Frankreich führt Gratis-Kondome ein | Aktuell Welt | DW | 27.11.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

AIDS

Frankreich führt Gratis-Kondome ein

Das Gesundheitsministerium will damit den Kampf gegen die Immunschwäche-Krankheit HIV verstärken. Ab dem 10.Dezember können Ärzte und Hebammen Kondome verschreiben.

Zum Schutz vor HIV gibt es in Frankreich Kondome künftig auf Rezept und kostenlos. Das kündigte die französische Gesundheitsministerin Agnès Buzyn im Sender France Inter an. Jeder, ob Mann oder Frau, könne demnächst zum Arzt gehen und sich Präservative verschreiben lassen, die dann von der Krankenkasse bezahlt würden. Eine Kostenerstattung gebe es aber nur für eine bestimmte, sehr günstige Kondommarke, betonte Buzyn.

Frankreich führt Gratis-Kondome ein - Gesundheitsministerin Agnes Buzyn (Getty Images/AFP/E. Feferberg)

Gesundheitsministerin Agnès Buzyn kündigte die Aktion im Sender France Inter an

Der französische Hersteller Majorelle hatte sich im Sommer von den Gesundheitsbehörden bescheinigen lassen, seine Kondome seien erstattungswürdig. Majorelle erklärte jetzt, Kondome auf Rezept "brächten neuen Schwung für das Image des Präservativs". Damit werde deutlich, dass es sich "nicht nur um ein Sex-Spielzeug" handele, sondern um ein "unerlässliches Mittel zur Prävention" - gerade für junge Männer, die wenig Geld hätten.

In einer Mitteilung des Gesundheitsministeriums heißt es, die neue Regelung werde am 10. Dezember in Kraft treten. Auch Hebammen können demnach Kondome verschreiben. Die Verhütungsmittel müssen dann in einer Apotheke abgeholt werden - in 6er-, 12er- oder 24er-Schachteln. Nach Angaben der Ministerin wird in Frankreich jährlich bei rund 6000 Menschen eine Infektion mit dem HI-Virus festgestellt.

ni/se (afp, dpa)