Elisabeth Jahn | Der Tag - Nachrichten und Hintergrund | DW | 26.03.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Der Tag

Elisabeth Jahn

Dass ich Nachrichten vermitteln darf in einer Zeit, in der die Information als solche eine Glaubwürdigkeitskrise erlebt und so auch die demokratische Gesellschaft bedroht, ist Privileg und Herausforderung zugleich.

Geboren in:
Dresden

Sprachen: 
Deutsch, Englisch, Französisch


Abschlüsse / Journalistischer Werdegang:
Bachelor in Internationale Beziehungen (TU Dresden / Sciences Po Bordeaux)
Master in Deutsch-Französischer Journalistik (Universität Freiburg / CUEJ Strasbourg)
DW Volontariat
Freie Mitarbeit beim ZDF-Polit-Magazin Frontal 21 und in der Kulturabteilung der DW (als Redakteurin und Reporterin für TV und Online)
Bei den DW Nachrichten seit 2015 (als Reporterin, Redakteurin)


Lieblingszitat: 
„Falls du glaubst, dass du zu klein bist, um etwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Raum ist.“ (Dalai Lama)


Meine Vorbilder:
Zum Journalismus inspirierten mich Carolin Emckes Kriegsreportagen – weil Emcke Konflikte verstehen und Menschen jenseits der großen Medienaufmerksamkeit eine Stimme geben will; weil sie genau beobachtet und dann mit präziser Wortwahl starke Bilder zeichnet, die beim Leser etwas Tiefes bewegen und so lange im Gedächtnis bleiben.

 

Mein Anspruch an mich als Journalistin:
Grundsätzlich erst einmal alles hinterfragen, in Einzelteile zerlegen und dann daraus eine verständliche und zugleich spannende Geschichte erzählen.

 

7 historische Persönlichkeiten, denen ich gern mal begegnet wäre:

Hannah Arendt
Mahatma Gandhi
Simone de Beauvoir
Thomas Sankara
Hilma af Klint
Graf Claus Schenk von Stauffenberg
Rosa Parks