FC Bayern München im Achtelfinale der Champions League | Sport | DW | 06.11.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Champions League

FC Bayern München im Achtelfinale der Champions League

Im Spiel eins nach Niko Kovac spielt der FCB nicht gut, aber es reicht zu einem Sieg gegen Piräus. Damit steht der Rekordmeister im Achtelfinale der Champions League - doch ein "MiasanMia"-Auftritt war das nicht.

Tore sind noch keine gefallen, dabei sind an diesem Champions League-Abend schon 67 Minuten gespielt. Weil ein Akteur von Olympiakos Piräus behandelt wird, nutzen Thomas Müller und Kingsley Coman die Gelegenheit für ein kurzes Zwiegespräch: Müllers Gestik lässt Laufwege und Abstände ahnen. Sie überlegen wohl, wie es besser gehen könnte. Kein Wunder. Die Bayern tun sich trotz des blassen Gegners schwer, sehr schwer. Dass Robert Lewandowski und Ivan Perisic kurz darauf mit zwei Treffern den Einzug ins Achtelfinale perfekt machen, kann über die Probleme im Spiel der Bayern nicht hinweg täuschen.

Nein, das 2:0 (0:0) gegen Olympiakos Piräus war sicher auch nicht das, was sich Sportdirektor Hasan Salihamidzic gewünscht hatte. "Absoluten Leistungswillen" hatte er von den Profis des FC Bayern eingefordert. Die von ihm gewünschte "positive Entwicklung" mag auch nur derjenige attestieren, der sich darüber freut, dass die harmlosen Griechen den Münchenern kein Gegentor einschenken konnten, so wie Manuel Neuer es tat: "Ja!" antwortete er kurz, aber mit hörbarem Ausrufezeichen, im TV-Interview nach der Partie. Er hatte in jüngster Vergangenheit häufiger hinter sich greifen müssen. Deshalb folgte unter anderem auch der Rauswurf von Niko Kovac. Deshalb stand bei dieser Champions League Pflichtaufgabe Hansi Flick an der Seitenlinie.

Flicks Einstand: ausbaufähig

Einen Ruck oder die Entfaltung großer Leidenschaft hat er offensichtlich nicht bewirken können. Seine Elf bot Büroklammer-Fußball: Defensiv stabil einerseits, aber andererseits ideenlos und unpräzise. Die Entscheidung für Javi Martinez, Leon Goretzka und Kingsley Coman anstatt Thiago Alcantara, Philippe Coutinho und Jérôme Boateng, brachte keine Inspiration. Zudem verpuffte ein gutes Dutzend Ecken zugunsten der Gastgeber. Neuer wollte sich den Abend trotzdem nicht madig machen lassen: "Wir haben eine gute Leistung gezeigt und unser Spiel 90 Minuten lang durchgezogen." Kein einziger Ball fand den Weg auf seinen Kasten.

Fußball Champions League Bayern München - Olympiakos Piräus (Getty Images/AFP/C. Stache)

Bekam von Flick eine Einsatzgarantie: Müller sei "Identifikations- und Führungsfigur auf dem Platz"

Von einem "Arbeitssieg" wollte auch Thomas Müller nicht sprechen. Obwohl man viel "gearbeitet" habe, vor allem nach hinten. Dass wie er nun alle Bayern-Profis so stolz waren, diese defensive Maßgabe von Trainer Flick umgesetzt zu haben, lässt auf das angeknackste Selbstvertrauen beim Rekordmeister schließen. Ohne Gegentor gegen Piräus vom Platz zu gehen, wäre in anderen, in "MiasanMia"-Wochen, eher Selbstverständlichkeit als wichtiges Gesprächsthema. 

Vorn offenbarte sich erneut die Abhängigkeit des FC Bayern von Lewandowski. Erst der Treffer des Polen, sein sechster in dieser Champions League-Saison, ebnete den Weg zum Sieg.

Ob eine solche Leistung am Samstag beim Bundesliga-Gipfel gegen Dortmund reicht, ist zweifelhaft. Denn tags zuvor hat der BVB beim turbulenten 3:2 (0:2) gegen Inter Mailand gezeigt, was Wille und Leidenschaft zu erreichen vermögen.  

So lief das Spiel: 

---------------------------------

SCHLUSSPFIFF! 

90.+3 Minute Schluss!

90.+2 Minute: Die "0" steht bei den Bayern. Alles andere wäre aber auch eine ganz große Überraschung gegen die defensiv eingestellten Griechen. Dennoch dürfte das Spiel unter dem Strich positiv bewertet werden. Vor allem das Ergebnis, weniger das Zustandekommen sei hinzugefügt.

90. Minute: Philippe Coutinho kommt für Kingsley Coman.

89. Minute: Die Einwechslungen passen: Flick bringt Tolisso und Perisic, beide leiten die Entscheidung ein. Tolisso legt vor dem Tor quer auf Perisic, der wenig Mühe hat bei seinem Treffer zum 2:0. Olympiakos wirkt stehend K.o.

89. Minute: Mit Ansage: ⚽️ TOOOOOR für den FC Bayern - Ivan Perisic trifft zur Entscheidung!

88. Minute: Die Energie der Griechen geht langsam aber sicher zu Ende. Olympiakos wirkt angezählt. Die Defensivarbeit hat Kraft gekostet. Und Bayern bringt Perisic für Gnabry.

87. Minute: Fast das 2:0! Schöner Spielzug über Lewandowski, Gnabry und Müller, doch dessen Pass ist zu ungenau, Coman kommt nicht dran. 

86. Minute: Die Versuche der Bayern, auf 2:0 zu erhöhen sind aber auch eher zaghaft. Neben dem einen Tor ist bei den insgesamt 24 Torschüssen nichts Zählbares herausgesprungen. 

85. Minute: Bislang keine Schlussoffensive erkennbar bei Olympiakos. Der Spielaufbau der Griechen ist heute quasi nicht existent. Hier scheint eine Mannschaft mit elf Verteidigern angereist zu sein. 

82. Minute: Tolisso kommt für Goretzka bei den Bayern. 

81. Minute: Manchmal ist Davies noch zu ungestüm. Der kanadischer Jungprofi liberianischer Abstammung ist schnell, aber der Ball entgleitet ihm hin und wieder. Ein Spieler mit großem Potential, keine Frage. Aber man sieht auch, dass er noch eine Entwicklung nehmen muss, um ganz nach oben zu kommen.

78. Minute: Eine beeindruckende Bilanz von Robert Lewandowski:

76. Minute: Eine Viertelstunde vor dem Schlusspfiff wagen die Bayern mehr. Gnabry und Davies kombinieren auf links, doch die scharfe Hereingabe von letzterem findet keinen Abnehmer in der Mitte. 

74. Minute: Vor 70.000 Zuschauern (ausverkauft) zieht Davies ab und sein Ball geht knapp am Lattenkreuz vorbei. Schöner Versuch aus der zweiten Reihe. 

72. Minute: Ein wichtiges Tor für die Bayern. Der 21. Torschuss der Bayern sitzt. Lewandowski erlöst die Bayern in diesem Spiel, das bislang wahrlich keinen Neuanfang markierte. Die Bayern-Elf müht sich, wirkt aber ineffizient und nicht besonders selbstbewusst. Vielleicht ändert sich das nun.

69. Minute: Wieder ist Coman der Aktivposten auf der rechten Bayern-Seite. Der Flügelflitzer setzt sich durch und flankt auf Robert Lewandowski, der den Fuß hinhält und trifft. Keine Chance für Sá. Das Tor wird noch auf eine Abseitsstellung geprüft, aber die liegt nicht vor. Der Treffer zählt.

69. Minute: ⚽️ TOOOOOOOR für die Bayern! 

67. Minute: Coutinho und Tiago machen sich am Spielfeldrand warm. 

66. Minute: Die nächste Flanke von Gnabry, die beim Gegner landet. Das Timing des deutschen Nationalspielers passt heute nicht. 

64. Minute: Entlastungsangriff von Piräus. Olympiakos probiert es per Konter über links, Guerrero bedient Camara, dessen Schuss geht jedoch weit neben das Bayern-Tor. 

62. Minute: Symbolische Szene: Vier Gegenspieler umzingeln Lewandowski. So sieht es häufig vor dem Strafraum von Olympiakos aus. Und bislang geht das Defensivkonzept der Griechen auf. 

60. Minute: Lewandowski spielt Coman auf rechts frei, der tanzt kurz mit seinem Gegenspieler ein Dribbling-Tänzchen, zieht dann ab, doch Sá ist wieder zur Stelle und hält den nicht sonderlich platzierten Schuss von Coman.

59. Minute: Wieder ein schlampiges Anspiel von Gnabry, der den Ball zu steil für Lewandowski vorlegt. Das Spielgerät landet beim Gegner, Chance vertan.

57. Minute: 12. Ecke für die Bayerm, wieder Kimmich, wieder ist Sá zur Stelle. 

55. Minute: Schon am Samstag wartet Borussia Dortmund zum großen Showdown der Bundesliga. Die beiden dominierenden Mannschaften der Bundesliga der letzten Jahre treffen in der Münchener Arena aufeinander. Und dann wird der FC Bayern deutlich mehr gefordert sein als aktuell gegen die defensiven Griechen.

54. Minute: Das Spiel geht weiter in eine Richtung - zum Tor von Olympiakos hin. Doch die Bayern können auch jetzt kaum etwas mit ihrer Überlegenheit anfangen. Mal wird der Ball nicht eng genug geführt, mal geht der Pass zum Gegner und mal richtet es eben Torhüter Sá.

50. Minute: Kimmichs Freistoß landet auf dem Kopf von Lewandowski, der verlängert an den langen Pfosten, wo Goretzka den Ball in Richtung Tor köpft. Sá ist da und rettet. 

50. Minute: Die Hoffnungen der Bayern ruhen wohl wie so oft auf seinen Schultern: Robert Lewandowski. Der polnische Stürmer ist der Garant für Tore bei den Bayern. Im Hinspiel traf er doppelt. Auch heute?

48. Minute: Nächste Ecke. Kimmich spielt kurz auf Gnabry, der auf Alaba, doch der Ball auf Lewandowski landet beim Gegner.

47. Minute: Die zweite Hälfte läuft und viele Plätze auf den Tribünen sind noch leer. Das liegt vielleicht an den Schlangen vor den Bier- und Bratwursttheken, aber vielleicht auch am mauen Spiel.

46. Minute: Weiter geht's!

---------------------------------

Ein wirklich biederes Spiel bislang. Olympiakos will nicht, der FC Bayern kann nicht mehr. So wirkt es jedenfalls. Die auf drei Positionen umgestellte Bayern-Elf scheint noch nicht selbstbewusst genug, um gegen die sehr defensiven Griechen mehr zu probieren. In der zweiten Hälfte muss der FCB mehr wagen, um nicht mit einer Enttäuschung in die Zeit nach dem Aus für Trainer Kovac zu starten. 

---------------------------------

Fußball Champions League Bayern München - Olympiakos Piräus (Getty Images/Bongarts/S. Widmann)

Ein Aktivposten im Spiel der etwas trägen Bayern: Kingsley Coman.

45+1' Minute: Und dann pfeift Schiedsrichter Pawel Raczkowski (Polen) zum Pausen-Tee. Es steht noch torlos - 0:0.

45. Minute: Pfosten! Pavard bekommt den Ball abgefälscht und etwas glücklich an die Schläfe und der Ball prallt von dort an das Torgehäuse. Kein Tor. 

44. Minute: Guerrero enttäuscht bislang als Sturmspitze der Greichen. Jeden Ball, den er erhält, verliert er.

42. Minute: Nach gut 40 Minuten kommt der FC Bayern auf zehn (halbgare) Torschüsse, Piräus auf einen. Der FCB hat 74 Prozent Ballbesitz und gewinnt 60 Prozent der Zweikämpfe. Also eigentlich gute Werte. Aber: Sie haben den Bayern bislang nichts gebracht.

39. Minute: Was hat Hansi Flick vor? Will er gegen eine so defensive Mannschaft wie Piräus nicht mehr versuchen? Wir sind gespannt, ob es in der Halbzeitpause personelle oder taktische Änderungen geben wird. 

37. Minute: Die Bayern stören jetzt früher, wollen den Ball möglichst schnell erobern und das verleitet die Griechen zu Fehlern im Spielaufbau. Die Frage bleibt: Was fangen die Bayern mit dem Ballbesitz an?

34. Minute: Coman traut sich was und zieht von rechts nach innen, verlädt mit einigen schnellen Haken seine Gegenspieler und zieht dann per Picke ab. Doch der Ball ist nicht platziert genug. Zumindest mal eine schöne Aktion mit Zug zum Tor von Coman.

32. Minute: Eine gute halbe Stunde ist gespielt und Olympiakos macht das bislang sehr clever. Die Elf von Pedro Martins steht gut, macht die Räume zu und hält so verdient die "0", was das Kernziel in diesem Spiel sein sollte. 

30. Minute: Der letzte Pass sitzt nicht. Wieder ein Querpass in den Strafraum, der bei Olympiakos landet, statt bei den Bayern. Es fehlt an Präzision.

28. Minute: Den Bayern mangelt es etwas an Ideen und Selbstvertrauen. Vielleicht ist es aber auch die taktische Ausrichtung von Flick, zunächst erst einmal stabilisierend und risikoarm zu spielen. Schön anzusehen ist es jedenfalls nicht. 

26. Minute: Coman probiert es mit einem Fernschuss, doch der Ball geht - abgefälscht - weit am Tor vorbei. Keine Gefahr für Piräus.

25. Minute: Olympiakos steht bei Ballbesitz der Bayern mit zwei Viererketten im Weg. Die Spieler in Grau machen bislang geschickt die Räume zu. 

23. Minute: Viel spielt sich aktuell rund um den Mittelkreis ab. Wenig Bewegung, wenig Mut in dieser Partie derzeit. 

19. Minute: Ecke für Piräus, doch der hohe Ball ins Zentrum bringt nichts ein. Die Bayern beherrschen den Luftraum bislang.

17. Minute: Die 3000 mitgereisten Fans von Piräus versuchen stimmlich ihre Unterzahl gegenüber den Bayern-Anhängern zu überspielen. Lautstarke Gesänge im Gästeblock. Die Fans von Olympiakos sind berühmt, aber auch berüchtigt. 

Fußball Champions League Bayern München - Olympiakos Piräus (Imago Images/Hartenfelser)

Im Aufbau noch fehlerhaft: Der FC Bayern müht sich - hier mit Alphonso Davies (r.) - gegen Piräus

15. Minute: Gnabry spielt Müller auf der rechten Seite frei, Müller findet jedoch im Zentrum keinen Abnehmer, die erste Ecke.

14. Minute: Flick fordert mehr von seinen Spielern, gestikuliert. Assistent Gerland ist die Ruhe selbst, wie immer.

12. Minute: Das Spiel der Bayern wirkt noch unstrukturiert, eher zufällig gelingen Spielzüge. Einige andere scheitern schon früh im Aufbau. Es liegt noch einiges an Arbeit vor Hansi Flick, wie es scheint.

9. Minute: Wieder fällt Müller im Strafraum, wieder kein Pfiff. Dieses Mal war die Situation aber etwas kniffliger. Müller wird  nach tollem Pass von Lewandowski von hinten zumindest bedrängt und kommt so in vollem Lauf ins Straucheln. Unter dem Strich war die Berührung auch hier wohl nicht hart genug. Daher kein Strafstoß für den FCB.

8. Minute: Olympiakos kommt etwas besser ins Spiel, schafft es auch mal über die Mittellinie. Doch den Griechen unterlaufen im Spielaufbau einige Fehler. Leichte Beute für die Bayern.

5. Minute: Hansi Flick in seinem ersten Spiel als FCB-Chefcoach. Zu Beginn wirkt er entspannt. Immerhin war er 2014 als Co-Trainer der Nationalelf dabei, die in Brasilien den Titel gewann. Kann er heute Argumente für ein längeres Engagement in dieser Funktion liefern?

Fußball Champions League Bayern München - Olympiakos Piräus (Imago Images/J. Huebner)

Hansi Flick: Aus der zweiten Reihe ins Rampenlicht

3. Minute: Müller liegt protestierend im Strafraum. Der Bayern-Stürmer verlangt nach einem Strafstoß, doch der Pfiff bleibt aus. Die Berührung, die seinem Fall vorausging, war allerdings nicht besonders stark.

2. Minute: Die Bayern im Vorwärtsgang. Der FCB will früh zeigen, wer Herr in dieser Arena ist.

ANPFIFF!

18.55 Uhr: Die Teams sind auf dem Rasen, der Anpfiff steht unmittelbar bevor.

18.55 Uhr: Nun die Schweigeminute für Norbert Eder, der verstorben ist. Derweil ist Rober Lewandowski auf dem Weg in Richtung Rasen. Trifft er erneut?

18.52 Uhr: Ein Blick auf Olympiakos Piräus: Die Mannschaft mit den impulsiven Fans führt die Tabelle in Griechenland an. Und zwar souverän: 23 Punkte aus neun Spielen sind eine gute Bilanz. Aber natürlich wird in der Champions League ein anderes Niveau gefordert. Die Bayern - zumal zuhause - sind ein echter Prüfstein für die Mannschaft aus Piräus.

18.45 Uhr: Holt der FC Bayern schon bald einen neuen Trainer? Im Interview mit dem TV-Sender "Sky" weicht Hasan Salihamidžić vor dem Spiel etwas aus. "Wir versuchen eine gute Entscheidung zu treffen. Dabei werden wir uns nicht unter Druck setzen lassen und wir werden uns Zeit lassen. Hansi Flick ist der richtige Trainer im Moment." Ob dies nur für die kommenden zwei Spiele gelte? "Schaunmermal", sagt der Sportdirektor des FCB in typisch bayerischer Manier. Namen von möglichen Trainern wollte er nicht kommentieren.

18.40 Uhr: Der FC Bayern trauert um einen ehemaligen Spieler: Norbert Eder ist tot. Dies bestätigte die Familie des ehemaligen Fußball-Nationalspielers dem 1. FC Nürnberg, wo Eder ebenfalls spielte, am Mittwoch. Eder starb demnach am Samstag im Alter von 63 Jahren nach einer schweren Krankheit. Eder spielte als Profi von 1974 bis 1984 für den 1. FC Nürnberg. Anschließend war er vier Jahre für den FC Bayern aktiv. Eder gewann in seiner Münchner Zeit drei deutsche Meisterschaften und einmal den DFB-Pokal. Im Gedenken an Eder wird es vor dem Anpfiff eine Schweigeminute in der Münchener Arena geben.

18.36 Uhr: Die Bayern auf dem Weg auf den Rasen:

18.34 Uhr: Ein Blick auf die Aufstellung der Bayern: In seinem ersten Spiel als Cheftrainer nimmt Hansi Flick drei Änderungen vor. Javi Martinez, Leon Goretzka und Kingsley Coman spielen, dafür müssen Thiago Alcantara, Philippe Coutinho and Jérôme Boateng auf die Bank, letzterer offenbar, weil er nicht fit ist und zudem am Samstag im Bundesliga-Topspiel gegen Borussia Dortmund gesperrt ist. Flick setzt damit ein Zeichen. Robert Lewandowski ist natürlich gesetzt und wird darauf brennen, seine Serie in der Champions League fortzusetzen.

18.28 Uhr: "Wir müssen schauen, dass wir Lösungen auf dem Platz finden", sagt Bayern-Trainer Hansi Flick im "Sky"-Interview. Und über Thomas Müller, der heute von Beginn an ran darf, fügt er hinzu: "Er ist ein Spieler, der eine Mannschaft führen kann und er ist etwas unberechenbar. Deswegen tut er einer Mannschaft gut." Im Hinspiel war Müller einer der besseren Spieler. 

18.22 Uhr: Wird es wieder ein so enges Match wie im Hinspiel? Am 22. Oktober ging Olympiakos in Führung, Bayern drehte das Spiel, ehe es am Ende noch einmal knapp wurde. 3:2 gewannen die Bayern in Griechenland, mit deutlich mehr Torchancen und Spielanteilen. Aber Piräus hat sich als hartnäckiger Gegner erwiesen.

Fußball Champions League | Olympiacos FC v Bayern München (Getty Images/AFP/A. Messinis)

Im Hinspiel ein Duell nahezu auf Augenhöhe - kann Olympiakos die Bayern ärgern?

18.18 Uhr: Und so wollen beide Teams beginnen:

17.57 Uhr: Herzlich willkommen zum DW-Liveticker. Der Rekordmeister in der Krise - nach dem 1:5 in Frankfurt läuteten die Alarmglocken an der Säbener Straße. Die Klatsche bei der Eintracht war der vorerst letzte und schmerzhafteste Tiefschlag für den FC Bayern in einer bislang enttäuschenden Saison. Die Klubführung reagierte und trennte sich von Trainer Niko Kovac. Vor dem Champions-League-Spiel gegen Olympiakos Piräus übernahm Co-Trainer Hansi Flick. Doch die Nachfolge-Diskussion ist bereits entbrannt:

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema