Großes Feuer im Hafen von Beirut | Aktuell Nahost | DW | 10.09.2020
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

Libanon

Großes Feuer im Hafen von Beirut

Die Bilder wecken Erinnerungen an die verheerende Explosionskatastrophe: Im Hafen von Beirut hat es wieder einen Großbrand gegeben. Ein Lagerhaus des Roten Kreuzes wurde zerstört.

Libanon Beirut Feuer Hafen (Reuters/C. Karam)

Über Beirut steigt dichter Rauch auf

Gut ein Monat nach der verheerenden Explosion im Hafen der libanesischen Hauptstadt Beirut gab es dort erneut ein großes Feuer. Dichte Rauchwolken stiegen über dem Gebiet in den Himmel. Die Armee setzte Helikopter ein, die aus der Luft Wasser über dem Brandort niedergehen ließen. Die Ursache des Feuers war zunächst unklar. Auch über mögliche Opfer gab es zunächst keine Angaben.

Die Armee rief die Menschen auf, die umliegenden Viertel zu verlassen. Augenzeugen berichteten, Menschen in der Nähe seien in Panik geflohen. Auf einem Video in den sozialen Medien war zu sehen, wie Arbeiter aus dem Hafen rennen. 

Libanon Beirut | Großbrand am Hafen | Schwarze Rauchwolken (Reuters/M. Azakir)

Auch aus der Luft wurde versucht, das Feuer zu löschen

Unzählige Hilfsgüter zerstört

Inzwischen ist klar, ausgebrannt ist ein Lagerhaus des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK). In dem Gebäude befanden sich nach Angaben der Organisation "tausende Lebensmittelpakete und eine halbe Million Liter Öl". Da diese nun zerstört seien, werde es "Einschränkungen bei der humanitären Hilfe sowohl im Libanon als auch in Syrien geben".

Bei der Explosionskatastrophe Anfang August waren mehr als 190 Menschen getötet und mehr als 6000 wurden verletzt. Große Teile des Hafens und umliegender Viertel wurden völlig zerstört. Ausgelöst worden sein soll die Explosion durch große Mengen der hochexplosiven Chemikalie Ammoniumnitrat, die über Jahre im Hafen lagerten.

cwo/qu (afp, dpa)

Die Redaktion empfiehlt