DW Akademie in Kambodscha | Asien | DW | 05.06.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Asien

DW Akademie in Kambodscha

Die DW Akademie zielt in Kambodscha darauf ab, die Medienkompetenz von Jugendlichen und Frauen zu steigern.

Die Presse- und Informationsfreiheit ist in Kambodscha eingeschränkt. Der Großteil der TV- und Radiosender ist in staatlichem Besitz oder wird von Unternehmern geführt, die der Regierung nahe stehen. Fast alle unabhängigen Medien wurden in den vergangenen Jahren geschlossen oder zur Aufgabe gezwungen.

Viele Journalisten üben zudem Selbstzensur aus, da kritische oder investigative Berichterstattung mit Strafen geahndet werden kann. Freiräume schafft hier höchstens noch das Internet, das in Kambodscha rasant wächst. Besonders junge Menschen nutzen dort soziale Medien wie Facebook, um sich zu informieren und auszutauschen. Facebook ist für viele die wichtigste Nachrichtenquelle.

Unser Engagement

Innerhalb der streng kontrollierten Medienlandschaft Kambodschas spielen Kommunikation und Informationsverbreitung über soziale Medien eine herausragende Rolle. Allerdings fehlen besonders in den Provinzen oft wichtige Kenntnisse über den Umgang mit sozialen Medien. Viele Nutzer haben kein Bewusstsein für digitale Sicherheit, Filterblasen und Desinformation. Deshalb zielt die Arbeit der DW Akademie darauf ab, die Medienkompetenz von Jugendlichen und Frauen zu steigern – sowohl in der Hauptstadt Phnom Penh als auch in einzelnen Provinzen. "Media and Information Literacy" (MIL) befähigt sie, relevante Informationen zu finden, einzuordnen und selbst zu verbreiten.

Mit der Nichtregierungsorganisation Open Institute und dem kambodschanischen Bildungsministerium wurden für ein Schulbuch, das landesweit eingesetzt wird, Lernmodule zu MIL entwickelt. Gemeinsam organisieren die Partner nun MIL-Kampagnen und Projekttage an den Schulen, um die Lerninhalte weiter zu verbreiten.

Die DW Akademie hat Mitarbeitende der NROCambodian Center for Independent Media (CCIM) zu MIL Trainerinnen und Trainern fortgebildet. Sie bieten nun an zwei Universitäten in Phnom Penh wöchentliche Medientrainings für junge Studierende an.

Zusammen mit dem Women’s Media Centre of Cambodia (WMC) erreicht die DW Akademie die Jugend in ländlichen Gebieten. Die DW Akademie hat WMC-Mitarbeitende geschult, MIL-Inhalte an Jugendleiterinnen und -leiter in der Provinz zu vermitteln. Anschließend arbeiten diese mit jungen Menschen in ihren Gemeinden. Dadurch lernt die junge ländliche Bevölkerung, Medienbotschaften einzuordnen und mit modernen Kommunikationstechnologien und Sozialen Medien umzugehen.

Mittelgeber: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), Europäische Union (EU)

Ländermanagerin: Sabina Casagrande

Einsatzorte: Phnom Penh, Battambang, Kampong Thom, Siem Reap

Partner vor Ort: Cambodian Center for Independent Media (CCIM), Ministry of Education, Youth and Sport, Open Institute, Paññāsāstra University of Cambodia, University of Puthisastra, Women's Media Centre of Cambodia (WMC)

Schwerpunkte: Gesellschaftliche Teilhabe, Medienkompetenz, Mitsprache benachteiligter Bevölkerungsgruppen

Die Redaktion empfiehlt