DW Akademie in den Palästinensischen Gebieten | Nahost/Nordafrika | DW | 24.05.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Nahost/Nordafrika

DW Akademie in den Palästinensischen Gebieten

Medienkompetenz ist ein Zukunftsthema in den Palästinensischen Gebieten. Jugendliche brauchen in einem politisch aufgeheizten Umfeld ein kritisches Verständnis von Medien, um sich sicher eine Meinung bilden zu können.

Palästinensische Jugendliche profitieren vom digitalen Wandel. Noch nie war es für sie so einfach, ihre Meinung öffentlich kundzutun und sich auszutauschen. Die sozialen Medien bieten Perspektiven auch über territoriale Grenzen hinweg. Andererseits entstehen neue Risiken: Israels Geheimdienst, die Hamas und die Palästinensische Autonomiebehörde kontrollieren den digitalen Raum. In einem konflikthaften Umfeld werden junge Palästinenser gleich von drei Seiten überwacht. Privatsphäre und Schutz der eigenen Daten sind stark gefährdet. Unbedachtes Handeln im Netz wird vielen jungen Menschen im realen Leben zum Verhängnis. Zahlreiche Palästinenser werden aufgrund ihrer Postings und Botschaften verhaftet oder zu hohen Bußgeldern verurteilt.

Besonders betroffen von den Schattenseiten der digitalen Kommunikation sind Frauen. Zunehmend viele junge Frauen werden Opfer digitaler Gewalt und Cyber-Erpressung. Die konservative palästinensische Gesellschaft verschärft das Problem. Oft werden die Opfer zu Tätern stilisiert – und so zu Geächteten in ihrem Lebensumfeld.

Unser Engagement

Das Projekt der DW Akademie unterstützt zivilgesellschaftliche Organisationen dabei, Medienkompetenz (Media and Information Literacy - MIL) mit den Schwerpunkten digitale Sicherheit, Privatsphäre und Bekämpfung von gender-basierter Gewalt im Westjordanland und in Gaza zu verankern. Die Jugendorganisation Pyalara wird als nationales und regionales MIL-Kompetenzzentrum aufgebaut. Gemeinsam mit Pyalara arbeitet die DW Akademie darauf hin, dass MIL im Schulkurrikulum verankert wird. Dafür steht das Projektteam in stetem Austausch mit dem Bildungsministerium und arbeitet mit Lehrern und Schülern von zehn Schulen in Westjordanland und Gaza zusammen.

Die Partner 7amleh (Ramallah, Haifa), TAM (Bethlehem) und Al-Saraya (Ostjerusalem) werden dabei unterstützt, Jugendliche für Privatsphäre und Sicherheit im Netz zu sensibilisieren und Lernpakete für sie zu entwickeln. Konferenzen, Hearings und Kampagnen zielen darauf ab, die Bevölkerung für digitale Sicherheit und gegen gender-basierte Gewalt zu sensibilisieren.


Mittelgeber: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)

Ländermanagerin: Verena Wendisch

Einsatzorte: Jaba, Saffa, Nileen, Kufr Nima, Ramallah, Bethlehem, Ostjerusalem, Gaza-Stadt

Partner vor Ort: Palestinian Youth Association for Leadership and Rights Activation (Pyalara), 7amleh, TAM, Al-Saraya, Radio Nisaa, Mada

Schwerpunkte: Gesellschaftliche Teilhabe, Media and Information Literacy, Digitale Sicherheit

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links