profitiert vom Riesenpech bei Ferrari. Charles Leclerc sieht beim Großen Preis von Bahrain lange Zeit wie der sichere Sieger aus, doch dann streikt der Motor. Auch Sebastian Vettel erlebt einen gebrauchten Tag.

GROSSER PREIS VON BAHRAIN

---------

Titelverteidiger Lewis Hamilton hat den Großen Preis von Bahrain gewonnen. Der britische Mercedes-Pilot profitierte am Sonntag beim zweiten Formel-1-Saisonrennen in Sakhir von einem technischen Defekt des lange führenden Ferrari-Piloten Charles Leclerc. Der 21-Jährige aus Monaco musste sich am Ende mit Rang drei begnügen. Zweiter wurde der Finne Valtteri Bottas im zweiten Silberpfeil, der damit auch die WM-Führung behauptete. Sebastian Vettel kam nur auf Rang fünf, nachdem er zwischenzeitlich den Frontflügel verloren hatte. Nico Hülkenberg schied im Renault kurz vor Schluss aus. Weil der Deutsche seinen Boliden an einer ungünstigen Stelle abstellen musste, fuhr das Feld hinter dem Safety Car her ins Ziel. Das rettete Leclerc, der ansonsten wohl auch noch vom Niederländer Max Verstappen überholt worden wäre. 

Bottas (44 Punkte) liegt im WM-Klassement weiter vor Hamilton (43), Leclerc (26) und Vettel (22) liegen nur auf den Rängen vier und fünf hinter Verstappen (27). Das nächste Rennen ist der Große Preis von China, der am 14 April in Schanghai gefahren wird.

---------

Endstand (57/57):
1. HAM- 2. BOT - 3. LEC- 4. VER - 5. VET- 6. NOR

ZIEL

Runde 57 von 57: Das Safety Car bleibt draußen, damit ist das Rennen durch.

Runde 55 von 57: Das Safety Car kommt raus, weil Hülkenbergs Bolide ungünstig steht und ein Risiko darstellt. Das könnte Leclerc den dritten Platz retten.

Runde 54 von 57: Hülkenberg und Ricciardo fallen zeitgleich aus. Was ist passiert? Offenbar sind beide Autos in der gleichen Sekunde einfach ausgegangen.

Runde 54 von 57: Bottas ist vorbei. Verstappen naht schon.

Runde 53 von 57: Bottas fliegt an Leclerc heran und auch Verstappen fragt über Funk schon nach: "Werden wir ihn einholen?"

Runde 51 von 57: Jetzt geht es nur noch darum, den Wagen ins Ziel zu bringen und Bottas hinter sich zu halten. Momentan hat er noch ein 15-Sekunden-Polster. er ist aber teilweise sieben Sekunden pro Runde langsamer.

Runde 48 von 57: Da ist es passiert: Hamilton ist am jungen Monegassen vorbei. Bitter für Leclerc und Ferrari.

Runde 48 von 57: Hamilton ist nur noch 1,7 Sekunden hinter Leclerc. Offenbar kann Ferrari die Batterie Leclercs nicht mehr aufladen.

Runde 46 von 57: Leclerc meldet Motorprobleme. Sollte der Traum von ersten Sieg doch noch platzen? Hamilton holt stark auf.

Runde 43 von 57: Vettel hat jetzt auch den zweiten Renault von Hülkenberg hinter sich gelassen. Vorne hat Leclerc ein beruhigendes 9-Sekunden-Polster auf Hamilton.

Runde 42 von 57: Vettel schnappt sich auch Ricciardo und ist Sechster.

Runde 41 von 57: Vettel macht sich auf die Aufholjagd. Er hängt hinter Norris im McLaren auf Rang acht. Schließlich geht er vorbei und ist Siebter.

Runde 39 von 57: Vettel hat seinen Frontflügel verloren und muss in die Box. Er ist jetzt nur noch Neunter.

Runde 38 von 57: Vettel überholt Bottas, aber Hamilton bleibt dicht am Deutschen dran. Der Brite geht außen vorbei und Vettel dreht sich!!! 

Runde 37 von 57: Leclerc ist in der Box. Er fährt mit gelben Pneus wieder raus und bleibt vorne. Hamilton attackiert Vettel im DRS-Fenster. Es gibt ein ganz knappes Duell, in dem Vettel letztlich die Oberhand behält.

Runde 36 von 57: Jetzt ist auch Vettel drin. Er bekommt gelbe Reifen und geht hinter Bottas als Dritter wieder ins Rennen. Knapp dahinter ist Hamilton.

Runde 35 von 57: Hamilton ist in der Box, holt sich gelbe Reifen ab und verliert eine Position.

Runde 33 von 57: Verstappen eröffnet die zweite Boxenrunde und wechselt auf gelbe Reifen. Hülkenberg tut es ihm direkt gleich.

Runde 31 von 57: Das Klassement hat sich in den vergangenen paar Runden gefestigt. Die Abstände sind einigermaßen groß und bleiben stabil: Vettel kommt nicht an Leclerc ran, Hamilton nicht an Vettel und Bottas nicht an Hamilton.

Runde 26 von 57: Vettel ist gut 7,5 bis 8 Sekunden hinter Leclerc unterwegs. Beide fahren auf gelben Reifen, also Medium.

Runde 25 von 57: Als letzter Fahrer kommt auch Ricciardo in die Box.

Runde 23 von 57: Vettel ist an Hamilton vorbei. Der Brite beschwert sich bei der Box über seine Reifen. "Ich sitze hier wie eine lahme Ende!"

Runde 21 von 57: Vettel ist hinter Hamilton innerhalb der DRS-Sekunde.

Runde 19 von 57: Kleiner Fahrfehler von Hamilton, der den Ausgang der letzten Kurve vor Start/Ziel verpasst. Vettel kommt wieder auf 1,5 Sekunden heran.

Runde 18 von 57: Kvyat bekommt eine Zeitstrafe, weil er in der Boxengasse zu schnell war. Grosjean steht derweil mit seinem Boliden in der Box. Sieht nicht so aus, als würde es für den Franzosen weitergehen.

Runde 16 von 57: Vettel schnappt sich Ricciardo, Hamilton ist schon lange am Australier vorbei. Momentan kann Vettels Ferrari nicht mit Hamiltons Mercedes mithalten, er hat aber auch die Medium-Reifen drauf, also langsamere als der Brite auf den Soft.

Runde 15 von 57: Vettel kommt in die Box und schafft es nicht vor Hamilton wieder auf die Strecke. 

Runde 14 von 57: Leclerc und Hamilton bekommen neue Reifen. Vettel bleibt draußen und muss hoffen, dass er in der Box gleich nicht von Hamilton überholt wird.

Runde 13 von 57: Bottas in der Box, Vettel bleibt draußen und muss sich Hamilton erwehren, der nah dran ist.

Runde 11 von 57: Der Rückstand von Vettel auf seinen Teamkollegen beträgt schon drei Sekunden. Die Stewards verzichten bei Verstappen/Sainz auf eine Strafe. Verstappen war in der Box, um neue Reifen zu holen.

Runde 9 von 57: Leclerc führt das Feld an, 1,3 Sekunden vor Vettel. Er baut den Vorsprung aber leicht aus. Das Duell zwischen Verstappen und Sainz wird von den Stewards untersucht.

Runde 6 von 57: Duell der beiden Ferrari: Leclerc geht an Vettel vorbei. Der Deutsche versucht zu kontern, bleibt aber hinter dem Youngster.

Runde 5 von 57: Leclerc hängt Vettel im Heck, traut sich aber noch nicht vorbeizufahren. Er ist schneller als der Deutsche. Die Frage lautet nun: Lässt Ferrari ihn überholen. Leclerc meldet über Funk: "Ich bin schneller!"

Runde 4 von 57: Sainz attackiert Verstappen. Der Niederländer lässt ihn nicht vorbei, und es kommt zu einer Berührung. Der Frontflügel des Spaniers hängt und sprüht Funken. Er fällt Platz um Platz zurück.

Runde 3 von 57: Vettel hat bereits 1,7 Sekunden Vorsprung auf Leclerc, der zweimal in Folge die schnellste Runde fährt.

Runde 2 von 57: Bottas verbremst sich, und Leclerc und Hamilton gehen an dem Finnen vorbei. Stroll und Grosjean kommen in die Box. Strolls Bolide bekommt eine neue Nase, Grosjean hatte einen aufgeschlitzten Reifen.

START - Vettel geht an Leclerc vorbei. Bottas überholt Hamilton und lässt auch Leclerc hinter sich.

17:10 Uhr: Es geht auf die Einführungsrunde.

17:08 Uhr: Ein weiterer Faktor könnte heute der Wind werden, der in frischen Böen bläst. Besonders in Kurve zwölf, die mit hohem Tempo rechts bergauf führt, kann zu viel Wind die Autos instabil machen. Wir werden sehen, wer am besten damit zurechtkommt.

17:06 Uhr: Mit entscheidend beim Bahrain-Grand-Prix wird das richtige Bremsen sein. Wer den Bremspunkt am Ende der langen Geraden am besten trifft und anschließend am meisten Tempo mit aus der Kurve nimmt, hat hier in Manama große Vorteile. Vettel hat das am Freitag in den freien Trainings am besten geschafft, beim Qualifying war er dann zu spät dran und ruinierte sich einen Satz Reifen.

17:04 Uhr: Allerdings dürfte Sebastian Vettel nicht zufrieden sein, schließlich war sein Junior-Teamkollege Charles Leclerc schneller als er und hat die Reihenfolge im Ferrari-Team auf den Kopf gestellt. Man darf davon ausgehen, dass der Deutsche alles dafür tun wird, den jungen Monegassen auf der Strecke hinter sich zu lassen, am liebsten schon beim Start.

17:02 Uhr: Endlich sieht die Startaufstellung so aus, wie man es sich bei der Scuderia Ferrari vor der Saison vorgestellt hat: Die beiden roten Boliden stehen ganz vorne - und auch die Zeiten der Ferrari waren in den Trainings und dem Qualifying deutlich besser als die der Mercedes, die die zweite Startreihe bilden.

17:00 Uhr: Herzlich willkommen zum DW-Liveticker!

Die Redaktion empfiehlt