″Eines Tages hoffe ich, dass wir gemeinsam im Himmel Ball spielen können″ | Sport | DW | 25.11.2020
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

Reaktionen zum Tod von Diego Maradona

"Eines Tages hoffe ich, dass wir gemeinsam im Himmel Ball spielen können"

Einige Fußballer erinnern sich an sportliche Begegnungen, andere an Weihnachtskarten, die alljährlich aus Argentinien eintrudelten: Der Tod Maradonas löst nicht nur unter Sportlern große Trauer und Bestürzung aus.

Luigi de Magistris (Neapels Bürgermeister): 
"Diego hat unser Volk zum Träumen gebracht, er befreite Neapel mit seiner Genialität. Im Jahr 2017 wurde er unser Ehrenbürger. Diego, Neapolitaner und Argentinier, du hast uns Freude und Glück geschenkt. Neapel liebt dich."

Pele (Fußball-Legende aus Brasilien):
"Was für traurige Neuigkeiten. Ich habe einen großartigen Freund verloren, und die Welt hat eine Legende verloren. Es gibt noch viel zu sagen, aber möge Gott den Familienmitgliedern vorerst Kraft geben. Eines Tages hoffe ich, dass wir gemeinsam im Himmel Ball spielen können."

Karl-Heinz Rummenigge (Vorstandsvorsitzender des FC Bayern München):
"Mit Diego Maradona geht einer der größten Fußballer der Geschichte von uns. Der FC Bayern trauert mit seinen Angehörigen, mit seiner Heimat Argentinien und all seinen Fans. Ich hatte die Ehre, gegen ihn spielen zu dürfen: drei Jahre in der Serie A und mit der deutschen Nationalelf im WM-Finale 1986. Ich bin stolz, ihn auf dem Platz erlebt haben zu dürfen. Diego Maradona hat alles gewonnen, was es zu gewinnen gab - und nicht zuletzt die Herzen aller, die die Schönheit des Fußballs lieben."

Lionel Messi (argentinischer Weltstar):
"Ein sehr trauriger Tag für alle Argentinier und für den Fußball. Er verlässt uns, aber er geht nicht weg, weil der Diego ewig ist. Ich behalte in Erinnerung all die schönen Augenblicke, die ich mit ihm erlebt habe. Mein Beileid an seine ganze Familie und an seine Freunde. Ruhe in Frieden."

Cristiano Ronaldo (Portugiesischer Fußball-Star):
Heute nehme ich von einem Freund Abschied. Und die Welt verabschiedet sich von einem ewigen Genie. Einer der besten aller Zeiten. Ein unvergleichlicher Magier. Er geht viel zu früh, aber er hinterlässt ein grenzenloses Erbe und eine Lücke, die niemals gefüllt werden wird. Ruhe in Frieden, Fußballcrack. Man wird Dich niemals vergessen."

Rudi Völler (Deutscher Ex-Nationalspieler):
"Diego Maradonas Tod trifft mich sehr. Er war mein Jahrgang, wir waren bei Weltmeisterschaften und in Italien oft Gegner. Ein wunderbarer Spieler. Sein früher Tod ist ein herber Schlag für den Fußball und für Diegos Familie."

Aleksander Ceferin (UEFA-Präsident):
"Ich bin zutiefst traurig, vom Tod von Diego Maradona zu erfahren, einem der Größten des Weltfußballs und einer der bekanntesten Figuren. Er hat Größe erreicht als ein wundervoller Spieler mit Genialität und einem eigenen Charisma. Die Maradona war ein Held in seiner Heimat Argentinien, mit der er den Ruhm des WM-Gewinns genoss, und er wurde ein ewiges Idol für die Unterstützer von Neapel, die niemals den Erfolg vergessen werden, den er dem Club in seinem denkwürdigen Zeit in Italien gebracht hat."

Horst Eckel (deutscher Fußball-Weltmeister 1954):
"Descansa en paz, Diego!!" (Ruhe in Frieden, Diego!!)

Rafael Nadal (spanischer Tennis-Star): "Heute ist die Welt des Sports im Allgemeinen und des Fußballs im Besonderen leer. Maradona war einer der größten Sportler der Geschichte. Was er im Fußball getan hat, bleibt. Mein aufrichtiges Beileid an seine Familie, die Welt des Fußballs und ganz Argentinien."

Timo Werner (deutscher Nationalstürmer):
"Ruhe in Frieden, Legende."

Sepp Blatter (ehemaliger FIFA-Präsident):
"Diego Maradona war ein herausragender Fußballer. Er hat mit seiner spielerischen Klasse und seinem technischen Genie eine ganze Epoche geprägt - das war auch meine Epoche als FIFA-Präsident. Deshalb verbinde ich viele persönliche Erinnerungen mit ihm. Leider stand er im Leben aber gelegentlich im Offside. Sein früher Tod macht mich tief betroffen."

Mezut Özil (ehemaliger deutscher Nationalspieler):
"Sehr traurige Neuigkeiten. Eine der besten Nummer 10, die die Welt je gesehen hat, ist von uns gegangen. Du wirst vermisst werden, Legende. Ruhe in Frieden."

Franck Ribéry (ehemaliger französischer Nationalspieler):
"Schrecklich, über den Verlust einer wahren Fußball-Legende zu hören. Aber Legenden sterben NIEMALS. Gott gib Dir Frieden. Ciao Diego."

Hans-Peter Briegel (ehemaliger deutscher Nationalspieler):
"Ich bin bestürzt, dass sein Leben so früh zu Ende geht. Er war nicht nur ein Weltklasse-Fußballer, sondern auch ein fairer Gegenspieler. Bis 2004 hat er mir regelmäßig Weihnachtskarten geschickt und einen guten Rutsch gewünscht." (Quelle: t-online)

Guido Buchwald (ehemaliger deutscher Nationalspieler):
"Ich bin geschockt. Die Fußball-Welt hat einen ihrer Größten verloren. Nach dem Ende unserer Karrieren habe ich sein Leben immer aus der Ferne verfolgt. Es gab bei ihm stets Aufs und Abs und leider auch gesundheitlich Probleme. Zuletzt hörte man ja aber, dass es ihm wieder besser gehen soll. Daher bin ich schon sehr erschüttert. Zuletzt habe ich ihn 2002 bei der WM in Japan gesehen." (Quelle: Sportbuzzer)

Reuven Rivlin (Israelischer Präsident):
"Maradona, der wundervolle Künstler des Fußballs, der Licht und Freude zu Millionen rund um den Erdball brachte, ist nicht mehr. Eine Fußball-Legende, dessen Geschichte wir immer und immer wieder erzählen werden. (...) Danke für all die unvergesslichen Momente, in Trauer und in Freude, für die Momente der Hoffnung und puren Freude, die Du den Millionen auf der Welt gebracht hast. Ich sende mein Beileid den Menschen in Argentinien und den Fußball-Fans überall an diesem traurigen Abend."