Ex-Münchner Costa gesteht Spielmanipulation | Fußball | DW | 21.02.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Ex-Münchner Costa gesteht Spielmanipulation

Der ehemalige Bayern-Profi Douglas Costa gibt zu, an der Manipulation eines wichtigen Ligaspiels in Brasilien beteiligt gewesen zu sein. Dadurch wurde auch der Ausgang der Meisterschaft maßgeblich beeinflusst.

Fußballspieler Douglas Costa Juventus Turin (Getty Images/M. Steele)

Seit dem Sommer bei Juve: Douglas Costa berichtet von einer Spielmanipulation

Douglas Costa offenbarte sich in einem Interview mit dem brasilianischen Sender Pilhado, das bei Youtube zu sehen ist. Demnach habe er 2009 im brasilianischen Meisterschaftsfinale mit seinem damaligen Club, Gremio Porto Alegre, absichtlich gegen Flamengo Rio de Janeiro verloren. Die Vereinsführung und zahlreiche Anhänger von Gremio hätten Druck auf die Spieler ausgeübt, die Partie nicht zu gewinnen.

Denn bei einem Sieg hätte Gremio dem bei den Fans verhassten Stadtrivalen Internacional zur Meisterschaft verholfen. "Es wäre ein Fleck in der Geschichte von Gremio gewesen, Internacional beim Titelgewinn zu unterstützen", sagte Costa: "Deshalb wurde uns von der Vereinsführung gesagt, dass wir zwar machen können, was wir wollen. Aber wenn wir gewinnen würden, würden uns die Fans bis zum Flughafen jagen."

"Wir hätten sterben können"

Der Druck sei so groß gewesen, dass er um sein Leben gefürchtet habe, so Costa. "Wenn wir Flamengo geschlagen hätten, hätten wir sterben können. Die Fans von Gremio hätten uns töten wollen", so der 27-Jährige. In der zweiten Halbzeit habe er deshalb "nur noch weit weg vom Tor gedribbelt", erzählte der Außenstürmer von Juventus Turin. "Flamengo gewann und alle waren glücklich."

Durch den 2:1-Erfolg von Flamengo gewann der Verein aus Rio de Janeiro mit zwei Punkten Vorsprung auf Internacional seine sechste und bislang letzte Meisterschaft. Ob Costas Aussage in Brasilien zu einer Untersuchung der Vorfälle führt, ist offen.

Fußballspieler Douglas Costa Fc Bayern München (picture alliance/dpa/Fotostand)

Zwei Jahre lang spielte Costa in München, ehe er für 40 Millionen Euro nach Turin ging

Im Sommer war Douglas Costa für 40 Millionen Euro vom FC Bayern München zu Juventus Turin gewechselt. Dort wurde der schnelle Linksaußen bisher in 18 Ligaspielen eingesetzt, erzielte zwei Treffer und gab fünf Torvorlagen. Für Gremio spielte er von 2008 bis 2010, ehe er in die Ukraine zu Donezk wechselte. 2015 kam er für 30 Millionen Euro zum FC Bayern München. 

ww/sw (mit sid)

Die Redaktion empfiehlt