Ein Toter nach Schüssen in Paris | Aktuell Europa | DW | 12.04.2021
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

Verbrechen

Ein Toter nach Schüssen in Paris

In der Nähe eines Krankenhauses in der französischen Hauptstadt hat ein Unbekannter das Feuer eröffnet. Ein Mann wurde getötet, eine Frau ist schwer verletzt. Von einem Terrorakt wird derzeit aber nicht ausgegangen.

Schießerei vor Krankenhaus in Paris

Französische Ermittler in der Nähe des Tatortes

Die Tat ereignete sich vor der Henry-Dunant-Klinik des Roten Kreuzes im bürgerlichen 16. Arrondissement von Paris. Das französische Krankenhaus ist auf die Behandlung älterer Menschen spezialisiert; es beherbergt derzeit auch ein Corona-Impfzentrum.

Polizisten riegeln die Gegend ab

Polizisten riegeln die Gegend im Südwesten von Paris ab

Nach ersten Angaben von Polizei und Feuerwehr wurde ein Mann getötet. Eine weitere Person, eine Frau, sei schwer verletzt worden. Bei ihr soll es sich um eine Mitarbeiterin des Krankenhaus-Wachpersonals handeln.

Der mutmaßliche Täter habe mehrere Schüsse abgefeuert, hieß es weiter. Er soll auf einem Zweirad geflohen sein.

Augenzeuge schildert Tathergang - Kein Terrorakt 

"Ich hörte einen Knall, und ich sah einen Kerl mit einer Kapuze, der eine Kugel abfeuerte, und ich sah einen Typen am Boden", zitierte der Sender BFM TV den Manager eines Restaurants, das sich gegenüber dem Tatort befindet. Der Angreifer habe aus nächster Nähe auf das Opfer geschossen, sei dann auf sein Gefährt gestiegen und davongefahren.

Die Behörden in Paris gehen nach derzeitigem Kenntnisstand nicht von einem terroristischen Hintergrund aus. Sie vermuten Kriminalität unter Banden.

se/uh (afp, dpa, rtr, ap)