FIFA will Frauenfußball voranbringen | Sport-News | DW | 10.10.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Frauenfußball

FIFA will Frauenfußball voranbringen

Der Fußball-Weltverband FIFA stellt seine Strategie vor, mit er den Frauenfußball weltweit fördern will. Fußball werde die Rolle der Frau stärken, sagt FIFA-Generalsekretärin Fatma Samoura.

Der Fußball-Weltverband FIFA hat erstmals eine Strategie präsentiert, mit der er weltweit den Frauenfußball fördern will. Ziel des Konzepts, so die FIFA, sei es, mehr junge Frauen früher für das Spiel zu begeistern und sie länger im Fußball zu halten.

 "Der Frauenfußball hat oberste Priorität für die FIFA. Mit unseren 211 Mitgliedsverbänden werden wir Hand in Hand zusammenarbeiten, um die Beteiligung im Breitensport zu erhöhen, den kommerziellen Wert des Frauenfußballs zu steigern und die Strukturen rund um den Frauenfußball zu stärken", sagte Fatma Samoura.

Workshops und Initiativen

Russland Fatma Samoura in Moskau (picture alliance/dpa/S. Fadeichev)

FIFA-Generalsekretärin Fatma Samoura

Die Senegalesin ist die erste weibliche Generalsekretärin der FIFA. "Vor allem wird es den Fußball für Mädchen und Frauen leichter zugänglich machen und die Rolle der Frau stärken. Ein Thema von großer Bedeutung, mehr denn je zuvor", sagte die 56-Jährige.

2016 hatte die FIFA ihre erste Frauenfußballabteilung unter der Leitung der Neuseeländerin Sarai Bareman gegründet. Sie soll durch Workshops und spezielle Initiativen eng mit den Fußball-Verantwortlichen auf der ganzen Welt zusammenarbeiten soll, um diese bei der Entwicklung und Umsetzung ihrer jeweiligen Frauenfußballstrategien zu unterstützen.

sn (sid, fifa.com)

WWW-Links