DW Akademie in der Republik Moldau | Europa/Zentralasien | DW | 28.05.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Europa/Zentralasien

DW Akademie in der Republik Moldau

Der Schwerpunkt der Aktivitäten der DW Akademie in der Republik Moldau liegt im Bereich Media and Information Literacy, sowie Qualifizierung des journalistischen und pädagogischen Nachwuchses.

In Moldau gibt es nahezu uneingeschränkte Medien- und Meinungsfreiheit und Zugang zu digitaler Technik. Gleichwohl bietet die gute digitale Infrastruktur vor allem Propaganda und Fehlinformationen aus dem In- und Ausland geeignete Verbreitungsmöglichkeiten.

Die Medienlandschaft in Moldau ist unverhältnismäßig groß im Verhältnis zur Bevölkerungszahl und Wirtschaftskraft. In dem hauptsächlich von Oligarchen finanzierten Mediensystem dient die Berichterstattung mehr den Interessen der Eigentümerinnen und Eigentümer und weniger den Informationsbedarfen der breiten Öffentlichkeit. Zudem bleibt auch der Einfluss Russlands auf die Medienlandschaft ein großes Problem.

Dieser trifft vor allem die Bevölkerung in der separatistischen Region Transnistrien und anderen russischsprachigen Provinzen der Republik Moldau. Der Bevölkerung und besonders Jugendlichen fehlt der kritische Umgang mit Propaganda und Fehlinformationen, die häufig über beliebte Sendungen oder soziale Netzwerke transportiert werden

Unser Engagement

Kinder und Jugendliche bilden die digital aktivste, gleichzeitig aber auch eine der schutzlosesten Bevölkerungsgruppen in der Republik Moldau. Sie lernen zwar schnell den Umgang mit Sozialen Medien, sind aber wegen ihres häufig unreflektierten Medienkonsums zahlreichen Risiken wie Hasssprache, Cyber-Mobbing, Propaganda oder Gruppendruck ausgesetzt.

Die DW Akademie und ihre Partner bieten daher Jugendlichen in Schul-Workshops und Medien-Camps die Möglichkeit, einen kritischen Umgang mit Medieninhalten zu erlernen sowie eigene Beiträge zu produzieren. Die DW Akademie unterstützt zudem zwei rumänischsprachige und eine russischsprachige Kinderredaktion bei der Produktion von TV-Jugendmagazinen, die über den öffentlich-rechtlichen Rundfunk TRM sowie den Verband moldauischer Lokalsender (Canal Regional) landesweit ausgestrahlt werden.

Bildungsperspektiven eröffnen

Um die junge Generation auf ein Leben im digitalen Zeitalter vorbereiten zu können, müssen auch deren Schul- und Universitätslehrer in ihren Medien- und Vermittlungskompetenzen gestärkt werden. Durch Weiterbildungen sowie die Entwicklung neuer Module und Unterrichtsmaterialien werden daher Lehrer sowie Dozenten darin geschult, Medienkompetenz von der Grundschule bis zur Universität mit partizipativen Lehrmethoden zu vermitteln.

Im Projekt der DW Akademie sichert zudem eine Arbeitsgruppe aus zivilen Stakeholdern und Vertretern des moldauischen Bildungsministeriums das Engagement staatlicher Bildungsinstitutionen bei der Entwicklung und Umsetzung neuer Curricula und Bildungsstrategien.

Mittelgeber: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)

Ländermanagerin: Olena Ponomarenko

Einsatzorte: Chisinau, Basarabeasca, verschiedene Regionen in ganz Moldau

Partner vor Ort: Centrul Media pentru Tineri, Bas-TVIndependent Journalism Center Moldova, Staatliche Pädagogische Universität I. Creanga

Schwerpunkte: Qualifizierung, Medienselbstregulierung und journalistische Ethik, Media and Information Literacy/Medienkompetenz, Journalismusausbildung/Curriculaentwicklung

Die Redaktion empfiehlt