Für Geimpfte in den USA gilt ″Maske ab″ | Aktuell Amerika | DW | 13.05.2021
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

Corona-Regeln

Für Geimpfte in den USA gilt "Maske ab"

Die USA haben die Maskenpflicht für vollständig gegen das Coronavirus geimpfte Menschen weitgehend aufgehoben. Präsident Biden sprach von einem "großen Tag für Amerika".

US Wahlen 2020 | Präsidentschaftswahlen in den USA - Joe Biden

Biden spricht von einem "Meilenstein" im Kampf gegen die Pandemie

US-Präsident Joe Biden hat die neuen Richtlinien der Gesundheitsbehörde CDC zur weitgehenden Aufhebung der Maskenpflicht für Geimpfte als "Meilenstein" im Kampf gegen die Pandemie gefeiert. "Heute ist ein großer Tag für Amerika in unserem langen Kampf gegen das Coronavirus", sagte er im Weißen Haus. Biden warnte, der Wegfall der Maskenpflicht gelte nicht für Menschen, die noch keinen vollständigen Impfschutz haben.

Die CDC hatte zuvor Richtlinien veröffentlicht, nach denen vollständig geimpfte Personen nicht nur draußen, sondern auch in geschlossenen Räumen meist keine Maske mehr tragen müssen. Auch die Abstandsregeln sollen für sie nicht mehr gelten. Lediglich in öffentlichen Verkehrsmitteln aller Art besteht laut der CDC-Website noch Maskenpflicht für alle.

Biden sagte, die Fallzahlen seien in 49 der 50 Bundesstaaten gesunken. Die Zahl der Todesopfer im Zusammenhang mit Covid-19 sei auf dem niedrigsten Stand seit April vergangenen Jahres.

45 Prozent der Erwachsenen vollständig geimpft

Am Donnerstag wurde laut dem US-Präsidenten die Marke von 250 Millionen verabreichten Impfdosen seit seinem Amtsantritt am 20. Januar erreicht. Insgesamt sind inzwischen nach CDC-Angaben mehr als 117 Millionen der rund 330 Millionen Menschen in den USA vollständig geimpft worden. Bei Erwachsenen liegt die Quote bei gut 45 Prozent.

Symbolbild | USA | Coronavirus

Auch in den USA gehören Masken in Corona-Zeiten zum Alltag

Biden appellierte an die verbliebenen Amerikaner, sich impfen zu lassen. "Wir sind noch nicht fertig", betonte er. "Wir verlieren immer noch zu viele Amerikaner, weil wir immer noch zu viele ungeimpfte Menschen haben." Biden hat als Ziel ausgegeben, dass bis zum Unabhängigkeitstag am 4. Juli 70 Prozent aller Erwachsenen vollständig geimpft sein sollen.

Respekt für geimpfte Maskenträger

Er fügte hinzu, um langfristige Sicherheit zu erreichen, müsse die Pandemie nicht nur in den USA, sondern weltweit bekämpft werden. Der US-Präsident rief dazu auf, Verständnis für jene Menschen zu zeigen, die die Masken trotz Impfschutzes noch nicht ablegen wollten.

"Bitte behandeln Sie sie mit Freundlichkeit und Respekt", forderte er. "Wir hatten zu viele Konflikte, zu viel Bitterkeit, zu viel Wut, zu viel Polarisierung in dieser Frage über das Tragen von Masken. Lassen Sie uns das beiseite legen. Erinnern wir uns: Wir sind alle Amerikaner."

Schutzmasken sind in den USA ein politisch aufgeladenes Thema: Der frühere Präsident Donald Trump trug so gut wie nie eine Maske und machte sich öffentlich über Maskenträger lustig. Biden warb dagegen intensiv für das Tragen von Masken, um die Pandemie einzudämmen. 

gri/AL (dpa, afp, rtr)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema