„Fuerza Latina“: Neues DW-Format porträtiert mutige Frauen in Lateinamerika | Pressemitteilungen | DW | 29.08.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Pressemitteilungen

„Fuerza Latina“: Neues DW-Format porträtiert mutige Frauen in Lateinamerika

Lateinamerika erlebt einen Aufstand der Frauen. Die DW präsentiert die Frauen hinter einigen Initiativen in der neuen spanischsprachigen Reihe „Fuerza Latina“.  

Lateinamerika erlebt einen Aufstand der Frauen. Peruanerinnen protestieren gegen die Justiz ihres Landes. Mexikanerinnen suchen gemeinsam nach den Gräbern ihrer verschwundenen Angehörigen. Argentinierinnen demonstrieren für ein liberales Abtreibungsrecht. Die DW präsentiert die Frauen hinter diesen und weiteren Initiativen in der neuen spanischsprachigen Reihe „Fuerza Latina“.

„Wir porträtieren starke, emanzipierte Frauen, die etwas bewirkt haben, die mit ihrem Engagement die Gesellschaft verändern. Aber wir klammern auch die Schwierigkeiten nicht aus, mit denen diese Frauen zu kämpfen haben. ,Fuerza Latina‘ ist eine Sendung, die Mut machen will“, sagte DW-Programmdirektorin Gerda Meuer. Das für Youtube und TV konzipierte Format startet am 8. Oktober.

Die Gleichberechtigung von Frauen ist nicht selbstverständlich in einem gesellschaftlichen Umfeld, das vielerorts immer noch geprägt ist von Machismo und geltungsbedürftigen Politikern. Gewalt gegen Frauen, Unterdrückung und sexueller Missbrauch sind in einigen Ländern weitverbreitet und betreffen insbesondere indigene und afro-lateinamerikanische Frauen. Doch immer mehr Frauen berufen sich auf ihre Rechte.

„Fuerza Latina“ zeigt in Bildern die Protagonistinnen und ihr Umfeld, während die Tonspur die Erzählungen der Frauen im Gespräch mit der Moderatorin liefert. Die zurückhaltende Interviewführung bietet viel Raum für persönliche Schilderungen, erlaubt aber auch Momente der Stille, in denen nur die Kamerabilder sprechen.

Im Wechsel moderieren die kolumbianische Dokumentarfilmerin Natalia Orozco und die kubanische Journalistin Yoani Sánchez. Orozco wurde bekannt durch ihren von ARTE koproduzierten, preisgekrönten Film „El silencio de los fusiles“, der den vierjährigen Verhandlungsprozess der kolumbianischen Regierung mit der Guerilla-Organisation FARC dokumentiert. Sánchez wurde 2008 für ihren regimekritischen Blog „Generación Y“ vom Time Magazine zu einer der 100 einflussreichsten Persönlichkeiten der Welt gekürt.

WWW-Links