E-Sportler des DFB frühzeitig raus | Sport | DW | 14.04.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Enttäuschender Auftakt

E-Sportler des DFB frühzeitig raus

Deutschland enttäuscht bei der Premiere des eNations Cup in der Fußballsimulation FIFA 19. Für die DFB-Auswahl ist bereits nach der Gruppenphase Schluss.

Nach ihrer völlig verkorksten Premiere im Nationaltrikot sackten Michael Bittner und Mohammed Harkous mit hängenden Köpfen in ihren Gamingsesseln zusammen. "Wir haben uns das alles anders vorgestellt", sagte Bittner nach dem vorzeitigen Vorrunden-Aus beim eNations Cup in London.

 Beim ersten Nationenvergleich der FIFA-19-Szene wollte das Duo des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) seine Nation auf der internationalen Bühne "stolz machen", wie es zuvor groß angekündigt hatte. Doch die beiden Profis von Werder Bremen blieben weit hinter den Erwartungen zurück. Nach der klaren Niederlage gegen Brasilien (0:9) hatte Deutschland schon nach drei von vier Gruppenspielen keine Chance mehr auf das Weiterkommen.

Nur ein Einzel-Erfolg durch Playstation-Spieler Harkous sowie ungewohnte Schwächen im Doppel brachten die DFB-Auswahl aber um ihren Erfolg. Das abschließende Duell mit Schweden (4:4) am Sonntag war damit bedeutungslos.

jst/asz (sid)

Die Redaktion empfiehlt