Dortmund ist ″heiß″ auf die Königsklasse | Sport | DW | 18.04.2021
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

29. Spieltag

Dortmund ist "heiß" auf die Königsklasse

Borussia Dortmund dreht das Spiel gegen Werder Bremen und hofft weiter auf die Champions League. Beim FC Bayern will Trainer Hansi Flick weg. Dass er selbst an die Öffentlichkeit geht, passt der Vereinsspitze nicht.

Borussia Dortmund gewinnt das einzige Sonntagsspiel dieser 29. Runde der Fußball-Bundesliga gegen Werder Bremen verdient mit 4:1 (3:1). Knapp eine halbe Stunde durften die Gäste aus Bremen träumen, führten sogar mit 1:0, dann aber drehten die Westfalen die Partie innerhalb weniger Minuten. Jungstar Giovanni Reina gelang dabei ein Traumtor per Vollspann aus knapp 20 Metern in den Winkel zum Ausgleich, ansonsten machte Torjäger Erling Haaland einfach nur seinen Job: Tore, diesmal waren es deren zwei. Unterm Strich fiel der Sieg etwas zu hoch aus, ganz so überlegen war der BVB dann doch nicht. Aber offenbar mental gut drauf, sagte Kapitän Marco Reus nach der Partie bei Sky: "Wir sind nach den Ergebnissen von gestern heiß gewesen, weil es für uns die Chance war, näher heranzukommen". Will heißen: Der Rückstand auf Platz vier ist auf vier Punkte zusammengeschmolzen.

FC Bayern siegt und verliert Hansi Flick

Das war´s dann wohl mit der Meisterschaft. Nachdem der Tabellenzweite RB Leipzig am Freitag nicht über ein torloses Unentschieden gegen die TSG Hoffenheim hinausgekommen war, ließ sich der FC Bayern die Chance nicht entgehen, den Vorsprung auszubauen. Dank eines 3:2 (3:1) beim Dritten Wolfsburg liegen nun schon sieben Punkte zwischen RB und den Münchenern bei noch ausstehenden fünf Partien. Der erst 18-jährige Jamal Musiala erwischte einen Sahnetag und erzielte zwei Treffer zum 1:0 sowie zum 3:1. Vor allem beim ersten Tor spielte der Neu-Nationalspieler fast die gesamte Wolfsburger Abwehr schwindelig und hatte Glück, dass VfL-Torwart Koen Casteels den Ball aus kurzer Distanz mit der eigenen Hacke ins Tor abfälschte.

Bundesliga | VfL Wolfsburg v Bayern München

Matchwinner Musiala (2.v.r) lässt sich von seinen Teamkollegen feiern

Auch beim 2:0 sah der Wolfsburger Schlussmann nicht gut aus. Der Versuch, eine Flanke mit einer Hand zu fangen, misslang, Eric Maxim Choupo-Moting musste nur noch abstauben. Beim 1:3 war dann auch Casteels machtlos: Musiala köpfte eine Flanke von Thomas Müller gekonnt per Bogenlampe ins lange Eck. Nach dem Ausscheiden in der Champions League liegt der Fokus der Bayern nun eindeutig auf der Meisterschaft. Im Anschluss an die Partie gab Bayern-Trainer Hansi Flick bekannt, dass er den Verein zum Saisonende verlassen wird. Das habe er der Mannschaft nach dem Spiel mitgeteilt, nachdem er unter der Woche seien entsprechenden Wunsch bei der Vereinsführung vorgetragen hatte. Deren Reaktion folgte am Tag darauf: "Der FC Bayern missbilligt die nun erfolgte einseitige Kommunikation durch Hansi Flick", hieß es in einer kurzen, kühlen Stellungnahme. Der deutsche Rekordmeister kündigte zugleich an, die Gespräche mit
Flick "wie vereinbart nach dem Spiel in Mainz fortsetzen" zu wollen. Dann geht es um die vom Trainer gewünschte Vertragsauflösung. Der Verein könnte theoretisch auf Erfüllung bis Mitte 2023 pochen.

Hütter verliert gegen seinen neuen Klub

Borussia Mönchengladbach feierte einen souveränen 4:0 (1:0)-Sieg gegen das Topteam von Eintracht Frankfurt. Brisant an der Partie: Nach der Saison wird Frankfurts Trainer Adi Hütter zu den Borussen wechseln. Mönchengladbach erhält sich eine kleine Chance auf das Erreichen des Europapokals, konnte allerdings dabei einen Konkurrenten nicht Abschütteln: Union Berlin zeigte sich auch beim 2:1 (2:0) gegen den VfB Stuttgart heimstark und liegt weiter auf Rang sieben, punktgleich vor Borussia Mönchengladbach. Bei Union Schoss Peter Musa sein erstes Bundesligator.

Leverkusen gewinnt das Derby

Eine Halbzeit lang konnte der 1. FC Köln gut mithalten im Abendspiel bei Bayer Leverkusen, erspielte sich sogar einige Möglichkeiten, Zählbares sprang aber nicht heraus im Abstiegskampf. Am Ende stand ein 0:3 (0:1) beim Lokalrivalen. Der Einstand des vermeintlichen Retters Friedhelm Funkel auf der Kölner Trainerbank ist also gründlich misslungen. Die Kölner taumeln damit der zweiten Liga entgegen, Leverkusen dagegen darf sogar mit einem Auge in Richtung Champions League schielen - die Tür ist wieder einen Spalt aufgegangen durch die Niederlagen von Wolfsburg und Frankfurt. Noch fehlen allerdings sieben beziehungsweise sechs Punkte.

Fussball Bundesliga - SC Freiburg v Schalke 04 Tor (4:0)

Schalker Ratlosigkeit: In Freiburg gab es schon die 20. Saisonniederlage

Schalkes Sieg gegen Augsburg am vergangenen Wochenende war wohl nur ein Strohfeuer. Das Schlusslicht verlor in Freiburg nach teilweise desolater Leistung mit 0:4 (0:2). Damit beträgt der Rückstand auf Platz 16 weiter 13 Punkte. Bei Freiburg ragte Kapitän Christian Günter nicht nur wegen seiner beiden Tore heraus. Bielefeld holte in Augsburg beim 0:0 wenigstens einen Punkt im Abstiegskampf.

Der für ursprünglich für Sonntagabend angesetzte "Abstiegsgipfel" zwischen FSV Mainz 05 und Hertha BSC wurde verschoben, da sich die Berliner Mannschaft nach mehreren Corona-Fällen in Quarantäne begeben musste.

Der 29. Spieltag in Zahlen:

RB Leipzig - TSG Hoffenheim 0:0 (0:0)
Tore
: keine

Borussia Mönchengladbach - Eintracht Frankfurt 4:0 (1:0)
Tore
: 1:0 Ginter (10.), 2:0 Hofmann (60.), 3:0 Bensebaini, 4:0 Wolf (90.+5)

VfL Wolfsburg - FC Bayern München 2:3 (1:3)
Tore
: 0:1 Musiala (15.), 0:2 Choupo-Moting (24.), 1:2 Weghorst (35.), 1:3 Musiala (37.), 2:3 Philipp (54.)

SC Freiburg - FC Schalke 04 4:0 (2:0)
Tore
: 1:0 Höler (7.), 2:0 Sallai (22./FE), 3:0 Günter (50.), 4:0 Günter (74.)

1. FC Union Berlin - VfB Stuttgart 2:1 (2:0)
Tore
: 1:0 Prömel (20.), 2:0 Musa (43.), 2:1 Förster (49.)

FC Augsburg - Arminia Bielefeld 0:0 (0:0)
Tore
: keine

Bayer 04 Leverkusen - 1. FC Köln 3:0 (1:0)
Tore
: 1:0  Bailey (5.), 2:0 Diaby (51.), 3:0 Bailey (76.)

Borussia Dortmund - Werder Bremen 4:1 (3:1)
Tore
: 0:1 Rashica (14.), 1:1 Reina (29.), 2:1 Haaland (34./FE), 3:1 Haaland (38.), 4:1 Hummels (87.)

FSV Mainz 05 - Hertha BSC -:- (verschoben)        

Die Redaktion empfiehlt