Erfolgsmeldung bei Corona-Impftest führt zu Börsenfeuerwerk | Wirtschaft | DW | 09.11.2020
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

Corona

Erfolgsmeldung bei Corona-Impftest führt zu Börsenfeuerwerk

Erster Vorgeschmack darauf, was an den Aktienmärkten passieren dürfte, wenn ein Corona-Impfstoff vorliegt. Biontech aus Mainz zusammen mit dem US-Giganten Pfizer melden Test-Erfolge, die Börsen schießen nach oben.

In Frankfurt kommt der Dax auf ein Plus von sechs Prozent und springt erstmals wieder über die Marke 13.000; der EuroStoxx 50, Leitindex der Eurozone, schnellt um mehr als sieben Prozent nach oben. An der Wall Street in New York begann der Dow Jones den Handelstag mit einem Plus von fünf Prozent. 

Dabei hatten die beiden Unternehmen am Montag zunächst lediglich positive Wirksamkeitsdaten für den eigenen Impfstoff vorgelegt, die aus der entscheidenden Studie mit der Impfung hervorgehen sollen. Demnach war das Risiko, an COVID-19 zu erkranken, für Studienteilnehmer, die den Impfstoff erhielten, um mehr als 90 Prozent geringer als ohne Impfung. Biontech und Pfizer sind so allerdings die weltweit ersten Unternehmen, die erfolgreiche Daten aus der für eine Zulassung entscheidenden Studie mit einem Corona-Impfstoff vorgelegt haben.

Die in Frankfurt gehandelten Biontech-Aktien sprangen in der Folge um fast 20 Prozent nach oben. "Das ist die erste Evidenz, dass COVID-19 durch einen Impfstoff beim Menschen verhindert werden kann", sagte Biontech-Chef Ugur Sahin zu Reuters. Er sprach von einem "entscheidenden Meilenstein" zur Kontrolle von COVID-19. 

Coronavirus Impfstoff Symbolbid

Vor der Biontech-Zentrale in Mainz

Nach  der entscheidende Phase-3-Studie

Die vorläufige Analyse der Studie von Biontech und Pfizer basiert auf 94 von insgesamt 43.538 Studienteilnehmern, die sich infiziert haben. Die Unternehmen schlüsselten nicht genau auf, wie viele der Erkrankten den Impfstoff erhielten. Biontech und Pfizer hatten ihre entscheidende Phase-3-Studie, an der rund 44.000 Probanden teilnehmen sollen, Ende Juli gestartet.

Erste Analysten an den Börsen teilten die positiven Einschätzungen des beteiligten Unternehmens. Analyst Timo Emden von Emden Research sagte: "Dies ist die Erfolgsmeldung, auf welche die Börsen sehnsüchtig gewartet haben. Während das Coronavirus in der Eurozone sein Unwesen treibt, preisen die Börsen bereits die Zeit nach Corona wieder ein. Die Erwartungshaltung dürfte nun jedoch auch stark ansteigen." Die Vorschusslorbeeren von heute müssten sich nun aber auch bewahrheiten, so Emden.

Carsten Brzeski, Chef-Volkswirt der ING Bank merkte an, das Basis-Szenario der Bank-Analysten sei, dass bis zum Jahresende ein Impfstoffzur Verfügung stehe und verteilt werden können. "Grund zur Sorge wären Negativ-Nachrichten von den Tests. Dies würde den Ausblick für die Konjunktur eintrüben."

ar/hb (rtr, dpa)

Die Redaktion empfiehlt

Anzeige