Experten: Nordkorea bereitet möglicherweise neuen Atomtest vor | Aktuell Asien | DW | 07.10.2016
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Atomwaffen

Experten: Nordkorea bereitet möglicherweise neuen Atomtest vor

Nordkorea steht möglicherweise vor einem weiteren Atomtest. Einem US-Institut zufolge könnten Satellitenbilder darauf hindeuten. Weil Pjöngjang Atomexplosionen gerne auf Jahrstage legt, käme der kommende Montag infrage.

In Nordkorea gibt es einer US-Beobachtergruppe zufolge möglicherweise Anzeichen für die Vorbereitung eines weiteren Atomtests. Satelliten-Bilder zeigten einen Anstieg von Aktivitäten an drei Stellen des Testgeländes Punggye Ri im Nordosten des Landes, teilte die Gruppe der Johns-Hopkins-Universität für Internationale Beziehungen mit. Es könne sich aber auch um Folgemessungen zu dem jüngsten Atomtest am 9. September oder um die Versiegelung eines Testschachts handeln. Es sei aber auch nicht auszuschließen, dass ein neuer Versuch vorbereitet werde.

Experten gehen davon aus, dass das abgeschottete Land jederzeit einen neuen Test starten könnte. Möglicher Zeitpunkt wäre der kommende Montag. Der 10. Oktober ist der Jahrestag der Gründung der Arbeiterpartei. Oft fallen die Tests mit wichtigen Feiertagen zusammen, im vergangenen September beispielsweise mit dem Jahrestag der Gründung der Demokratischen Volksrepublik Nordkorea (DVRK) am 9. September 1948.

Demonstration gegen das nordkoreanische Atomprogram im Februar in Südkoreas Hauptstadt Seoul (picture-alliance/dpa/J. H.-Kyun)

Demonstration gegen das nordkoreanische Atomprogram im Februar in Südkoreas Hauptstadt Seoul

Das abgeschottete Land hatte dieses Jahr bereits zwei Atomwaffentests vorgenommen - im Januar und im September. Die Detonation des jüngsten Tests hatte Experten zufolge eine größere Sprengkraft als die Atombombe, die die USA im Zweiten Weltkrieg auf Hiroshima abwarfen.

Nach diesem bislang stärksten Atomwaffentest im September hatte Pjöngjang "weitere Maßnahmen" angekündigt, um seine atomare Schlagkraft "in Qualität und Umfang" zu stärken. Mit dem Test hatte Nordkorea erneut gegen ein Verbot des UN-Sicherheitsrats verstoßen. Das UN-Gremium berät derzeit über weitere Strafmaßnahmen.

Infografik Chronologie des nordkroeanischen Atom- und Raketenprogramms Deutsch

stu/mak (afp, dpa, rtr)

 

Die Redaktion empfiehlt