Etienne aus den Niederlanden | Lernerporträts - Video | DW | 24.07.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Porträts der Internationalen Deutscholympiade 2018

Etienne aus den Niederlanden

Artikel, Kasus, Präpositionen: Das macht für ihn die deutsche Sprache schwierig zu lernen. Aber wenn man das überwunden hat, ist Deutsch nicht so schwer und kann sogar lustig sein – wie das Wort „Gummistiefel“.

Audio anhören 02:44
Jetzt live
02:44 Min.

Etienne aus den Niederlanden

Name: Etienne

Land: Niederlande

Geburtsjahr: 2002

Ich lerne Deutsch, weil …
es eine schöne, tolle Sprache ist. Trotz der vielen Kasus.

Mein erster Tag in Deutschland war …
im Jahr 2007. Ich habe eine deutsche Freundin besucht, die in der Nähe von Freiburg im Breisgau lebte.

Das ist typisch deutsch:
Gebirge und Natur.

Was ist in Deutschland so wie in meiner Heimat:
Die Interessen der Jugendlichen.

In dieser deutschen Stadt würde ich gern leben:
In Köln. Nicht nur wegen des Doms. Ich mag eigentlich alles dort.

Das werde ich an der deutschen Sprache nie verstehen:
Die Präpositionen.

Mein deutsches Lieblingswort:
Gummistiefel“. Ein lustiges Wort, das es im Niederländischen nicht gibt.

Welche deutschen Wörter ich immer verwechsele:
„als“ und „wie“.

Mein liebstes deutsches Sprichwort:
auf den Wecker gehen“ – es klingt lustig und ist sehr praktisch.

Mein größter Wunsch oder Traum ist:
Kein langweiliges Leben zu leben – und einen guten Job zu haben.

Mein Tipp für andere Deutschlernende:
Hat man einen ausreichenden Wortschatz und beherrscht die Fälle, ist Deutsch gar nicht so schwer.

Das würde ich von einer/einem Deutschen gern wissen:
Müsst ihr bei den Kasus nachdenken?

 

Dieses Interview entstand im Rahmen der Internationale Deutscholympiade 2018. Sie wird gemeinsam vom Goethe-Institut mit dem Internationalen Deutschlehrerinnen- und Deutschlehrerverband veranstaltet.
 

 

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads