Fünf neue Festnahmen nach Straßburger Terroranschlag | Aktuell Europa | DW | 29.01.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Frankreich

Fünf neue Festnahmen nach Straßburger Terroranschlag

Sieben Wochen nach dem Anschlag auf den Straßburger Weihnachtsmarkt sind weitere fünf Personen festgenommen worden. Sie sitzen in Polizeigewahrsam, wie es aus französischen Justizkreisen hieß.

Medienberichten zufolge werden die Festgenommenen verdächtigt, eine Rolle bei der Beschaffung der Waffe des mutmaßlichen Attentäters Chérif Chekatt gespielt zu haben. Der älteste der nun im Elsass festgehaltenen Verdächtigen ist laut der Wochenzeitung "Le Point" 78 Jahre alt. Alle fünf Festgenommenen sind demnach Mitglieder derselben Familie.

Der mehrfach vorbestrafte Chekatt hatte am 11. Dezember in der Nähe des Straßburger Weihnachtsmarkts auf Passanten geschossen und fünf Menschen getötet. Mehrere Menschen wurden verletzt.

Frankreich Straßburg Attentat (picture-alliance/dpa/J.-M. Loos)

Der mutmaßliche Täter soll im Gefängnis bereits zuvor extremistisches Gedankengut verbreitet haben

Nach einer zweitägigen Großfahndung wurde der 29-jährige Franzose mit algerischen Wurzeln von der Polizei erschossen. Er hatte vor seiner Tat der Dschihadistenmiliz "Islamischer Staat" (IS) in einem Video die Treue geschworen. 

Im Zuge der Ermittlungen wurden schon vor den aktuellen Festnahmen mehrere Menschen zwischenzeitlich in Gewahrsam genommen. Gegen mindestens einen Verdächtigen wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

ni/as (afp, dpa, rtr)