Gesetz soll Fachkräften Einwanderung erleichtern | Podcast Wirtschaft | DW | 19.12.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Podcast Wirtschaft

Gesetz soll Fachkräften Einwanderung erleichtern

Der Entwurf für ein Einwanderungsgesetz und die Reaktionen +++ Der Haushaltsstreit zwischen Italien und der EU ist beendet +++ Das Ende des Steinkohlebergbaus - wer übernimmt die Folgekosten?

Audio anhören 15:53

Die Bundesregierung hat sich auf einen Gesetzesentwurf geeinigt, der es qualifizierten Ausländern von außerhalb der EU leichter machen soll, in Deutschland zu arbeiten. Was steht im Gesetz? Wie reagiert die Wirtschaft? Und warum warnen Gewerkschaften vor Lohndumping? Dazu auch ein Gespräch mit Annelie Buntenbach, Vorstandsmitglied im Deutschen Gewerkschaftsbund.

Einigung im Haushaltsstreit

Lange hat sich die EU-Kommission mit Italien über dessen Haushaltsentwurf gestritten. Wegen zu hoher Neuverschuldung lehnte die EU den Entwurf ab, doch Italiens Regierung weigerte sich zunächst, etwas zu ändern. Nun haben sich beide Seiten doch noch geeinigt.

Steinkohlebergbau und die Folgekosten

Mit der Schließung der letzten beiden verbliebenen Zechen im Ruhrgebiet verabschiedet sich Deutschland Ende dieser Woche vom Steinkohlenbergbau. Was bleibt, das sind die Spuren, die der Bergbau hinterlassen hat - sogenannte Ewigkeitslasten, die jährlich über 220 Millionen Euro kosten. Diese Aufgabe fällt der RAG-Stiftung zu.

 

Hier abonnieren Sie uns bei iTunes

Hier abonnieren Sie uns bei Google Podcast

Hier geht's zu Spotify

 


Redakteur am Mikrofon: Andreas Becker
Technik: Christoph Groove

WWW-Links