FCK bucht Relegations-Ticket | Fußball | DW | 12.05.2013
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

FCK bucht Relegations-Ticket

Kaiserslautern sichert sich Platz drei und darf weiter auf den direkten Wiederaufstieg hoffen. Hertha holt die Zweitliga-Meisterschaft. Dresden und Aue müssen weiter zittern, alle anderen Klubs sind gerettet.

Der 1. FC Kaiserslautern hat seine Saison um zwei Spiele verlängert und kämpft am 23. und 27. Mai 2013 in der Relegation gegen den Drittletzten der Fußball-Bundesliga um den sofortigen Wiederaufstieg in die Eliteklasse. Der viermalige deutsche Meister setzte sich am vorletzten Spieltag der 2. Liga beim bereits feststehenden Absteiger Jahn Regensburg mit 3:1 (2:1) durch und ist damit nicht mehr vom dritten Platz zu verdrängen. "Mit der Relegation haben wir unser sportliches Ziel erreicht. Der nächste Schritt ist nun, in der Relegation zu bestehen", sagte FCK-Klubchef Stefan Kuntz.

Dagegen ist für den 1. FC Köln der Traum von der sofortigen Rückkehr ins Oberhaus nach einer 1:2 (0:1)-Heimniederlage gegen Hertha BSC endgültig geplatzt. "Wir müssen auf dieser Saison aufbauen und in der nächsten Spielzeit angreifen. Wir können den Kölnern nicht noch ein weiteres Jahr in der 2. Liga zumuten, wir wollen in der nächsten Saison aufsteigen", sagte FC-Idol und Vizepräsident Toni Schumacher Man sei ein Erstligist, der in der 2. Liga spiele. Die Stadt und die Fans hätten einen Bundesligisten verdient, meinte der ehemalige National-Keeper. Die Berliner sicherten sich mit dem Erfolg in Köln die Zweitliga-Meisterschaft.

Zwei zittern weiter

Die Aalener Tim Kister (l.) und Sascha Traut freuen sich über das 1:0 gegen Dresden (Foto: imago)

Dresden zieht in Aalen den Kürzeren: Die Aalener Tim Kister (l.) und Sascha Traut freuen sich über das 1:0

Im Abstiegskampf müssen Dynamo Dresden und Erzgebirge Aue weiter zittern, beiden droht die Relegation. Alle anderen Klubs sind gerettet. Dresden unterlag nach einer schwachen Vorstellung beim VfR Aalen mit 0:3 (0:1) und geht auf dem Relegationsplatz unter enormem Druck ins letzte Saisonspiel gegen Regensburg. Um auf den letzten Drücker noch den Sprung auf den 15. Platz zu schaffen, muss Dresden auf einen Patzer der punktgleichen Auer hoffen und im verbleibenden Heimspiel selbst Punkte holen. Die Veilchen aus Aue, die 0:1 (0:0) gegen den FC Ingolstadt verloren, stehen vor ihren letzten Duell in Sandhausen nur aufgrund der besseren Tordifferenz vor dem achtmaligen DDR-Meister Dresden.

Erleichterung machte sich am 33. Spieltag bei den Traditionsclubs St. Pauli und Bochum breit. Die Hamburger fertigten den künftigen Erstligisten Eintracht Braunschweig mit 5:1 (2:0) ab. Und nach zuletzt vier Siegen unter seinem neuen Coach Peter Neururer verlor Bochum zwar mit 1:2 (0:1) beim FSV Frankfurt, durfte sich aber über den Klassenverbleib freuen. Endgültig für die kommende Zweitliga-Saison kann auch Paderborn planen einem 2:0 (1:0)-Heimerfolg über 1860 München. Union Berlin besiegte den MSV Duisburg mit 2:1 (0:0) und Energie Cottbus besiegte den SV Sandhausen mit 3:0 (2:0).