Dortmund müht sich weiter | Sport | DW | 31.10.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

2. Runde Mittwoch

Dortmund müht sich weiter

In der zweiten Runde des DFB-Pokals am Mittwoch kommt der BVB erst durch einen ganz späten Treffer weiter. Kiel düpiert den Bundesligisten Freiburg und Nürnberg gewinnt im Elfmeterschießen. Der Überblick:

Fussball DFB-Pokal l Borussia Dortmund v 1. FC Union Berlin Torjubel 3:2 (Getty Images/Bongarts/C. Koepsel)

Viel später jubeln geht nicht: Reus nach seinem Last-Minute-Treffer gegen Union Berlin

Borussia Dortmund - 1. FC Union Berlin 3:2 (2:2, 1:0)

Nur mit großer Mühe hat der BVB das Achtelfinale im DFB-Pokal erreicht. Der durch umfangreiche Rotation geschwächte Revierclub schlug im Duell der bisher Unbesiegten den Zweitligisten Union Berlin. Die Entscheidung fiel erst in der Nachspielzeit der Verlängerung. Reus verwandelte einen Strafstoß (120.+1). zuvor hatten Christian Pulisic (40. Minute) und Maximilian Philipp (73.) für die Gastgeber getroffen. Union Berlin zeigte eine starke Leistung und zwang den Favoriten mit zwei Toren von Sebastian Polter (63./88.) in die Verlängerung. Für die Berliner ist es die erste Saisonniederlage. In der hektischen Schlussphase sah Abwehrspieler Marvin Friedrich die Gelb-Rote Karte.    
 

Holstein Kiel - SC Freiburg 2:1 (1:1)

Fußball-Zweitligist Kiel hat die Überraschung geschafft: Die Norddeutschen warfen den Bundesligisten SC Freiburg verdient aus dem Wettbewerb. Die Tore im Holstein-Stadion erzielten Nils Petersen in der ersten Minute für Freiburg sowie Janni Sera (26.) und David Kinsombi (79.) für Kiel. Holstein zieht damit zum ersten Mal seit 2012 wieder ins Achtelfinale ein. 


FC Hansa Rostock - 1. FC Nürnberg 4:6 n. E. (1:0/1:1/2:2)

Nach einem Kraftakt steht der 1. FC Nürnberg im Achtelfinale. Das Team gewann beim Drittligisten FC Hansa Rostock mit 4:2 im Elfmeterschießen und feierte das erste Erfolgserlebnis nach zuvor drei sieglosen Ligaspielen in Folge. Adam Zrelak (90. Minute) und Federico Palacios (103.) erzielten im Ostseestadion die Tore für die Franken. Pascal Breier (35. Minute) und Jonas Hildebrandt (95.)
trafen für die Hanseaten. 
 

SC Weiche Flensburg 08 - Werder Bremen 1:5 (1:3) 

Werder Bremen hat sich seiner Pokal-Pflicht ohne größere Probleme entledigt. Claudio Pizarro (8.), Kainz (37.), Davy Klaassen (44./Foulelfmeter) und der eingewechselte Martin Harnik (76./80.) trafen für klar überlegene, aber keinesfalls glänzende Bremer. Die Flensburger Amateure durften nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich durch Ilidio Santos (27.), der nebenberuflich als Kellner arbeitet, nur kurz von einer Fortsetzung ihres Pokal-Abenteuers träumen.

RB Leipzig - 1899 Hoffenheim 2:0 (0:0)

Mit einem Doppelpack hat Timo Werner RB Leipzig zum zweiten Mal nach 2015 ins Pokal-Achtelfinale geschossen. Der erst zur Halbzeit eingewechselte Nationalstürmer sorgte beim 2:0 (0:0) gegen Bundesliga-Konkurrent TSG 1899 Hoffenheim mit seinen Treffern (48./56. Minute) am Mittwochabend im Alleingang für die Entscheidung. Hoffenheim scheiterte mit Coach Nagelsmann erneut bereits in der zweiten Runde - noch nie erreichte der künftige Cheftrainer der Leipziger das Cup-Achtelfinale.

Fussball DFB l RB Leipzig vs Hoffenheim - Timo Werner (Imago/Picture Point LE/S. Sonntag)

Garant für´s Weiterkommen: Timo Werner

Arminia Bielefeld - MSV Duisburg 0:3 (0:3) 

Arminia Bielefeld hat gegen den MSV Duisburg kein Land gesehen und schlittert immer tiefer in die Krise. John Verhoek (12.), Fabian Schnellhardt (39.) und Cauly Oliveira-Souza (45.) trafen für die Duisburger, die damit schon vor der Pause komfortabel in Führung lagen. Auch in der zweiten Hälfte hatten sie wenig Mühe diesen Vorsprung zu verteidigen. 

Über folgende Partien am Mittwoch haben wir ausführlicher berichtet: 

1. FC Köln - FC Schalke 04 6:7 n.E. (1:0, 1:1, 1:1)

Borussia Mönchengladbach - Bayer 04 Leverkusen  0:5 (0:2)

 

Die Redaktion empfiehlt