Ein Gericht für den freien Handel | Podcast Wirtschaft | DW | 28.12.2017
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Podcast Wirtschaft

Ein Gericht für den freien Handel

Juristische Begleitung von TTIP und CETA +++ Neue Rekorde oder saftiger Crash? Der Dax 2018 +++ Darts: Millionen mit Kneipenspiel +++ Der Feuerwerksverkauf ist angelaufen

Audio anhören 16:57
Jetzt live
16:57 Min.

Ein großes Streitthema bei den Verhandlungen zu den Freihandelsabkommen TTIP und CETA waren die unabhängigen Schiedsgerichte. Vor allem in Deutschland haben viele Menschen lautstark dagegen protestiert. Doch man kann das auch etwas entspannter sehen, vor allem, weil es ja auch Alternativen gibt.

Wie wird es dem Dax im nächsten Jahr gehen? Nun, wir sollten nicht vergessen: Wirtschaftsjournalisten haben nicht das zweite Gesicht, sie sind natürlich keine unfehlbaren Anlageexperten. Wären wir es, keiner von uns müsste mehr arbeiten. Wir haben uns bei der undankbaren Aufgabe, in die Börsen-Zukunft zu schauen, Hilfe auf dem Börsenparkett gesucht.

Bei der Darts-Weltmeisterschaft in London hat gerade ein Deutscher für eine Sensation gesorgt: Kevin Münch hat in der ersten Runde den Ex-Weltmeister Adrian Lewis ausgeschaltet. Er steht stellvertretend für den Darts-Boom in Deutschland. Der findet zwar nicht in der Kneipe statt, wie im Darts-Mutterland England, sondern eher im Fernsehen. Dabei  haben Reklamefachleute das Potential dieses Sports erkannt und auszubeuten begonnen.

Die Tradition, die hinter dem Silvester-Feuerwerk steht, macht Reklame fast überflüssig – die Knallerei ist auf jeden Fall ein Riesengeschäft. Beim Statistischen Bundesamt schätzt man den Umsatz in diesem Jahr genauso hoch wie im vergangenen Jahr: Da wurden von den Deutschen rund 137 Millionen Euro in die Luft gejagt. Dabei ist der Handel nur in einem ganz engen Zeitfenster erlaubt.

 

Redakteur am Mikrophon: Dirk Ulrich Kaufmann

WWW-Links