Dortmund triumphiert, Schalke verliert | Fußball | DW | 22.10.2013
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Dortmund triumphiert, Schalke verliert

Vorjahresfinalist Borussia Dortmund gewinnt auswärts beim FC Arsenal. So eiskalt wie der BVB in London präsentiert sich auch der FC Chelsea in Gelsenkirchen. Ein bitterer Abend für den FC Schalke.

Lewandowski bejubelt den Siegtreffer der Dortmunder. Foto: Getty Images

Lewandowski bejubelt den Siegtreffer der Dortmunder

Borussia Dortmund ist auf dem Weg in die K.o.-Phase der Champions League ein gutes Stück weitergekommen. Der Vorjahresfinalist gewann beim FC Arsenal mit 2:1 (1:1) und übernahm damit nach drei Spielen die Tabellenführung in der Gruppe F. Beide Teams haben sechs Punkte auf dem Konto. Das andere Duell Ruhrgebiet gegen London endete mit einem englischen Sieg. Der FC Schalke 04 verlor gegen den FC Chelsea deutlich mit 0:3 (0:1). In der Tabelle der Gruppe E führt Chelsea vor den Königsblauen, auch hier haben beide Teams nun sechs Punkte.

Mchitarjan und Lewandowski treffen

Borussia Dortmunds Trainer Jürgen Klopp musste wegen seiner Sperre das Spiel beim FC Arsenal als einer von 60.000 Zuschauern von der Tribüne aus verfolgen. In der 16. Minute jubelte Klopp mit geballter Faust. Henrich Mchitarjan hatte aus 16 Metern abgezogen, der Ball sauste rechts unten in den Kasten der Londoner zum 1:0 für den BVB. Alles schien nach Plan zu laufen - bis zur 41. Minute. Da durfte sich Arsenal-Coach Arsène Wenger an seinem 64. Geburtstag auch einmal freuen. Der Franzose Olivier Giraud schoss eine Flanke von rechts aus kurzer Entfernung ins leere Dortmunder Tor. BVB-Keeper Roman Weidenfeller und Innenverteidiger Neven Subotic hatten sich gegenseitig irritiert.

Giroud erzielt das 1:1 für Arsenal. Foto: Getty Images

Nicht aufgepasst: Giroud gelingt der zwischenzeitliche Ausgleich für Arsenal

In der zweiten Halbzeit erhöhte Arsenal zunächst den Druck, vor allem weil der deutsche Nationalspieler Mesut Özil nun stärker aufspielte. Doch Dortmund behielt die Ruhe und machte nach einem schulmäßigen Konter den Siegtreffer. Kevin Großkreutz flankte von rechts, Robert Lewandowski schoss direkt aus zehn Metern flach zum 2:1-Endstand (82.) ein. Jürgen Klopp genoss die letzten Minuten auf der Tribüne trotz des Dauerregens in London mit breitem Grinsen. "Es war ein offenes Spiel, und wir haben es mit einem wirklich fantastischen Konter gewonnen", sagte der BVB-Trainer. "Alles gut."

Doppelpack von Torres

Kalt erwischt wurde der FC Schalke 04 schon in der Anfangsphase des Heimspiels gegen den FC Chelsea. In der 5. Minute köpfte der spanische Welt- und Europameister Fernando Torres nach einer Ecke den Ball aus kurzer Entfernung ins Tor der Schalker. Die Abwehr der Königsblauen im Tiefschlaf. Es war der erste Gegentreffer für die Mannschaft von Trainer Jens Keller in der laufenden Gruppenphase der Champions League. Die Schalker hatten vor 54.400 Zuschauern in der ausverkauften Gelsenkirchener Arena Mühe, zu ihrem Spiel zu finden. Gegen die von Trainer José Mourinho sehr defensiv eingestellten Londoner hatten sie zwar deutlich mehr Spielanteile, kamen aber erst in der Schlussphase der ersten Halbzeit zu zwei guten Chancen durch Kevin-Prince Boateng (39.) und Benedikt Höwedes (40.), die aber ihren Meister in Chelsea-Torwart Petr Cech fanden.

Zweimal ausgekontert

Torres bejubelt einen seiner beiden Treffer. Foto: Getty Images

Ivanovic bejubelt das 1:0 für Chelsea

In der zweiten Halbzeit plätscherte das Spiel über weite Strecken dahin. Schalke biss sich an der Chelsea-Abwehr die Zähne aus, ohne wirklich torgefährlich zu sein. Die Engländer taten nur das Nötigste - aber hatten Torres. Erst setzte der Spanier einen Kopfball ans Lattenkreuz des Schalker Tors (51.), dann nahm er noch genauer Maß: Nachdem Max Meyer im Mittelfeld den Ball vertändelt hatte, schloss Torres den folgenden Konter eiskalt zum 2:0 (69.) ab. Damit war das Spiel eigentlich schon entschieden. Chelsea-Trainer Mourinho nahm den leicht angeschlagenen André Schürrle vom Platz. Doch auch ohne den deutschen Nationalspieler brannte für die Engländer nichts mehr an. Im Gegenteil: Eden Hazard erzielte nach einem weiteren Konter sogar noch das 3:0 für Chelsea. "Ich glaube, das Ergebnis ist zu hoch ausgefallen", sagte Schalkes Trainer Jens Keller nach der Partie. Seine Mannschaft habe sich gegen die defensiven und auf Konter lauernden Londoner schwer getan, aber ordentlich gekämpft.