Grausames Ritual - Beschnittene Mädchen suchen Hilfe | DokFilm | DW | 23.11.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

DokFilm

Grausames Ritual - Beschnittene Mädchen suchen Hilfe

Genitalverstümmelung gilt als schwere Menschenrechtsverletzung. In Deutschland leben inzwischen mehr als 50.000 Betroffene, weltweit sind geschätzt 200 Millionen Frauen in ihrer Kindheit verstümmelt, beschnitten oder einfach zugenäht worden. Wie können Mädchen in ihrem neuen Leben in Deutschland mit dieser brutalen Verstümmelung fertig werden?

Video ansehen 42:16

Fadumo Korn ist eine der wenigen Frauen, die offen über diese traumatische Erfahrung der Genitalverstümmelung spricht. Mit sieben Jahren musste sie in Somalia das grausame Ritual über sich ergehen lassen. Noch heute hat sie gesundheitliche Probleme, die eindeutig auf die Genitalverstümmelung zurückzuführen sind. Vor vielen Jahren kam Fadumo nach Deutschland, hat geheiratet und ein Kind bekommen. Heute versucht sie, betroffenen Mädchen, die zumeist als Flüchtlinge nach Deutschland gekommen sind, zu helfen. Über mehrere Wochen konnte ein Kamerateam Fadumo Korn und ihre Schützlinge begleiten. Ist es möglich, die Verletzung und das Trauma einer Genitalverstümmlung zu überwinden?