Greta Thunberg demonstriert vor dem Weißen Haus | Aktuell Amerika | DW | 13.09.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Klimaschutz

Greta Thunberg demonstriert vor dem Weißen Haus

Inmitten einer doch eher kleinen Schar von Mitstreitern hat sich die schwedische Klima-Aktivistin Greta Thunberg vor dem Weißen Haus postiert und mehr Klimaschutz verlangt. Den Hausherrn wird es nicht gekümmert haben.

Thunberg protestiert vor Weißem Haus (picture alliance/dpa/L. Klimkeit)

Bescheidener Protest vor dem südlichen Garten des Amtssitzes von US-Präsident Donald Trump

Klimaaktivistin Greta Thunberg hat ihre Mission, für den Klimaschutz zu werben, in Washington fortgesetzt. Vor dem Amtssitz des US-Präsidenten versammelte sie sich mit mehreren Hundert zumeist jungen Demonstranten.

Es war das erste größere Ereignis des sechstägigen Besuchs der Schwedin in Washington und ein Versuch, die US-Regierung vor einem Klimagipfel der Vereinten Nationen unter Druck zu setzen.

Thunberg protestiert vor Weißem Haus (picture alliance/dpa/L. Klimkeit)

Überwiegend junge Leute waren zu der Demo in Washington gekommen

Die 16-Jährige wirft US-Präsident Donald Trump vor, die wissenschaftlichen Erkenntnisse zur Erderwärmung zu ignorieren. Trump hat das Pariser Abkommen zum globalen Klimaschutz gekündigt. Er bezweifelt, dass der Klimawandel vom Menschen verursacht wird. Vor ihrer Reise in die USA hatte Thunberg gesagt, sie wolle keine Zeit für ein Treffen mit Trump verschwenden.

In Washington hält sich die Aktivistin bis nächste Woche auf. Sie wird dort auch den Kongress besuchen. In den USA ist sie seit Ende August und hat seitdem an einer Reihe von Aktionen und Treffen teilgenommen. Ihre Klimademos etwa in New York waren deutlich kleiner ausgefallen als in Europa, wo es einen regelrechten Hype um die Schülerin gibt.

New York City Greta Thunberg bei Protesten vor UNO (AFP/B.R. Smith)

Kundgebung vor den Vereinten Nationen in New York

In den USA werde anders über den Klimawandel gesprochen als in Schweden, stellte sie am Mittwoch in der "Daily Show" von Talkmaster Trevor Noah fest. Während der Klimawandel ihr in den USA wie eine Art Glaubensfrage vorkomme, werde er in ihrer Heimat "eher wie eine Tatsache" behandelt.

Vor etwas mehr als einem Jahr hatte sie begonnen, freitags vor dem Reichstag in Stockholm für mehr Klimaschutz zu demonstrieren, statt in die Schule zu gehen. Damit hat sie nicht nur Jugendliche in vielen Ländern inspiriert. Den Atlantik hat sie mit einer Segeljacht überquert, da sie auf Flugreisen verzichtet.

uh/se (dpa, afp)

Video ansehen 02:35

Greta Thunberg segelt nach Amerika(14.08.2019)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema