Glanzlose Bayern besiegen AEK Athen | Sport | DW | 07.11.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Champions League

Glanzlose Bayern besiegen AEK Athen

Die Generalprobe vor dem Bundesliga-Gipfel gegen Borussia Dortmund ist geglückt. Aber trotz des Sieges der Bayern in der Champions League gegen AEK Athen bleiben viele Fragezeichen.

FC BAYERN - AEK ATHEN 2:0 (1:0)
----------------

In der Champions League läuft es für den FC Bayern dank Torjäger Robert Lewandowski nach Plan. Das 2:0 (1:0) gegen das in Schwarz-Gelb angetretene Team von AEK Athen brachte dem Ensemble des unter Zugzwang stehenden Trainers Niko Kovac am Mittwochabend aber nur etwas Schwung für den Bundesliga-Gipfel gegen Borussia Dortmund. In seinem 100. Europapokalspiel verwandelte Lewandowski in der 31. Minute einen von ihm selbst erfolgreich provozierten Strafstoß zur Führung. Nach der Pause legte der Pole auf Vorarbeit von Joshua Kimmich nach (71.). Beide Tore fielen nach ruhenden Bällen und entsprangen nicht feinem Kombinations-Fußball. Die Bayern führen die Gruppe E mit zehn Punkten vor Ajax Amsterdam an.
----------------

ABPFIFF

91. Minute: Doppeltorschütze Lewandowski verlässt das Feld - für ihn kommt Wagner. 

90. Minute: Außer den Wechseln passiert hier nicht mehr viel. Jetzt wird auch noch Wagner kommen, der nur darauf wartet, dass der Ball endlich mal ins Aus geht. Drei Minuten werden nachgespielt.

87. Minute: Sanches kommt für Gnabry.

84. Minute: Rafinha kommt für Ribéry.

83. Minute: Schön herausgespielter Angriff der Münchener von ganz hinten nach ganz vorne. Lewandowski kommt dann zum Abschluss - doch sein Schuss wird abgeblockt.  

80. Minute: Der FCB spielt weiter munter nach vorne und ist hier durchaus gewillt noch auf 3:0 zu erhöhen. 

78. Minute: Das wäre ein kurioses Eigentor geworden. Nach einer Ecke faustet Athens Torwart den Ball an den Hinterkopf seines Verteidigers. Der Ball springt an die Latte und kann erst dann geklärt werden. 

77. Minute: Noch macht Niko Kovac keine Anstalten, neues Personal aufs Feld zu schicken. Ob er die Elf auf dem Platz durchspielen lassen will? Damit fürs Dortmundspiel am kommenden Samstag mehr Abstimmung in die Struktur kommt?

75. Minute: Und prompt ist es Gnabry der hier fast das 3:0 macht. Doch der AEK-Keeper pariert den Schuss erneut stark. 

74. Minute: Da jetzt nun hinten wohl wirklich nichts mehr anbrennen kann, könnten die Bayern nun natürlich etwas Selbstvertrauen tanken. Und was gibt mehr Selbstvertrauen als Tore? 

71. Minute: Doppelpack Lewandowski. Nach einem Eckball macht sich der Pole richtig lang und fischt den Ball artistisch mit seinem Schlappen aus der Luft und bekommt ihn irgendwie ins Tor. 

71. Minute: TOR für die Bayern. 

70. Minute: 20 Minuten noch plus Nachspielzeit. Die Führung der Bayern zwar knapp - aber man hatte bisher in Hälfte nie das Gefühl, dass da von AEK noch was kommen könnte. 

67. Minute: Das Spiel ist für ein paar Minuten unterbrochen, weil Goretzka am Boden liegt. Lampropoulos bekommt dafür die gelbe Karte. Goretzka kann aber weiter machen. 

64. Minute: Freistoß von der Strafraumgrenze für die Bayern. Schwach geschossen! Der Ball geht genau in die Arme von Barkas.

63. Minute: Mittlerweile wäre das 2:0 für die Bayern mehr als verdient - von AEK ist nach vorne nichts mehr zu sehen. 

61. Minute: Martinez mit einem klasse Pass auf Lewandowski, der nur noch den gegnerischen Torwart vor sich hat. Doch der Athener Keeper scheint heute über sich hinaus zu wachsen und pariert weltklasse. 

61. Minute: Wieder eine Riesen-Möglichkeit für die Bayern. 

59. Minute: Goretzka wird im Mittelfeld gefoult, zuvor bekam Ribery einen Arm von Galanopoulos ins Gesicht und bremst sich nur haarscharf selbst - sonst hätte er hier mit Rot vom Platz geschickt werden müssen! 

57. Minute: Warum nicht? Gnabry hält einfach mal aus rund 18 Metern drauf - der Ball geht aber nen guten Meter drüber. 

55. Minute: Riesen-Chance für Goretzka! Der kommt nach einer super Flanke von Kimmich im Sechzehner an den Ball und zieht mit einer Art Volley-Seitfallzieher auf das Tor. Doch Barkas pariert großartig. 

52. Minute: Dann ist es Müller, der erstmals für etwas Gefahr sorgt. Was war passiert? Kimmich war mal nach innen gezogen und flankt mit links. Müller wäre zur Stelle gewesen, doch ein Grieche hat seine Stirn in der Flugbahn. Die nachfolgende Ecke bringt nichts ein. 

50. Minute: Das Spiel plätschert in den ersten Minuten der 2. Hälfte vor sich hin. Die Bayern versuchen den Gegner früh zu stören, bisher konnten sie aber noch keinen Profit daraus schlagen.

46. Minute: Beide Trainer haben in der Pause keine Wechsel vorgenommen. 

ANPFIFF 2. Halbzeit: 

Die Bayern gehen mit einer 1:0-Führung in die Halbzeit - durch ein Elfmetertor von Lewandowski nach einer halben Stunde. So richtig überzeugen konnten die Hausherren aber nicht, dafür haben sie zu wenige gute Tormöglichkeiten heraus gespielt. Da ist in Hälfte zwei noch viel Luft nach oben. 

HALBZEIT

44. Minute: Hoppla, das sah böse aus. Hult läuft da im vollen Lauf auf Boateng auf und fällt zu Boden. Der Athener hält sich die Schulter und AEK bekommt einen Freistoß aus guter Position. Doch nach einem anschließenden Offensivfoul verpufft diese Chance schnell wieder. 

41. Minute: Es bleibt weiter beim knappen 1:0, auch weil die Bayern es nicht geschafft haben, den Schwung aus dem Führungstor mit in die Folgeminuten zu nehmen. Also von klaren Verhältnissen kann nicht die Rede sein.  

38. Minute: Boateng liegt am Boden - gefühlt zum 100. Mal - muss ganz schön was einstecken der Münchener Verteidiger. 

36. Minute: Na geht doch: Nach einer schönen Kombination im Sechzehnner kommt Müller zum Abschluss und holt eine Ecke heraus. Die bringt aber nichts ein. 

34. Minute: Jetzt sind dann auch die Bayern-Fans so richtig im Spiel angekommen: Erstmals hallen "Bayern, Bayern!"-Anfeuerungsrufe durchs Stadion.

33. Minute: Also: Spielerisch ist das bisher eher mau, was die Bayern da anbieten: Aber was zählt, ist das Ergebnis - und das heißt 1:0 für den Bundesligisten.

31. Minute: Das TOR kommt genau zum richtigen Zeitpunkt - und könnte ein echter Befreiungsschlag gewesen sein. 

30. Minute: Der gefoulte schießt selbst - und vollstreckt zum 1:0 für die Bayern. 

29. Minute: Jetzt kann Ribery mal bis zum Fünfer vordringen. Sein Schüsschen wird zu Ecke geklärt - und dann wird Lewandowksi von Cosic gelegt - es gibt Elfmeter für die Bayern!

28. Minute: Die Bayern machen es dem Gegner aber auch sehr leicht, ihr Tor zu verteidigen. Von Kreativität ist bisher noch nichts zu sehen. 

25. Minute: Es bleibt dabei: Die Münchner kommen nicht richtig durch. Spielunterbrechungen und Zweikämpfe machen dem FCB das Leben ziemlich schwer. Die Außenspieler Gnabry und Ribéry können ihr Tempo noch nicht nutzen. Die tiefstehenden griechischen machen Dribblings extrem schwer.

22. Minute: Nur mal ein Beispiel: An der Mittellinie warten drei Athener, die Anspielstationen dahinter sind zugestellt - und schon weiß Alaba nicht, wohin mit dem Ball.

20. Minute: AEK schafft bisher genau das, was die Griechen sich vorgenommen haben: Tempo aus der Partie zu nehmen.

19. Minute: Die Bayern sind häufiger in der eigenen Hälfte als gedacht - AEK spielt munter mit und lässt sich natürlich sehr viel Zeit bei Ballbesitz - zum Beispiel bei Einwürfen. Da muss mehr kommen vom Rekordmeister. 

16. Minute: Nach einer Viertelstunde steht es 1:1 nach Chancen. Das kann durchaus als Teilerfolg für Athen interpretiert werden. Man hat das Gefühl, dass den Bayern etwas der Rhytmus fehlt. 

14. Minute: Nachdem sich Boateng ein paar Minuten zurück genommen hat, läuft es für ihn nun offensichtlich wieder runder. Er kann also weiter machen.  

11. Minute: Schon wieder Gefahr vor dem Münchener Kasten: Boateng und Neuer können die Situation zwar entschärfen, aber jetzt humpelt Boateng. Er hatte ja in den vergangenen Monaten häufiger mit muskulären Problemen zu kämpfen. 

10. Minute: Munterer Beginn. Zwei richtig gute Chancen in den ersten zehn Minuten - so kann es gerne weiter gehen. 

7. Minute: Im Gegenzug dann die Bayern mit einer ähnlich gefährlichen Möglichkeit. Goretzka war das mit einem klasse Kopfball. Auch der geht knapp am Tor vorbei. 

6. Minute: Mantalos flankt von rechts, Vasilis Lampropoulos steigt mitig hoch und kommt recht unbedrängt zum Kopfball. Und  - das kann man schon sagen - fast das 0:1!

5. Minute: Athen holt einen ersten Eckball heraus. Und die wird brandgefährlich! 

3. Minute: Da noch nicht viel passiert ist in diesen ersten Minuten, noch eins am Rande: AEK spielt in Gelb-schwarz, da kann sich der FCB schon mal gedanklich auf das Duell mit Schwarz-Gelb am Wochenende einstimmen ...

ANPFIFF

20:59 Uhr: AEK ist aktuell in Griechenland nur Fünfter, hat in der Liga wie die Bayern am vergangenen Wochenende nur Unentschieden gespielt.

20:57 Uhr: Die Champions-League-Hymnen erklingen. Bevor es gleich los geht noch kurz ein paar Worte zum Gegner der Bayern: AEK Athen will sich nach dem 0:2 zu Hause in München zumindest achtbar aus der Affäre ziehen. Das 0:0 im Stadtderby gegen Panathinaikos Athen hat keine Zuversicht gebracht. Eine knappe Niederlage würde bei den Gästen schon als Erfolg gewertet.

20:55 Uhr:  Eine denkwürdige Pressekonferenz, ein Instagram-Post, Interna aus der Kabine - aktuell geht es bei den Bayern turbulent zu. "Mich persönlich stört es nicht, es ist seit dreieinhalb Jahren so, dass es immer wieder Unruhen gibt", sagte Kimmich. "Ich glaube, dass wir alle Profis genug sein müssen, dass uns das auf dem Platz nicht ablenkt."

20:52 Uhr: Der Druck für Trainer Niko Kovac ist riesengroß. Doch Kovac sagt, er fühle "intern absolute Unterstützung". Auch Kimmich betont, dass die Mannschaft "absolut" hinter dem Trainer steht. "Am Ende vom Tag steht nicht der Trainer auf dem Platz, sondern der Spieler", sagte der 23-Jährige.

20:49 Uhr: Arjen Robben ist wegen einer Blockade im Knie der nächste Bayern-Ausfall, der Einsatz von James Rodríguez ist fraglich. Immerhin stand der Kolumbianer beim Abschlusstraining, das ungewöhnlicherweise nicht am Vormittag abgehalten wurde, auf dem Platz. Weiterhin fehlen werden die langzeitverletzten Thiago, Corentin Tolisso und Kingsley Coman. Letzterer machte diese Woche weitere Schritte Richtung Comeback.

20:47 Uhr: Nach dem perfekten Saisonstart von sieben Siegen in sieben Pflichtspielen folgten vier Spiele ohne Sieg. Danach mühte sich der Rekordmeister zu vier Erfolgen, doch das 1:1 gegen Freiburg am Samstag war der nächste kräftige Stimmungsdämpfer. "Das waren zuletzt einfach Arbeitssiege. Es waren Siege, ohne dass wir geglänzt haben", sagte Nationalspieler Kimmich. "Wir wollen das Spiel in einer souveränen Art und Weise gewinnen, um uns wieder Selbstvertrauen zu holen."

20:45 Uhr: Die Ausgangslage sieht so aus: Nach dem 2:0-Sieg der Münchner vor zwei Wochen in Athen erwartet jeder einen weiteren Erfolg. Mit einem Sieg könnten sich die Bayern vorzeitig für das Achtelfinale qualifizieren, wenn Benfica Lissabon gegen Ajax Amsterdam verliert. "Wir haben die Möglichkeit, mit einem Sieg durch zu sein. Wir müssen gewinnen", sagte Kovac. Dazu soll das Team Fahrt für das Bundesligaspiel in Dortmund aufnehmen, denn eine Niederlage dort würde den Rückstand auf den BVB auf sieben Punkte anwachsen lassen. "Dortmund kommt danach", sagte Joshua Kimmich.

20:43 Uhr: Ein Heimsieg in der Champions League gegen AEK Athen ist für den FC Bayern Pflicht, doch der brisante Bundesliga-Gipfel gegen Borussia Dortmund ist beim FC Bayern München längst im Fokus. "Das Spiel gegen Athen ist wichtig für den Samstag, aber wir müssen das Spiel trotzdem separat sehen", sagte Trainer Niko Kovac vor dem Heimauftritt gegen den griechischen Fußball-Meister. "Ich weiß, nach dem Spiel wird sowieso nur noch über Dortmund gesprochen. Der Respekt, den wir AEK entgegen bringen müssen, ist wichtig."

20:40 Uhr: Herzlich willkommen zum DW-Liveticker!

Audio und Video zum Thema