Entvölkerung der Regionen | Demografie | DW | 06.11.2013
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Demografie

Entvölkerung der Regionen

Demmin im Jahr 2030: eine Kita ist noch da und eine Schule. Es gibt fast keine 20- bis 30-Jährigen mehr. Dafür sind fünf Altenheime neu gebaut worden. Die jungen Leute sind in den letzten 20 Jahren abgewandert.

Landflucht ist nur ein Beispiel für die Probleme, die auf Deutschland zukommen. Auch die schrumpfende Bevölkerung stellt die deutsche Wirtschaft vor neue Herausforderungen. Noch sind dies nur abstrakte Zahlen Doch spürbar ist die Entwicklung bereits jetzt. Rund um Demmin ganz im Nordosten Deutschlands haben es viele Firmen schwer, Azubis zu finden. Bauten werden abgerissen. Krankenhäuser finden kaum noch Personal. Altenpfleger - hier ein Beruf mit Zukunft, doch der Job ist schlecht bezahlt, immer weniger wollen das machen. Die Stimmung unter jungen Leuten scheint die Prognosen zu stützen. Man kann fragen, wen man will - die jungen Leute wollen weg. Wie lebt es sich in so einer Region? Ist die Lage hoffnungslos? Immerhin: es gibt Leute, die den Trend stoppen wollen und wissen, wie das gelingen kann. Holger Trzeczak hat in die Zukunft der Region rund um Demmin geschaut.

Audio und Video zum Thema