Dorian aus Kroatien | Lernerporträts | DW | 06.12.2021
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Lernerporträts

Dorian aus Kroatien

Zum Deutschlernen wurde er gezwungen, fand aber dann so großen Gefallen an der Sprache, dass er Deutsch sogar als Standardsprache auf seinem Mobiltelefon einstellte. Wenn nur manche Wörter nicht so lang wären!

Audio anhören 03:36

Dorian aus Kroatien

Name: Dorian

Land: Kroatien

Geburtsjahr: 2002

Ich lerne Deutsch, weil …
mich meine Mutter dazu gezwungen hat. Doch mittlerweile sieht die Situation ganz anders aus. Ich bin der Sprache nähergekommen, habe mich mit ihr angefreundet.

Mein erster Tag in Deutschland war …
im Jahr 2018. Ich habe im Schloss Trebnitz in Müncheberg, etwa fünfzig Kilometer von Berlin entfernt, an dem Projekt „HER-Story“ für Jugendliche aus Deutschland, Polen und Kroatien teilgenommen. Dabei ging es um das Thema Frauen im Widerstand im Nationalsozialismus.    

Das ist für mich typisch deutsch:
Bier, Würstchen, Brezeln; als Eigenschaften Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit, Ordentlichkeit und Sportgeist.

Was ist in Deutschland so wie in meiner Heimat:
Ähnliche Speisekarten in Restaurants, ein ähnliches Klima und eine vergleichbare Tierwelt.

In dieser deutschen Stadt würde ich gern leben:
In Berlin – die Stadt bietet viele Karriere- und Bildungsmöglichkeiten und ist attraktiv für junge Leute, auch wegen ihres Nachtlebens.

Das werde ich an der deutschen Sprache nie verstehen:
Warum nur gibt es so lange Wörter?!

Mein deutschen Lieblingswörter:
Reisen“ oder „Kennenlernen“ – beides etwas, das ich gern mache.

Welche deutschen Wörter ich immer verwechsele:
ausdrucken“ und „ausdrücken“. Ich muss immer einen Moment überlegen, bevor ich mich entscheide.

Mein liebstes deutsches Sprichwort:
Wer anderen eine Grube gräbt, fällt selbst hinein.“

Mein größter Wunsch oder Traum ist:
In einem Beruf zu arbeiten, den ich mag, eine Familie zu gründen und gesund zu leben, indem ich unter anderem weiter Sport  treibe.

Mein Tipp für andere Deutschlernende:
Selbst wenn die Sprache euch anfangs nicht gefällt, bleibt dran, gebt nie auf! Hilfreich ist auch, auf dem Mobiltelefon die Standardsprache in Deutsch zu ändern.

Das würde ich von einer/einem Deutschen gern wissen:
Ich würde alle diejenigen, die Kroatien schon mal besucht haben, fragen: Wie empfindet ihr das Leben dort im Vergleich zu Deutschland?

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads