Großbrand im Bamberger Ankerzentrum | Aktuell Deutschland | DW | 22.09.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Flüchtlingsunterkunft

Großbrand im Bamberger Ankerzentrum

In dem sogenannten Ankerzentrum für Flüchtlinge im bayerischen Bamberg ist ein Großbrand ausgebrochen. Die Flammen schlugen meterhoch aus dem Dachstuhl. Verletzte oder Todesopfer habe es nicht gegeben.

Wie die Polizei mitteilte, ist es gelungen, alle Menschen, die sich in dem Gebäude (Artikelbild) aufhielten, rasch zu evakuieren. Die Behörden wurden laut Polizei gegen Mittag zunächst durch einen vorbeifahrenden Autofahrer alarmiert. In dem Gebäude befanden sich zu diesem Zeitpunkt neben den dort untergebrachten Flüchtlingen auch das Sicherheitspersonal. Flammen schlugen aus dem Dachstuhl, über dem Gebäude war eine riesige Rauchwolke zu sehen. Die Polizei rief Anwohner auf, wegen der starken Rauchentwicklung Türen und Fenster geschlossen zu halten.Der Bayerische Rundfunk hat ein Video online gestellt. 

Die Einsatzkräfte brachten das Feuer gegen 14 Uhr unter Kontrolle. Ursache und Schaden waren zunächst nicht bekannt. Die Unterkunft, in der das Feuer ausbrach, sei nicht mehr bewohnbar, die 150 Flüchtlinge würden nun auf andere Gebäude
verteilt, hieß es.

Ankerzentren sind Aufnahmeeinrichtungen für Flüchtlinge, auf die sich die Regierungskoalition im Bund auf Drängen vor allem der bayerischen CSU verständigt hatte. "Anker" steht dabei für Ankunft, Entscheidung, Rückführung.

Asylbewerber sollen für die gesamte Dauer ihrer Antragsprüfung untergebracht werden. Eine Bündelung verschiedener für sie zuständiger Behörden soll die Verfahren beschleunigen, die zentrale Unterbringung in den Einrichtungen vor allem Abschiebungen erleichtern. Die meisten Bundesländer lehnen die Errichtung von Ankerzentren bislang ab.

nob/kle (afp, Münchner Abendzeitung, epd)

WWW-Links