Formel 1: Verstappen feiert Red-Bull-Heimsieg | Sport | DW | 01.07.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Formel 1

Formel 1: Verstappen feiert Red-Bull-Heimsieg

Der Niederländer Max Verstappen gewinnt das Rennen auf der Red-Bull-Heimstrecke in Spielberg in Österreich. Auch Ferrari-Pilot Vettel landet auf dem Podest und kann sich freuen.

Nach einem Desaster für Mercedes und Lewis Hamilton hat Sebastian Vettel wieder die Führung im Formel-1-Titelrennen erobert. Der Ferrari-Pilot raste beim Großen Preis von Österreich beim ersten Saisonsieg von Red-Bull-Jungstar Max Verstappen von Startplatz sechs noch auf Rang drei und liegt in der WM nun wieder einen Punkt vor Hamilton, der wegen eines Technikdefekts kurz vor Schluss aufgeben musste. Zuvor war auch Valtteri Bottas im zweiten Silberpfeil mit Getriebeschaden ausgeschieden, eine kapitale Taktik-Panne hatte Hamilton zudem schon zwischendurch Platz eins gekostet.

Führungswechsel in der WM-Gesamtwertung

AUTO-F1-PRIX-AUSTRIA (Getty Images/V. Simicek)

Raikkönen fuhr im Ferrari auf Platz zwei

Größter Profiteur der kompletten Mercedes-Blamage war der 20 Jahre alte Verstappen. Beim Heimrennen von Red Bull in Spielberg holte sich der Niederländer den vierten Grand-Prix-Sieg seiner Karriere. Zweiter wurde der Finne Kimi Räikkönen, der seinen Ferrari-Kollegen Vettel auf Distanz hielt. Durch das Aus Hamiltons wechselte schon zum vierten Mal in diesem Jahr der WM-Spitzenreiter. Ausgerechnet vor dem Heimspiel des Briten in Silverstone in der kommenden Woche liegt Vettel nun mit 146 Punkten wieder knapp vor Hamilton (145). Niko Hülkenberg schied wegen eines Motorschadens an seinem Renault in der zwölften von 71 Runden aus.

Rennen verpasst? Dann können Sie hier nochmal das Wichtigste im DW-Liveticker nachlesen.

-----------

Sieger Max Verstappen: "Es war sehr, sehr hart, die Reifen zu schonen. Der Sieg ist natürlich doppelt schön auf dem Red-Bull-Ring und vor so vielen niederländischen Fans." 

Der Drittplatzierte Sebastian Vettel: "Wir haben Verstappen am Ende gejagt, aber es hat nicht gereicht. Ein verdienter Sieg für Max."

71. von 71 Runden: Verstappen fährt über die Ziellinie! Der Niederländer gewinnt im Red Bull den Großen Preis von Österreich. Dahinter landen die beiden Ferrari-Piloten Räikkönen und Vettel auf den Plätzen zwei und drei. 

70. von 71 Runden: Die vielen Oranje-Fans auf den Tribünen jubeln bereits über den möglichen Sieg ihres Landsmannes Verstappen. 

69. von 71 Runden: Die ersten Sechs: Verstappen - Räikkönen - Vettel - Grosjean - Magnussen - Perez. 

68. von 71 Runden: Bleibt es bei der Reihenfolge auf den Podestplätzen, verdrängt Vettel Weltmeister Hamilton wieder von Platz eins der WM-Gesamtwertung. 

66. von 71 Runden: Die beiden Ferraris machen Druck auf den Führenden Verstappen im Red Bull. Räikkönen liegt nur noch weniger als drei Sekunden hinter dem Niederländer, Vettel gut vier Sekunden. 

65. von 71 Runden: Hamilton fährt auf dem Sozius eines Motorrads zurück an die Box. 

64. von 71 Runden: Das Aus für Hamilton! "Keine Motorleistung mehr", gibt der Weltmeister per Funk an die Box durch und stellt seinen Mercedes am Streckenrand ab. Beide Silberpfeile sind damit aus dem Rennen. 

62. von 71 Runden: Nur noch die ersten Vier -  Verstappen, Räikkönen, Vettel und Hamilton - sind noch in einer Runde. Grosjean als Fünfter ist bereits überrundet. 

61. von 71 Runden: Verstappens Vorsprung im Red Bull an der Spitze vor Ferrari-Pilot Räikkönen beträgt rund vier Sekunden.

59. von 71 Runden: Erst fährt Vettel die schnellste Rennrunde, direkt anschließend Hamilton. Der Brite liegt 21 Sekunden hinter dem Deutschen. 

57. von 71 Runden: Der Neuseeländer Hartley stellt seinen Toro Rosso ab - der vierte Ausfall des Rennens. 

56. von 71 Runden: Die neue Reihung an der Spitze nach dem Aus Ricciardos: Verstappen - Räikkönen - Vettel - Hamilton - Grosjean - Magnussen. 

54. von 71 Runden: Ricciardo stellt seinen Red Bull auf dem Rasen neben der Strecke ab. Wegen eines Getriebeschadens ist für den Australier das Rennen beendet.

53. von 71 Runden: Hamilton fährt zum Reifenwechsel an die Box und reiht sich anschließend auf Rang fünf wieder ein. Ricciardo ist an dem Mercedes-Piloten vorbeigezogen. 

50. von 71 Runden: Die Hinterreifen am Mercedes von Hamilton sehen ziemlich ramponiert aus. Hamilton flucht über Funk über "diese verdammten Reifen".

48. von 71 Runden: Der Zweitplatzierte Räikkönen meldet über Funk an das Ferrari-Team, dass er auch auf den Hinterreifen des Führenden Verstappen im Red Bull Blasen entdeckt hat. 

47. von 71 Runden: Hamilton fährt die schnellste Rennrunde.

46. von 71 Runden: "Ich werde weiter Gas geben", sagt Hamilton über Funk. "Ich versuche, an dem Typ vorbeizukommen." Der Weltmeister meint den vor ihm fahrenden Ferrari-Piloten Vettel. 

44. von 71 Runden: Auch Hamilton hat inzwischen Blasen auf einem Hinterreifen. Möglicherweise muss auch er - wie zuvor Ricciardo - erneut an die Box. 

43. von 71 Runden: Der Vorsprung von Verstappen auf den Zweitplatzierten Räikkönen beträgt rund sieben Sekunden.

41. von 71 Runden: Verstappen im Red Bull führt vor den beiden Ferraris mit Räikkönen und Vettel, dahinter Weltmeister Hamilton im Mercedes auf Rang vier. Als Fünfter hat sich Ricciardo im Red Bull nach seinem Boxenstopp wieder eingereiht. Sechster ist Grosjean im Haas. 

39. von 71 Runden: Und eine weitere Überholung in der Spitzengruppe: Vettel lässt Hamilton hinter sich und ist jetzt Dritter. Red-Bull-Pilot Ricciardo fährt zum Reifenwechsel an die Box.

38. von 71 Runden: Jetzt hat es geklappt. Räikkönen überholt Ricciardo und verbessert sich damit auf Platz zwei hinter Verstappen.

37. von 71 Runden: Räikkönen attackiert Ricciardo, bisher ohne Erfolg. Auch Vettel fährt im Windschatten von Hamilton. 

34. von 71 Runden: Ferrari-Pilot Räikkönen meldet an sein Team: "Der Red Bull vor mir hat eine Blase am linken Hinterreifen." Wenig später bestätigt Red-Bull-Pilot Ricciardo das Problem.  

33. von 71 Runden: Der Führende Verstappen hat inzwischen fünf Sekunden Vorsprung vor seinem Red-Bull-Teamkollegen Ricciardo. Die Box gibt Verstappen per Funk durch: "Du machst alles richtig. Weiter so!" 

30. von 71 Runden: Hamilton äußert über Funk sein Unverständnis darüber, dass er während der virtuellen Safety-Car-Phase nicht zum Reifenwechsel gerufen wurde. Die Boxen-Crew übernimmt die Verantwortung für den taktischen Fehler, der Hamilton die Führung gekostet hat. "Mir fehlen die Worte", antwortet der Weltmeister.

29. von 71 Runden: Jetzt ist auch Magnussen im Haas an die Box gefahren. Dadurch verbessert sich Teamkollege Grosjean auf Rang sechs. 

27. von 71 Runden: Der Boxenstopp Hamiltons hat das Rennen wieder extrem spannend gemacht. Die Abstände zwischen den ersten fünf Fahrern liegen jeweils unter zwei Sekunden.

26. von 71 Runden: Hamilton fährt zum Reifenwechsel an die Box. Die neue Reihenfolge: Verstappen - Ricciardo - Räikkönen - Hamilton - Vettel - Magnussen. 

24. von 71 Runden: Die Red-Bull-Piloten Verstappen und Ricciardo liegen in Lauerposition hinter Hamilton. Würde der Mercedes-Pilot jetzt an die Box fahren, müsste er die beiden passieren lassen. Sein Vorsprung ist mit knapp 13 Sekunden zu knapp, um vorne zu bleiben.

20. von 71 Runden: Red-Bull-Pilot Ricciardo überholt Ferrari-Fahrer Räikkönen und verbessert sich damit auf Platz drei. Ricciardo fährt auch die schnellste Rennrunde. 

17. von 71 Runden: Das normale Renntempo ist wieder aufgenommen. Aus der Spitzengruppe hat lediglich Hamilton auf einen Reifenwechsel verzichtet. Dadurch hat der Brite nun einen Vorsprung von 13 Sekunden auf den Zweitplatzierten Verstappen. Vettel ist Fünfter.

16. von 71 Runden: Einige Fahrer nutzen die Phase, bei der 40 Prozent weniger Geschwindigkeit vorgeschrieben ist, für einen Reifenwechsel, u.a. Ferrari-Pilot Vettel. 

15. von 71 Runden: Die Rennleitung beschließt eine virtuelle Safety-Car-Phase, um das Auto von Bottas von der Strecke zu entfernen. 

14. von 71 Runden: Auch für Bottas ist das Rennen beendet. Ein Getriebeschaden an seinem Mercedes stoppt den Vorjahressieger.

14. von 71 Runden: Vettel hat bereits mehr als zehn Sekunden Rückstand auf den führenden Hamilton.

12. von 71 Runden: So ein Pech für Hülkenberg! Flammen schlagen aus seinem Motor. Das war's für den Renault-Piloten. Die Hauptsache: Ihm ist nichts passiert.

10. von 71 Runden: Verstappen hat Räikkönen touchiert. Das könnte eine Strafe geben.

7. von 71 Runden: Die beiden Mercedes-Piloten kontrollieren vorne das Rennen. Die ersten Sechs: Hamilton - Bottas - Verstappen - Räikkönen - Ricciardo - Vettel.

3. von 71 Runden: Vettel verbessert sich auf den sechsten Rang. 

2. von 71 Runden: Die beiden Mercedes führen: Hamilton vor Bottas. Dahinter folgen schon mit Abstand Verstappen, Räikkönen und Ricciardo. Vettel ist Achter.

START: Alle sind unfallfrei weggekommen. Hamilton führt vor Räikkönen und Verstappen. Vettel verliert einige Plätze. 

----------

15.10 Uhr: Die Fahrer begeben sich auf die Aufwärmrunde.

15.08 Uhr: Überholmanöver sind auf dem 4,3 Kilometer langen Kurs mit seinen zehn Kurven schwierig. Die Randsteine sind ungewöhnlich hoch. Im Training hatten einige Fahrer, die ungestüm über diese so genannten Kerbs fuhren, ihre Autos beschädigt. So brach bei Pierre Gasly die Vorderradaufhängung seines Toro Rosso, bei Stoffel Vandoorne musste der Frontflügel des McLaren dran glauben, auch der Unterboden am Red Bull von Max Verstappen bekam einen Schlag ab. Rennleiter Charlie Whiting sah dennoch keinen Grund, etwas ändern zu lassen. Das Rennen führt über 71 Runden, das macht eine Gesamtstrecke von 307 Kilometern.

15.06 Uhr: Das ist die Startaufstellung:

1. Startreihe: Valtteri Bottas (Finnland) - Mercedes; Lewis Hamilton (Großbritannien) – Mercedes
2. Startreihe: Kimi Räikkönen (Finnland) - Ferrari; Max Verstappen (Niederlande) - Red Bull  
3. Startreihe: Romain Grosjean (Frankreich) - Haas; Sebastian Vettel - Ferrari
4. Startreihe: Daniel Ricciardo (Australien) - Red Bull; Kevin Magnussen (Dänemark) - Haas
5. Startreihe: Carlos Sainz Jr. (Spanien) - Renault; Nico Hülkenberg – Renault
6. Startreihe: Esteban Ocon (Frankreich) - Force India; Pierre Gasly (Frankreich) - Toro Rosso
7. Startreihe: Fernando Alonso (Spanien) - McLaren; Lance Stroll (Kanada) - Williams
8. Startreihe: Stoffel Vandoorne (Belgien) - McLaren; Sergio Perez (Mexiko) - Force India
9. Startreihe: Sergej Sirotkin (Russland) - Williams; Charles Leclerc (Monaco) - Sauber
10. Startreihe: Marcus Ericsson (Schweden) – Sauber
Aus der Box: Brendon Hartley (Neuseeland) - Toro Rosso, Fernando Alonso (Spanien) - McLaren

15.04 Uhr: Niko Hülkenberg geht im Renault von Platz zehn aus ins Rennen. "Platz sieben im Rennen wäre das höchste der Gefühle", sagt der Deutsche vor dem Rennen im Interview mit RTL. 

15.02 Uhr: Drei weitere Fahrer wurden ebenfalls bestraft. Wegen des Austauschs von Komponenten an ihren Power Units müssen der frühere Formel-1-Weltmeister Fernando Alonso aus Spanien (McLaren) und der Neuseeländer Brendon Hartley (Toro Rosso) von ganz hinten starten. Charles Leclerc aus Monaco wurde im Sauber wegen eines Getriebewechsels um fünf Plätze auf Rang 18 zurückversetzt.

15.01 Uhr: Für Sebastian Vettel lief das Qualifying unglücklich. Er fuhr zwar die drittschnellste Zeit, wurde aber anschließend auf Startplatz sechs strafversetzt. Der Grund: Vettel hatte im zweiten Abschnitt der Qualifikation den Renault-Fahrer Carlos Sainz behindert. Niemand hat mir gesagt, dass er in meiner Nähe ist. Ich kann mich nur bei Carlos entschuldigen", sagte Vettel.

14.59 Uhr: Valtteri Bottas liegt die Strecke in Spielberg. Der Finne sicherte sich am Samstag zum zweiten Mal in Serie die Pole Position für den Großen Preis von Österreich. 2017 gewann Bottas auch den Grand Prix. Neben ihm steht sein Mercedes-Teamkollege Hamilton in Startreihe eins.

14.56 Uhr: Vor dem neunten von 21 WM-Rennen führt Weltmeister Lewis Hamilton (Mercedes) die Gesamtwertung mit 145 Punkten an. Dahinter liegt Ferrari-Pilot Sebastian Vettel mit 131 Punkten. Dritter ist Valtteri Bottas, ebenfalls Mercedes, mit 92 Punkten.

14.55 Uhr: Herzlich willkommen zum DW-Liveticker.

Die Redaktion empfiehlt