Formel 1: Strafe für Lewis Hamilton beschert Valtteri Bottas den Sieg in Sotschi | Sport | DW | 27.09.2020
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

Formel 1

Formel 1: Strafe für Lewis Hamilton beschert Valtteri Bottas den Sieg in Sotschi

Der Große Preis von Russland bleibt eine Mercedes-Angelegenheit. Doch gewinnt nicht Weltmeister Lewis Hamilton, sondern sein finnischer Teamkollege. Der Brite stolpert über einen Fehler, den er schon vor dem Start macht.

Lewis Hamilton muss weiter darauf warten, den Sieg-Rekord von Michael Schumacher einzustellen. In Sotschi handelte sich der WM-Führende und Titelverteidiger wegen zweier Verfehlungen, die er sich bereits vor dem Start leistete, zwei Fünf-Sekunden-Strafen ein. Diese warfen ihn im Rennen so weit zurück, dass er nicht mehr ganz nach vorne fahren konnte. Der Brite stolperte über zwei verbotene Probestarts, die er vor dem Start an Stellen der Strecke absolviert hatte, an denen das nicht erlaubt war. Als das Rennen sieben Runden alt war, wurde die Entscheidung der Stewards bekanntgegeben.

"Was ist passiert? Wo steht das im Regelbuch", fragte Hamilton irritiert, als ihm das Urteil per Boxenfunk übermittelt wurde. Nach 17 Runden bog der sechsmalige Champion zum planmäßigen Reifenwechsel in die Boxengasse ab, musste dort aber zunächst zehn Sekunden abwarten, bevor sein Team an seinem Auto arbeiten durfte. "Das ist lächerlich, Mann", klagte Hamilton über die Zwangspause.

Bottas gibt die Führung nicht mehr ab

Ansonsten verlief der Große Preis von Russland fast ohne Aufreger ab. Nur direkt nach dem Start war etwas los: Carlos Sainz kam im McLaren von der Strecke ab und rammte beim Slalom durch die Styroporblöcke, die den sogenannten "Notausgang" markieren, also den Umweg zurück auf die Strecke, eine Begrenzungsmauer. Sein Wagen war zerstört, das Rennen für den Spanier beendet. Eine Kurve später touchierte Charles Leclerc im Ferrari seinen Nebenmann Lance Stroll im Racing Point. Der Kanadier drehte sich, rutschte in die Mauer und musste seinen Boliden ebenfalls abstellen.

Das Safety Car kam für ein paar Runden auf die Strecke, danach folgte der fliegende Neustart, den Hamilton klar gewann. Erst mit seinem Boxenstopp verlor er die Führung. Diese übernahm sein Teamkollege Valtteri Bottas - und der Finne gab sie bis zum Rennende nicht mehr ab. Bottas feierte in Sotschi den neunten Grand-Prix-Sieg seiner Karriere. Hinter ihm wurde Max Verstappen im Red Bull Zweiter. Hamilton, der durch seine Strafe auf Rang elf zurückgefallen war, kämpfte sich auf Rang drei nach vorne. Sebastian Vettel erlebte bei seinem 250. Formel-1-Rennen einen schweren Tag. Er reihte sich - chancenlos auf einen Platz in den Punkten - als 13. hinter den beiden Alfa Romeo ein und musste zudem damit leben, dass sein Teamkollege Leclerc als Sechster wieder deutlich besser abgeschnitten hatte als er selbst.

In der WM-Gesamtwertung liegt Hamilton mit 44 Zählern Vorsprung auf Bottas in Front. Das nächste Rennen ist der Grand Prix der Eifel auf dem Nürburgring in zwei Wochen.

Haben Sie das Rennen in Sotschi verpasst? Dann können Sie hier noch einmal alles Wichtige in unserem Liveticker nachlesen.

----------

GROSSER PREIS VON RUSSLAND

----------

1. BOT ⏱️ - 2. VER - 3. HAM - 4. PER - 5. RIC - 6. LEC

ausgeschieden: STR - SAI

----------

🏁 ZIEL 🏁 - Ohne größere Aufreger geht der Große Preis von Russland zu Ende. Valtteri Bottas freut sich über den Sieg, und Lewis Hamilton muss weiter auf seinen 91. Grand-Prix-Erfolg warten. Aber: Sotschi bleibt auch bei der siebten Ausgabe fest in Mercedes-Hand.

Runde 51 von 53: Gasly fährt die schnellste Runde, darf sich aber nur etwa acht Sekunden darüber freuen, weil Bottas sie ihm direkt wieder abluchst.

Runde 49 von 53: Verstappen fährt die schnellste Runde. Vettel ist von Bottas überrundet worden.

Runde 47 von 53: Gasly überholt Albon, den Mann, der ihn bei Red Bull einst verdrängt hat.

Runde 45 von 53: Bottas hat nach wie vor einen komfortablen Vorsprung vor Verstappen, und Hamilton schafft es nicht, den Abstand auf den Red Bull zu verkürzen.

Runde 42 von 53: Für Sebastian Vettel wird es heute nichts mehr. Von den Punkten ist er als 14. ohnehin zu weit weg. Er ist aber noch nicht einmal schnell genug, um Giovinazzi im Alfa Romeo in Bedrängnis zu bringen. Immerhin hat er gerade Grosjean überholt, der im Feld nach hinten nach durchgereicht wird.

Runde 38 von 53: Eine gewisse Langeweile stellt sich ein: Wenn nichts mehr kaputt geht oder jemand mit einer unbedachten Aktion für die nächste Safety-Car-Phase sorgt, passiert hier in den verbleibenden Runden wohl nicht mehr so viel...

Runde 34 von 53: Bottas hat zwölf Sekunden Vorsprung auf Verstappen, Hamilton liegt zehn Sekunden hinter dem Niederländer auf Rang drei.

Runde 31 von 53: 🔀 Kvyat fährt an die Box, Hamilton auf drei.

Runde 28 von 53: 🔀 Leclerc war an der Box, alles schiebt sich eins nach vorne. Hamilton ist jetzt schon Vierter.

Runde 28 von 53: Ricciardo bekommt eine Fünf-Sekunden-Strafe, weil er sich nicht an die Anweisungen der Stewards gehalten hat. Er war von seinem Teamkollegen Ocon vorbei gelassen worden, war dabei aber falsch über die orangenen Streckenbegrenzungen gefahren. Dumm gelaufen!

Runde 27 von 53: 🔀 Bottas reagiert und wechselt ebenfalls die Reifen. Der Finne fährt nun auch auf weißen Pneus. Er bleibt Erster, knapp sechs Sekunden vor Leclerc.

Runde 26 von 53: 🔀 Verstappen ist in der Box, holt sich weiße Reifen und kommt hinter Kvyat als Vierter wieder auf die Strecke. Hinter ihm ist Hamilton Fünfter.

Runde 22 von 53: Bottas verbessert seine schnellste Rundenzeit und hat jetzt fast sieben Sekunden Vorsprung auf Verstappen. Es riecht langsam nach einem finnischen Sieg in Russland.

Runde 20 von 53: 🔀 Vorne holen sich Gasly und Ocon neue Reifen, Hamilton ist schon wieder Siebter.

Runde 17 von 53: 🔀 Hamilton, der mit roten Reifen gestartet ist, kommt an die Box und lässt sich die weißen Pneus aufziehen. Vorher allerdings sind die beiden Fünf-Sekunden-Strafen fällig. Der Weltmeister kehrt als Elfter wieder zurück auf die Strecke.

Runde 16 von 53: 🔀 Ricciardo holt sich neue Reifen. Er wählt die harte, weiße Mischung.

Runde 15 von 53: Hamilton verbessert seine schnellste Runde. Er hat eben die Box gebeten, ihn nicht zu früh zum Reifenwechsel reinzuholen, aber lange kann es nicht mehr dauern.

Runde 12 von 53: Vorne verläuft alles ruhig, aber ganz hinten liefern sich Russell, Albon und Norris ein tolles Duell um Rang 16.

Runde 10 von 53: Hamilton hat sich etwa anderthalb Sekunden von Bottas abgesetzt. Vettel liegt auf Rang 13, Leclerc ist Achter.

Runde 7 von 53: Die Stewards haben entschieden: Hamilton bekommt wegen seiner Verfehlungen vor dem Rennen zwei Fünf-Sekunden-Strafen aufgebrummt. Der Brite hat sein Auto offenbar an falscher Stelle abgestellt und dort Startübungen gemacht, wo es nicht erlaubt ist.

🚥 NEUSTART 🚥 Hamilton hat das Feld vor dem fliegenden Neustart stark runtergebremst, als er wieder Gas gibt, kann ihn keiner überholen. Die Reihenfolge bleibt also so, wie sie war.

Runde 5 von 53: 🚕 Das Safety Car kommt rein.

Runde 4 von 53: 🚕 Russell, Albon und Norris haben die Safety-Car-Phase für einen Reifenwechsel genutzt, sonst war kein Fahrer an der Box.

Runde 3 von 53: 🚕 Die Zeitlupe zeigt, dass Sainz von der Strecke abgekommen ist und dann beim Fahren durch den "Notausgang" die Mauer gerammt hat. Das war er selbst schuld. Stroll ist von Leclerc angestoßen worden und hat sich daraufhin gedreht.

Runde 1 von 53: 🚕 Das Safety Car kommt auf die Strecke. Sainz ist ausgeschieden. Auch Stroll musste das Rennen früh beenden. Hamilton hat es wieder an Bottas vorbei geschafft.

Runde 1 von 53: Hamilton hält zunächst die Spitze muss dann aber Bottas ziehen lassen. Verstappen verlässt die Strecke und verliert Zeit. Ein McLaren crasht, ein Racing Point ebenfalls.

🚥 START 🚥

13:10 Uhr: Damit zum Rennen, während die Fahrer auf die Aufwärmrunde gehen: Das Wetter in Sotschi ist - wie eigentlich immer - gut. Regen wird es nicht geben, allerdings müssen die Fahrer wegen der höheren Temperaturen mit den Reifen haushalten. 53 Runden werden gefahren, der Kurs ist 5,848 Kilometer lang, zwölfmal geht es rechtsrum, dagegen nur sechsmal links. Auf den Tribünen sind in Russland 30.000 Fans dabei. "Ich habe die Fans fürchterlich vermisst, es ist toll, so viele von ihnen zu sehen", freute sich Hamilton: "Ich hoffe, sie tragen alle ihre Masken."

13:08 Uhr: Und wo wir schon bei Jubiläen und Rekordmarken sind: Auch Kimi Räikkönen stellt heute einen Rekord ein. Der "Iceman" steuert in Sotschi zum 322. Mal einen Boliden bei einem Formel-1-Rennen. Damit hat er genauso viele wie der bisherige Rekordhalter Rubens Barrichello.

13:07 Uhr: Für Sebastian Vettel, der gestern spektakulär crashte, feiert beim Russland-Grand-Prix ein Jubiläum. Es ist sein 250. Formel-1-Rennen. Allerdings wird es für ihn und für Ferrari insgesamt wohl wieder ein langer Tag werden. Charles Leclerc startet von Platz elf, Vettel geht als 14. ins Rennen. Die Strecke in Sotschi liegt den "Roten" offenbar ohnehin nicht, diesmal kommt erschwerend hinzu, dass der 2020er Ferrari nicht konkurrenzfähig ist. Die Scuderia hat zwar an der Aerodynamik ein wenig verändert, schneller geworden ist der SF1000 dadurch aber nicht.

13:05 Uhr: Für den Briten könnte es ein ganz besonderer Tag werden: Hamilton könnte mit einem Sieg die Sieg-Bestmarke von Michael Schumacher egalisieren. Hamilton hat bislang 90-mal gewonnen, Schumacher stand 91-mal ganz oben auf dem Podium. "Es fühlt sich unwirklich an, so etwas zu erreichen. Ich hätte nie gedacht, dass ich einmal so weit kommen würde", hatte Hamilton zuletzt gesagt - mal sehen, ob es tatsächlich heute schon so weit kommt. Allerdings läuft gerade eine Untersuchung der Stewards gegen Hamilton, weil er eben auf der Boxenausfahrt längere Zeit geparkt hat. 

13:03 Uhr: So etwas wie die einzige Hoffnung auf einen Nicht-Mercedes-Sieger ist der Niederländer Max Verstappen, der sich in der Qualifikation zwischen die beiden Mercedes schieben konnte und von Startplatz zwei ins Rennen geht – und das ist in Sotschi eine gute Startposition. In den bisherigen sechs Grands Prix rund um das Olympiagelände hat nämlich meistens ein anderer Fahrer gewonnen, als der, der von der Spitzenposition ins Rennen ging. "Es ist zwar schön, auf der Pole Position zu stehen, aber wahrscheinlich ist Sotschi der schlechteste Ort dafür. Ich werde sicher aus dem Windschatten überholt", sagte auch Pole-Setter Hamilton nach dem Qualifying am Samstag.

13:01 Uhr: Geht die Mercedes-Serie weiter? Seit 2014 fährt die Formel 1 auf dem Sotschi Autodrom, immer stand am Ende ein Fahrer mit dem Stern auf der Brust auf dem obersten Treppchen. Viermal war Lewis Hamilton der Schnellste, er sicherte sich gestern im Qualifying die Pole Position. 2016 gewann Nico Rosberg, 2017 Valtteri Bottas. Und diesmal?

13:00 Uhr: Herzlich willkommen zum DW-Liveticker vom Großen Preis von Russland in Sotschi!

Die Redaktion empfiehlt