Eine Glocke für die Ewigkeit | Alle multimedialen Inhalte der Deutschen Welle | DW | 02.12.2017
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

DokFilm

Eine Glocke für die Ewigkeit

Altes Handwerk trifft moderne Technologie - beim Bau der größten freischwingenden Glocke der Welt. Für die Innsbrucker Glockengießerei Gassmayr ein ganz besonderes Projekt. Auftraggeber: die rumänisch-orthodoxe Kirche in Bukarest.

Video ansehen 42:31
Jetzt live
42:31 Min.

Für die nächsten Jahrhunderte soll die Glocke im rumänischen Bukarest zu hören sein. Sie wird die bisher größte freischwingende Glocke der Welt werden. In dieser Größenordnung zu arbeiten, ist für eine Gießerei keine Selbstverständlichkeit. Für die Glockengießerei der Familie Grassmayr, die ihr Handwerk ununterbrochen seit 1599 ausübt, bedeutet dies die größte Herausforderung der Firmengeschichte. Bei allen Berechnungen zu Statik, Wandstärke und Klangvolumen helfen heute zwar modernste Computerprogramme, doch die Herstellung bleibt in vielen Bereichen ein archaischer, aufwändiger Vorgang. Es dauert mehrere Monate und ungezählte Arbeitsschritte, ehe endlich - wie in Friedrich Schillers "Lied von der Glocke" beschrieben - "das Werk den Meister loben" kann. Die Filmemacher haben diesen handwerklich anspruchsvollen Prozess bis zum ersten Anschlagen begleitet.