Gottesdienst am Sonntag, dem 19. April 2020 in Berlin-Marienfelde | Gottesdienst | DW | 15.04.2020
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Gottesdienst

Gottesdienst am Sonntag, dem 19. April 2020 in Berlin-Marienfelde

Aus der Pfarrkirche „Vom Guten Hirten“ in Berlin-Marienfelde wird am Sonntag, dem 19. April 2020, ab 10:05 Uhr live der katholische Gottesdienst übertragen.

Der Octavtag von Ostern wird in der Katholischen Kirche als so genannter „Weißer Sonntag“ gefeiert. In Zeiten der Corona-Krise findet auch diese Festmesse unter besonderen Bedingungen statt – unter Ausschluss der Gemeinde. Ein kleines Gesangs-Ensemble unter Leitung von Theresia May wird für Musik und Gesang während des Gottesdienstes sorgen, unterstützt durch eine Geige und eine Trompete. Die Orgel spielt Hyelin Hur.

In seiner Predigt erinnert sich Pfarrer Karcz an einen ganz besonderen „Weißen Sonntag“, den er vor vielen Jahren in New York erleben durfte. Damals zogen Christen, die erst wenige Tage zuvor in der Osternacht getauft wurden, in weißen Gewändern zum Gottesdienst ein. Sie ahmten damit eine Praxis der frühen Christen nach. Warum die Erinnerung an die eigene Taufe gerade in der Zeit der Corona-Krise wertvoll sein kann, erläutert Pfarrer Karcz in seiner Predigt.

Die Pfarrkirche „Vom Guten Hirten“ im Berliner Ortsteil Marienfelde gehört zu einem früheren Kloster der Ordensschwestern vom Guten Hirten, das Mitte des 19. Jahrhunderts als „Rettungsanstalt für gefallene Mädchen“ gegründet wurde. Heute ist das Klostergelände mit einem Sozialzentrum bebaut, dessen Mittelpunkt das Gotteshaus bildet. Es handelt sich um einen siebeneckigen, neugotischen Zentralbau mit vier voneinander getrennten, jedoch strahlenförmig auf den Altar ausgerichteten Kirchenschiffen. Seit 14 Jahren leitet Pfarrer Harry Karcz die Groß-Pfarrei im Berliner Südwesten.