Farhad aus Aserbaidschan | Lernerporträts - Video | DW | 23.08.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Lernerporträts

Farhad aus Aserbaidschan

Ein deutsches Sprichwort hat ihn seine Schulzeit über angespornt. Was er aber nicht versteht ist, warum fast jeder Deutsche das Wort „quasi“ so liebt. Da klingt doch „Selbstbewusstsein“ eleganter.

Audio anhören 04:22

Farhad aus Aserbaidschan

Name: Farhad

Land: Aserbaidschan

Geburtsjahr: 2003

Ich lerne Deutsch, weil …
ich in Deutschland studieren und danach dort arbeiten möchte.

Mein erster Tag in Deutschland …
ist mir noch sehr, sehr gut in Erinnerung, denn wir haben ganz viele Dinge gekauft, unter anderem ein Auto, das meine Mutter immer noch fährt. Im August 2019 bin ich dann zum zweiten Mal im Rahmen desInternationalen Preisträgerprogramms des Pädagogischen Austauschdienstes (PAD) für insgesamt vier Wochen wiedergekommen. Auftakt des Aufenthalts war Bonn.

Das ist für mich typisch deutsch:
Stereotype wie: Deutsche trinken viel Bier, sind sehr pünktlich, mögen Würstchen und Döner – und die meisten haben blaue Augen und blonde Haare.

Was ist in Deutschland so wie in meiner Heimat:
Die Esskultur. In beiden Ländern wird viel Wert aufs Essen und dessen Zubereitung gelegt.

In dieser deutschen Stadt würde ich gern leben:
In Hamburg – eine faszinierende Stadt mit wunderbarer Infrakstruktur und Architektur. 

Das werde ich an der deutschen Sprache nie verstehen:
„quasi“, ein Wort, das jeder verwendet, dessen Bedeutung ich aber nicht wirklich verstehe.

Mein deutsches Lieblingswort:
Selbstbewusstsein“. Für mich ist es Ausdruck der Eleganz der deutschen Sprache und zeigt, dass sie überhaupt nicht hart und unangenehm ist. Darüber hinaus: Nicht jede und jeder besitzt ein starkes Selbstbewusstsein.

Welche deutschen Wörter ich immer verwechsele:
„verschwenden“ und „verschwinden“ – nur ein anderer Buchstabe und schon verändert sich die Bedeutung.

Mein liebstes deutsches Sprichwort:
Übung macht den Meister“, ein Sprichwort, das mich nicht nur beim Erlernen der deutschen Sprache, sondern auch anderer Fächer immer begleitet hat.

Mein größter Wunsch oder Traum ist:
Es gibt mehrere Wünsche oder Träume, der wichtigste ist jedoch, in Deutschland Marketing zu studieren.

Mein Tipp für andere Deutschlernende:
Verliebt euch in Deutsch, denn nur so schafft ihr es auch, es zu beherrschen.

Meine Erfahrungen mit den Deutschlernangeboten der Deutschen Welle:
Mir hat die Webseite sehr geholfen beim Deutschlernen – vor allem die Videos aus ganz unterschiedlichen thematischen Bereichen. So konnte ich – themenbezogen – meinen Wortschatz erweitern.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads