Goretzka führt Bayern zum Sieg beim VfB | Sport | DW | 01.09.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

2. Spieltag

Goretzka führt Bayern zum Sieg beim VfB

Ein Tor erzielt, eines vorbereitet - Leon Goretzka liefert bei seinem Startelf-Debüt im Dress des FC Bayern eine tolle Vorstellung ab. Für den VfB Stuttgart ist der Saison nach der klaren Niederlage endgültig verpatzt.

Fußball Bundesliga FC Bayern - VfB Stuttgart (picture-alliance/Pressefoto Rudel)

So jubelt ein Torschütze: Leon Goretzka

STUTTGART - BAYERN 0:3 (0:1)

FRANKFURT - BREMEN 1:2 (0:1)

 

HOFFENHEIM - FREIBURG 3:1 (0:1)

LEVERKUSEN - WOLFSBURG 1:3 (1:1)

AUGSBURG - GLADBACH 1:1 (1:0)

NÜRNBERG - MAINZ 1:1 (0:1)

-----------

Startelf-Debütant Leon Goretzka hat den FC Bayern München beim 3:0 (1:0) gegen den VfB Stuttgart zur Tabellenführung in der Fußball-Bundesliga und einer makellosen Bilanz vor der Länderspielpause geführt. Der Nationalspieler traf beim 400. Bundesliga-Auswärtssieg der Vereinsgeschichte in der 37. Minute zum 1:0 und bereitete das 2:0 von Robert Lewandowski vor (62.). Thomas Müller traf zum 3:0 (76.). "Ich bin sehr zufrieden", sagte Trainer Niko Kovac nach dem Abpfiff. "Das sah richtig gut aus." Die Schwaben dagegen müssen ihren 125. Geburtstag am kommenden Wochenende mit der fürchterlichen Zwischenbilanz von null Punkten am Tabellenende der Fußball-Bundesliga feiern.

Spiel verpasst? Wenn Sie noch einmal in die Partie in Stuttgart oder auch in das Duell zwischen Eintracht Frankfurt und Werder Bremen eintauchen wollen, können Sie hier im DW-Liveticker nachlesen:

-----------

ABPFIFF: Schiri Osmers beendet die Partie pünktlich, die Bayern gewinnen in Stuttgart souverän und auch in dieser Höhe verdient mit 3:0..

90. Minute: Der nächste Versuch von James. Sein Flachschuss aus zwölf Metern bereitet Zieler im VfB-Tor keine Mühe, ebensowenig anschließend ein Schuss von Kimmich. 

86. Minute: Ein Distanzschuss des eingewechselten James fliegt weit übers VfB-Tor.

85. Minute: Dem VfB gelingt nach wie vor so gut wie nichts. 

82. Minute: Belassen es die Bayern bei den drei Treffern oder legen sie nach? Es sieht nicht danach aus, als wollten sie nun Gnade walten lassen.

80. Minute: Letzter WECHSEL bei den Bayern. TOLISSO ersetzt Müller, den Torschützen zum 3:0.

77. Minute: WECHSEL bei beiden Teams. Bei den Bayern kommen GNABRY für Ribery und JAMES für Robben. Beim VfB spielt jetzt AKOLO für Castro.

⚽ 76. Minute: TOOOR für die Bayern! Nach einem tollen Zuspiel von Lewandowski netzt MÜLLER aus elf Metern zum 3:0 ein!

Fußball Bundesliga FC Bayern - VfB Stuttgart (picture-alliance/Pressefoto Rudel)

Thomas Müller (r.) erzielt im zweiten Bundesliga-Saisonspiel seinen zweiten Treffer

74. Minute: Boateng versucht sich nach einer Ecke als Torjäger, doch sein Schuss aus spitzem Winkel landet im Stuttgarter Abendhimmel.

72. Minute: Es sieht fast aus, als sei diese Partie bereits gelaufen. Der VfB entwickelt null Torgefahr. Eher fällt hier noch der dritte Bayern-Treffer.

69. Minute: Die Bayern lassen sich jetzt etwas zurückfallen. Sie müssen ja auch nicht mehr angreifen. 

66. Minute: Maffeo fällt im Bayern-Strafraum. Die VfB-Fans fordern Elfmeter, aber es war keiner.

64. Minute: Nächster WECHSEL beim VfB: DIDAVI kommt für Gentner.

⚽ 62. Minute: TOOOR für den FC Bayern! LEWANDOWSKI zieht aus 17 Metern stramm ab, der Ball zischt ins rechte untere Toreck. Keine Chance für Zieler im VfB-Tor. 2:0 für die Gäste!

Fußball Bundesliga FC Bayern - VfB Stuttgart (Reuters/K. Pfaffenbach)

Lewandowski hat bisher in jedem Pflichtspiel unter dem neuen Trainer Kovac getroffen

60. Minute: Fast synchron coachen die beiden Trainer an der Seitenline und signalisieren: Bewegt euch mehr!

57. Minute: WECHSEL beim VfB: THOMMY kommt für Donis. Die VfB-Fans können die Entscheidung von Trainer Korkut nicht nachvollziehen und pfeifen.

56. Minute: Tolle Parade von Zieler nach einem platzierten Kopfball von Hummels.

55. Minute: Nach einem Zuspiel von Müller schießt Lewandowski aus elf Metern zwei Meter rechts am Pfosten des VfB-Tors vorbei. 

53. Minute: Nur wenige Zentimeter fehlen zum zweiten Treffer Goretzkas. Nach einer Ecke köpft der Bayern-Neuzugang aus sechs Metern knapp am linken Pfosten vorbei. 

49. Minute: Ein Freistoß von Alaba aus 25 Metern landet am linken Pfosten des VfB-Tors. Glück für den VfB!

48. Minute: Bayern-Torwart Neuer spielt weit vor dem eigenen Strafraum mit. Er verlebt einen sehr ruhigen Abend.

46. Minute: Die zweite Hälfte hat begonnen. Kann der VfB noch einmal zurückkommen? Die Stuttgarter müssen mutiger spielen. Beide Teams haben nicht gewechselt.

-----------

60.000 Zuschauer haben eine einseitige erste Halbzeit gesehen: 80 Prozent Ballbesitz für die Bayern gegen einen äußerst defensiv ausgerichteten VfB. Die Führung der Münchener durch Neuzugang Leon Goretzka ist hochverdient - auch wenn das Team von Trainer Kovac bisher noch nicht geglänzt hat. 

45. Minute+1: Schiri Osmers pfeift die erste Hälfte ab. 

45. Minute: Eine Minute wird nachgespielt.

43. Minute: Riesenchance für Müller nach einer Flanke von Alaba, doch der Nationalspieler verzieht aus spitzem Winkel deutlich. 

41. Minute: VfB-Keeper Zieler pariert einen Kopfball von Hummels.

40. Minute: Der nächste Schuss von Goretzka, diesmal landet er rechts neben dem Tor.

39. Minute: Erstes Bundesligaspiel für seinen neuen Verein von Beginn an und dann gleich ein Tor - genauso dürfte sich das Goretzka vorgestellt haben.

⚽ 37. Minute: TOOOR für den FC Bayern! GORETZKA schießt aus 16 Metern flach ins rechte Eck. Keine Chance für Zieler im VfB-Tor. 1:0!

 

Fußball Bundesliga FC Bayern - VfB Stuttgart (Getty Images/Bongarts/A. Hassenstein)

VfB-Torwart Zieler kann nach Goretzkas Schuss dem Ball nur noch hinterhersehen

34. Minute: Endlich mal ein Abschluss des VfB. Donis zieht aus 18 Meter ab, der Ball fliegt jedoch weit über die Latte des Bayern-Tors.

33. Minute: Dem Spiel fehlt ein Tor. Stuttgart steht hinten drin, Bayern fällt nichts ein.

30. Minute: Ribery lässt im VfB-Strafraum zwei Gegenspieler alt aussehen, doch seine Flanke missrät gründlich. Die Ballbesitzquote der Bayern liegt übrigens aktuell bei 80 Prozent, 7:0 Ecken.

28. Minute: Gomez kommt am Bayern-Strafraum an den Ball, doch statt direkt abzuziehen oder abzuspielen, versucht er, die Gegenspieler auszutanzen - und die Chance ist dahin.

26. Minute: Auch wenn der FC Bayern drückend überlegen ist, warten wir noch auf die erste klare Torchance des Meisters. Die zündenden Ideen fehlen noch.

23. Minute: Kimmich flankt von rechts, Müller köpft - am Tor des VfB vorbei.

21. Minute: Die ersten 20 Minuten haben die Stuttgarter schadlos überstanden, Einsatz und Moral stimmen beim VfB. 

19. Minute: Eine Ecke der Münchener nach der anderen. Noch steht die VfB-Abwehr sicher.

16. Minute: Alaba versucht es mit einem Distanzschuss aus gut 20 Metern. Drüber. Zuvor hatte Weltmeister Pavard einen Schuss von Kimmich abgeblockt.

14. Minute: Dem ersten Konter der Stuttgarter fehlt es noch an Präzision. Keine Gefahr für das Tor der Münchener.

12. Minute: Der VfB steht hinten sehr massiv, meist mit Torwart Zieler und neun weiteren Spielern. Einzig Gomez lauert vorn.

10. Minute: Die beiden Aktivposten der Bayern in der Anfangsphase sind die "Altmeister": Robben auf der rechten, Ribery auf der linken Seite.

8. Minute: VfB-Torwart Zieler ist hellwach. Erst klärt er beim zweiten Eckball der Bayern, dann fängt er eine Flanke von Kimmich ab.

5. Minute: Boateng räumt auf der linken Seite Insua ab - auch wenn er den Ball trifft. Freistoß für den VfB. Er bringt nichts ein.

2. Minute: Die Bayern übernehmen gleich das Kommando. Der VfB steht tief in der eigenen Hälfte.

1. Minute: Los geht's. Der Ball rollt beim Samstagabendspiel in Stuttgart.  

-----------

18.28 Uhr: Schiedsrichter der Partie ist Harm Osmers. 60.000 Zuschauer, darunter auch Bundestrainer Joachim Löw, verfolgen im ausverkauften Stuttgarter Stadion das Spiel.

18.25 Uhr: Auch die Statistik spricht eindeutig für die Bayern: In keinem anderen Bundesliga-Stadion verbuchte der Rekordmeister so viele Punkte (94) und Tore (87) wie in Stuttgart, wo er die letzten sieben Auftritte in Folge gewann.

18.22 Uhr: Nach der Pokalblamage bei Hansa Rostock (0:2) und der 0:1-Auftaktniederlage beim FSV Mainz 05 vor Wochenfrist sieht es nach einem klassischen Saison-Fehlstart der Stuttgarter aus. Denn so viel steht fest. Gegen die Bayern ist der VfB heute krasser Außenseiter. "Ruhe bewahren", mahnt Kapitän Christian Gentner.

18.19 Uhr: "Wir haben uns etwas ausgedacht und sind bereit", sagt VfB-Trainer Tayfun Korkut vor dem Anpfiff. "Wir müssen kompakt stehen und auch bereit sein zu leiden." Korkut verzichtet auf Holger Badstuber. Stattdessen spielt Timo Baumgartl neben Weltmeister Benjamin Pavard in der Verteidigung. Auch Anastasios Donis steht nach zuletzt zwei Partien ohne Einsatz in der Startelf. Hier ist erste Elf des VfB Stuttgart: Zieler - Maffeo, Pavard, Baumgartl, Emiliano Insua - Castro, Ascacibar - Gentner, Aogo - Gomez, Donis.

18.15 Uhr: Neuzugang Leon Goretzka gibt im Spiel beim VfB Stuttgart sein Startelfdebüt für den FC Bayern München. Der vom FC Schalke 04 nach München gewechselte Nationalspieler steht im Samstagabendspiel gemeinsam mit Franck Ribery und Arjen Robben auf dem Feld. In der Innenverteidigung setzt Trainer Niko Kovac auf Mats Hummels und Jerome Boateng. Diese Elf schickt Kovac aufs Feld: Neuer - Kimmich, Boateng, Hummels, Alaba - Thiago - Thomas Müller, Goretzka -  Robben, Ribery - Lewandowski.

-----------

Eintracht Frankfurt hat mit Rückkehrer Kevin Trapp die dritte Niederlage im vierten Pflichtspiel hinnehmen müssen. Die Hessen unterlagen bei der Heimpremiere von Trainer Adi Hütter am zweiten Bundesliga-Spieltag Werder Bremen in einer packenden Begegnung in Unterzahl mit 1:2 (0:1). Den Siegtreffer der Gäste erzielte der eingewechselte Milot Rashica in der sechsten Minute der Nachspielzeit mit einem direkten Freistoß, bei dem Trapp machtlos war. Zuvor hatten der Bremer Yuya Osako (21.) nach einem mustergültigen Einsatz des Videobeweises sowie Sebastien Haller (54.) per Foulelfmeter für die Gastgeber die Tore erzielt. Eintracht-Verteidiger Jetro Williams schwächte seine Mannschaft bereits früh mit einem Platzverweis nach einer Tätlichkeit (32.).

-----------

Eintracht-Rückkehrer Kevin Trapp nach dem Abpfiff: "Schade, dass wir am Ende keinen Punkt mitgenommen haben. Das wäre gut für die Moral gewesen."

ABPFIFF: Schluss! Bremen gewinnt durch ein Last-Minute-Tor mit 2:1. Ein unglückliches Ende für die Frankfurter, die aufgrund ihres großes Einsatzes in der zweiten Hälfte eigentlich einen Punkt verdient hätten. Dennoch: Werder wollte diesen Sieg unbedingt und wurde schließlich für das Dauer-Anrennen belohnt.

⚽ 90. Minute+6: TOOOOR für Werder! RASHICA schlenzt den Ball ins linke obere Eck. 2:1 für Werder! Das ist bitter für die Eintracht.

Fußball 1. Bundesliga | 2. Spieltag | Eintracht Frankfurt - Werder Bremen (picture-alliance/dpa/T. Frey)

Die Entscheidung: Rashica zirkelt den Ball über die Eintracht-Abwehr ins Tor

90. Minute+5: Freistoß für Bremen, zentrale Position, gut 20 Meter vor dem Frankfurter Tor.

90. Minute+4: Kostic versucht es mit einem Schuss aus 18 Metern. Der Ball zischt knapp über das Bremer Tor.

90. Minute+3: Die Frankfurter Fans spüren, dass ihre Mannschaft Unterstützung braucht, um die lange Nachspielzeit schadlos zu überstehen. Laute Anfeuerungsrufe von den Rängen.

90. Minute+1: Trapp klärt zweimal innerhalb einer Minute in höchster Not: erst gegen Rashica, dann gegen Gebre Selassie.

90. Minute: Es werden sieben Minuten nachgespielt.

89. Minute: Eine Information aus der Kabine der Bremer: Torwart Pavlenka ist nach seiner Kopfverletzung ins Krankenhaus gebracht worden - zur Sicherheit. Gute Besserung!

87. Minute: Pizarros Schlenzer aus elf Metern fliegt am Tor der Frankfurter vorbei.

86. Minute: Jetzt ist es ein Spiel auf ein Tor. Hält das Frankfurter Bollwerk?

84. Minute: WECHSEL bei Werder: RASHICA kommt für Bargfrede. Trainer Kohfeldt bringt also einen weiteren Stürmer. Er will mehr als einen Punkt.

83. Minute: Osako spielt von links in den Frankfurter Strafraum, doch Pizarro schießt sich selbst an. 

81. Minute: GELB für Bremens VELJKOVIC wegen harten Einsteigens.

80. Minute: Der Einsatz der zehn Eintracht-Spieler ist wirklich tadellos. Sie rennen jedem Ball hinterher.

77. Minute: Frankfurts Kapitän Abraham klärt nach einer Direktabnahme von Gebre Selassie aus spitzem Winkel auf der Linie. Trapp war bereits geschlagen. Das war knapp.

75. Minute: Die Eintracht hat sich den Ausgleich inzwischen redlich verdient. Zehn Frankfurter sind bisher in der Summe genauso viel gelaufen wie elf Bremer.

73. Minute: Kruse versucht es mit einem Schlenzer aus 20 Metern. Eintracht-Torwart Trapp lenkt den Ball über die Latte. Die folgende Ecke bringt nichts ein. 

71. Minute: In der zweiten Halbzeit macht Werder bisher viel zu wenig aus seiner zahlenmäßigen Überlegenheit. 

68. Minute: WECHSEL bei der Eintracht: DE GUZMAN kommt für den verletzten Gacinovic.

67. Minute: Frankfurts Stürmer GACINOVIC liegt am Boden und signalisiert, dass es für ihn nicht weitergehen kann.

64. Minute: Eine gute Nachricht aus der Werder-Kabine: Torwart Pavlenka ist bei vollem Bewusstsein. 

63. Minute: Der Ausgleichstreffer verleiht den Frankfurtern Flügel. Dass sie nur zu zehnt auf dem Platz stehen, merkt man derzeit nicht.

61. Minute: Osako schießt den Ball aus sechs Metern ins Frankfurter Tor. Doch diesmal stand der Japaner - anders als bei seinem Tor in Halbzeit eins - wirklich im Abseits. Der Treffer zählt nicht.

60. Minute: Abraham hat ein bisschen Glück, als er ein Anspiel auf Osako klären will und den Japaner trifft. 

58. Minute: WECHSEL bei den Bremern. Stürmerlegende PIZARRO kommt für Harnik.

56. Minute: Die nächste Chance für Frankfurt. In letzter Sekunde wird ein Schuss von Gacinovic abgeblockt.

⚽ 54. Minute: TOOOOR für die Eintracht! HALLER schießt den Ball flach ins linke Eck und verwandelt damit den Strafstoß zum 1:1, keine Chance für Plogmann.

51. Minute: WECHSEL bei Bremen: Pavlenka muss vom Platz getragen werden. Der 18 Jahre alte Ersatztorwart PLOGMANN kommt und muss gleich versuchen, einen Elfmeter zu parieren.

Fußball Bundesliga Eintracht Frankfurt gegen SV Werder Bremen (Reuters/R. Orlowski )

Bremens Torwart Pavlenka muss vom Platz getragen werden

48. Minute: Elfmeter für Frankfurt nach einem Foul von Pavlenka an Gacinovic! Der Torwart der Bremer liegt benommen auf dem Rasen, nachdem ihn Gacinovic ohne Absicht mit dem Ellbogen im Gesicht getroffen hat.

46. Minute: Die zweite Halbzeit hat begonnen. Beide Mannschaften kamen unverändert aus der Kabine. Was können zehn Frankfurter noch ausrichten gegen elf bisher sehr konzentriert auftretende Bremer?

-----------

Die erste Halbzeit lief so gar nicht nach dem Geschmack der Frankfurter. Erst verloren sie Verteidiger Salcedo durch Verletzung, dann der Gegentreffer durch Osako, der erst nach Videobeweis gegeben wurde, und schließlich noch der Ausraster von Willems, der zum Platzverweis führte. Die Bremer 1:0-Führung ist verdient. 

45. Minute +2: Schiri Storks bittet zum Pausentee. Werder führt mit 1:0.

45. Minute: Zwei Minuten werden nachgespielt.

44. Minute: GELB für Bremens BARGFREDE nach einem harten Einsteigen.

43. Minute: Eggestein reklamiert einen Elfmeter, nachdem er im Eintracht-Strafraum zu Fall gekommen ist. Aber das war wirklich nicht strafstoßwürdig.  

41. Minute: Konterchance für Werder. Augustinsson kommt über die linke Seite, doch sein Zuspiel in die Mitte zu Kruse gerät zu ungenau. Keine Gefahr für das Frankfurter Tor.

38. Minute: Die Frankfurter wirken durch den Gegentreffer nach Videobeweis und den Platzverweis gegen Willems wie geschockt und leisten sich viele Abspielfehler.

36. Minute: Viel Unruhe nun auf dem Platz. GELB für GACINOVIC nach einem Frust-Schubser gegen Werder-Torschütze Osako.

34. Minute: Taktischer WECHSEL bei der Eintracht nach dem Platzverweis gegen Willems. Defensivspieler TAWATHA kommt für Offensivspieler Müller.

32. Minute: ROTE KARTE für Frankfurts WILLEMS - nach einem Schlag ins Gesicht von Gebre Selassie. Eine klare Tätlichkeit, der Platzverweis ist absolut berechtig.

Fußball Bundesliga Eintracht Frankfurt gegen SV Werder Bremen (Reuters/R. Orlowski )

Keine Diskussion: Das war eine Tätlichkeit von Willems (r.) und damit glatt Rot

30. Minute: Nach Vorarbeit von Harnik hat Osako die nächste Chance für Werder. Abraham klärt vor dem Tor der Frankfurter in höchster Not zur Ecke. Die bleibt folgenlos.

28. Minute: Die Führung der Gäste ist nicht unverdient. Bremen spielt bisher sehr konzentriert und gibt sich hinten kaum eine Blöße.

25. Minute: Die Videobeweis-Entscheidung hat für Unmut auf den Rängen und Nervosität auf dem Feld geführt. Beide Teams bringen derzeit wenig Konstruktives zusammen.

⚽ 21. Minute: TOOOOR! Nach Videobeweis gibt Storks den Treffer von OSAKO. Der Japaner stand beim Anspiel von Eggestein auch wirklich nicht im Abseits. Richtige Entscheidung. 1:0 für Bremen. 

Fußball Bundesliga Eintracht Frankfurt gegen SV Werder Bremen (imago/Jan Huebner)

Mit Verzögerung darf Osako den Führungstreffer der Bremer bejubeln

21. Minute: Der Ball liegt im Frankfurter Tor. Schiri Storks entscheidet zunächst auf Abseitsstellung von Osako, der den Ball aus acht Metern durch die Beine von Eintracht-Torwart Trapp ins Tor schoss. 

19. Minute: Bisher ist die Partie ausgeglichen. Die gefährlichsten Angriffe der Frankfurter liefen bisher über die linke Seite. Doch bisher war die Bremer Abwehr im Bilde. 

17. Minute: Das hätte eigentlich das 1:0 für Werder sein müssen. Osako flankt von links, Kruse kommt sechs Meter vor dem Tor völlig frei zum Kopfball, der jedoch zu unplatziert gerät. Trapp kann parieren. Weiter 0:0. 

15. Minute: Erste gut Chance für die Eintracht: Kostic flankt von links, Haller versucht es, sechs Meter vor dem Tor stehend, mit einem Direktschuss. Drüber. 

13. Minute: Die Frankfurter Fans pfeifen den Bremer Klaassen aus, nach dessen Attacke, die zum Aus für Salcedo führte. 

11. Minute: WECHSEL bei der Eintracht: NDICKA ersetzt den verletzten Salcedo.

Fußball Bundesliga Eintracht Frankfurt gegen SV Werder Bremen (Imago)

Am Sprunggelenk verletzt: Salcedo (2.v.l.) wird vom Platz geführt

8. Minute: Nach einer Attacke von Klaasen liegt Eintracht-Spieler Salcedo auf dem Rasen und muss behandelt werden. Er muss vom Platz geführt werden. Für ihn scheint das Spiel bereits beendet zu sein.

6. Minute: Bei den Bremern sitzt übrigens Altmeister Claudio Pizarro auf der Bank. Der Stürmer, der bald 40 (!) Jahre alt wird, könnte als Joker eingesetzt werden.

4. Minute: Der erste Eckball für die Eintracht bleibt folgenlos. Beide Teams versuchen, Tempofußball zu spielen. Ein vielversprechender Auftakt der Partie.

3. Minute: Erster schneller Angriff der Frankfurter über Haller, der über links nach vorne eilt und Gacinovic in Szene setzen will. Doch die Bremer Abwehr hat aufgepasst.

2. Minute: 48.300 Zuschauer im Frankfurter Stadion sehen gleich zu Beginn eine Bremer Mannschaft, die die Eintracht früh attackiert.

1. Minute: Der Ball rollt in Frankfurt. Schiri Sören Storks hat die Partie angepfiffen.

-----------

15.29 Uhr: Eintracht-Trainer Hütter hat den zweiten Saisonsieg im zweiten Spiel ausgegeben. "Hinten soll die Null stehen. Wir wollen von Anfang an Druck aufbauen und das Spiel in die Hand nehmen."

15.27 Uhr: "Wir müssen aufmerksam sein, dürfen aber nicht ängstlich auftreten", sagt Werder-Trainer Kohfeldt, der in Frankfurt im November 2017 sein Debüt als Bundesliga-Trainer gab. Damals gewann die Eintracht trotz einer engagierten Vorstellung der Bremer mit 2:1. In die aktuelle Saison startete Werder mit einem 1:1-Unentschieden.

15.24 Uhr: Der Last-Minute-Neuzugang der Bremer, Nuri Sahin, fehlt heute noch im Werder-Aufgebot. Diese Startelf schickt Trainer Florian Kohfeldt auf den Platz: Pavlenka -  Gebre Selassie, Veljkovic, Moisander, Augustinsson - Bargfrede - Maximilian Eggestein, Klaassen - Osako, Harnik, Kruse. -

15.19 Uhr: Eintracht Frankfurt ist mit einem 2:0-Sieg in Freiburg in die Saison gestartet – und will heute gegen Werder Bremen den ersten Heimerfolg nachlegen. Das ist die erste Elf der Hessen: Trapp - da Costa,  Salcedo, Abraham, Willems - Torro, Fernandes - Nicolai Müller, Kostic - Gacinovic -  Haller.

15.17 Uhr: Beim Warmmachen vor der Partie in Frankfurt richteten sich die Augen und Kameras vor allem auf Torwart Kevin Trapp, der heute sein Comeback in der Bundesliga feiert. Einen Tag nach der offiziellen Bekanntgabe von Trapps Verpflichtung hat Eintracht-Trainer Adi Hütter hat den 28 Jahre alten Keeper in der Startelf aufgeboten. Trapp spielte bereits von 2012 bis 2015 für die Hessen. Zuletzt war er drei Jahre beim französischen Spitzenclub Paris Saint-Germain engagiert, wo er unter dem deutschen Trainer Thomas Tuchel nicht mehr die Nummer eins war. Trapp gehörte zum deutschen Aufgebot bei der Weltmeisterschaft in Russland, als Torwart Nummer drei hinter Manuel Neuer und Marc André ter Stegen.

15.15 Uhr: Herzlich willkommen zum DW-Liveticker!

Die Redaktion empfiehlt