FIFA sperrt Paolo Guerrero | Sport-News | DW | 08.12.2017
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Doping

FIFA sperrt Paolo Guerrero

Der Weltfußballverband FIFA zieht den früheren Bundesliga-Profi Paolo Guerrero für ein Jahr aus dem Verkehr. Grund ist ein Dopingvergehen.

WM Qualifikation Argentinien Peru Paolo Guerrero (Getty Images/AFP/A. Pagni)

Guerrero (r.) im WM-Qualifikationsspiel gegen Argentinien

Der frühere Bundesligaspieler Paolo Guerrero wird die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland wegen eines Dopingvergehens verpassen. Die Disziplinarkommission des Weltverbandes FIFA sperrte den Kapitän der peruanischen Nationalmannschaft für ein Jahr. Guerrero ist bis November 2018 für alle nationalen und internationalen Spiele mit dem Nationalteam und seinem brasilianischen Klub CR Flamengo ausgeschlossen.

Der 33-Jährige war nach dem WM-Qualifikationsspiel gegen Argentinien (0:0) am 5. Oktober positiv auf ein Abbauprodukt von Kokain getestet worden. Anfang November war Guerrero zunächst vorläufig für 30 Tage suspendiert worden. Guerreros Anwalt hatte das Testergebnis als unerklärlich eingestuft. Die bei dem Spieler festgestellte Substanz sei in Koka-Tee enthalten. Der Genuss von Tee mit Kokablättern und das Kauen der Blätter hätten in den Anden eine lange Tradition, hatte der Anwalt gesagt, gleichzeitig aber darauf hingewiesen, dass Guerrero gar keinen Koka-Tee getrunken, jedoch Medikamente wegen einer Grippe eingenommen habe. 

In der Bundesliga hatte Guerrero für den FC Bayern (2004 bis 2006) und den Hamburger SV (2006 bis 2012) gespielt.

sn/ck (sid, rtr)