Gladbach überwintert auf Platz drei | Fußball | DW | 22.12.2013
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Gladbach überwintert auf Platz drei

Zum Abschluss der Hinrunde in der Fußball-Bundesliga beendet Wolfsburg die beeindruckende Mönchengladbacher Heimserie und trotzt der Borussia ein Remis ab. Dennoch schiebt sich Gladbach am BVB vorbei auf Platz drei.

Die Heimserie ist gerissen, dennoch überwintert Borussia Mönchengladbach auf einem Champions-League-Platz. Der fünfmalige deutsche Meister kam zum Abschluss der ersten Halbserie in der Fußball-Bundesliga gegen den VfL Wolfsburg zu einem 2:2 (0:0) und damit im neunten Heimspiel der Saison erstmals nicht zu einem Dreier. Dennoch schaffte das Team von Trainer Lucien Favre mit 33 Punkten den Sprung vorbei an Borussia Dortmund (32 Punkte) auf Platz drei.

Sieben Minuten nach seiner Einwechslung erzielte Bas Dost in der 86. Minute den Ausgleich für die Gäste aus abseitsverdächtiger Position. Raffael (59. Minute) und Juan Arango (64.) hatten zuvor mit ihren Toren den Rückstand durch Diego (53.) gedreht. "Nach dem Rückstand sind wir gut zurückgekommen. Dass wir noch den Ausgleich kassiert haben, ist ein bisschen schade", sagte Gladbachs Kapitän Martin Stranzl, der den Tabellenstand nicht überbewerten will: "Ob wir jetzt der Konkurrent von Dortmund oder sonst wem sind, ist nur ein schönes Thema für die Medien. Wir wollen das weiter umsetzen, was wir uns erarbeitet haben." Die "Wölfe" gehen mit 30 Punkten auf Rang fünf in die Winterpause.

Ausgeglichenes Spiel

Wolfsburgs Diego (l.) schießt an Marc-Andre ter Stegen und Oscar Wendt (r.) vorbei und erzielt das 0:1 (Foto: MARIUS BECKER)

Wolfsburgs Diego (l.) erzielt das 0:1

Die Gastgeber übernahmen im ausverkauften Borussia-Park zunächst das Kommando. Mönchengladbach setzte die Wolfsburger von Beginn an unter Druck, der letzte Pass in die Spitze kam aber häufig nicht an. Die Gäste machten die Räume geschickt eng und verstärkten nach rund 20 Minuten ihre Offensivbemühungen. Den Niedersachsen bot sich eine Reihe von Möglichkeiten: Erst vergab Ivica Olic freistehend vor Torhüter Marc-Andre ter Stegen, dann war ter Stegen bei einem Schuss von Diego auf dem Posten. Anschließens wehrte der Keeper Schüsse von Olic und Maximilian Arnold ab. Auf der anderen Seite vergab Jung-Nationalspieler Max Kruse die Gladbacher Führung kläglich.

Nach dem Wechsel spielten beide Teams nach den jüngsten Erfolgsserien weiterhin selbstbewusst und mit offenem Visier. Diegos Führungstreffer beantwortete sein brasilianischer Landsmann Raffael mit einer schönen Einzelleistung zum Ausgleich. Zwei Minuten später hatte Raffael sogar den Führungstreffer auf dem Fuß. Dieser gelang Arango mit einem sehenswerten Freistoß aus 27 Metern halbrechter Position in den Winkel. Wenig später vergab Christoph Kramer (71.) mit seinem Schuss aus zehn Metern, den Benaglio parierte, die frühzeitige Vorentscheidung für die Gladbacher.

Pleiten für Leverkusen und Dortmund

Leverkusens Stefan Kießling geht nach der Niederlage in Bremen mit gesenktem Kopf vom Platz (Foto: Carmen Jaspersen/dpa)

Leverkusens Stefan Kießling ist der Frust anzusehen

In Abwesenheit des Herbstmeisters Bayern München mussten die Verfolger am Samstag (21.12.2013) Niederlagen einstecken. Der Tabellenzweite Bayer Leverkusen verlor bei Werder Bremen mit 0:1(0:0) und liegt damit sieben Punkte hinter den Münchnern zurück. Vizemeister Borussia Dortmund unterlag Aufsteiger Hertha BSC mit 1:2 (1:2). Der Rückstand des BVB auf die Bayern beträgt gar schon zwölf Zähler. Die Münchener können ihre Führung im Nachholspiel beim VfB Stuttgart am 29. Januar 2014 noch ausbauen.

Eintracht Braunschweig setzte sich derweil überraschend mit 1:0 (1:0) gegen 1899 Hoffenheim durch. Die Rote Laterne des Tabellenletzten behält der Aufsteiger aber dennoch, da der 1. FC Nürnberg beim 0:0 gegen Schalke 04 einen Punkt holte. Der SC Freiburg verbuchte mit einem 2:1 (2:0) im Krisengipfel gegen Hannover 96 im achten Heimspiel den ersten Sieg. Der Hamburger SV verlor gegen den FSV Mainz 05 trotz einer 1:0-Führung mit 2:3 (1:0). Am Freitag hatten sich Eintracht Frankfurt und der FC Augsburg 1:1 (1:1) getrennt. Die Augsburger verlängerten den Vertrag mit Trainer Markus Weinzierl vorzeitig um zwei weitere Jahre bis Mitte 2017.

Alle Ergebnisse und die Tabelle der Fußball-Bundesliga finden Sie hier.

Die Redaktion empfiehlt