DokFilm - Der neue Kalte Krieg - Mehr Atomwaffen für Europa? | DokFilm | DW | 01.07.2022
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

DokFilm

DokFilm - Der neue Kalte Krieg - Mehr Atomwaffen für Europa?

März 2022: Putin führt Krieg und droht unverhohlen mit dem Einsatz von Atomwaffen. Falls der Westen sich militärisch in der Ukraine einmischen sollte, droht eine unkalkulierbare Eskalation. Die Rückkehr der Atomwaffen in Europa beunruhigt Experten.

Nach Ende des Kalten Krieges waren tausende Atomwaffen aus Europa abgezogen worden. Doch rund 30 Jahre später hatte sich die politische Lage wieder dramatisch zugespitzt. Neue Atomwaffen kehrten zurück nach Europa. Schon 2018 waren sich Expertinnen und Experten einig: Die Lage hat sich wieder verschärft. Damals sorgte das Aus des INF-Vertrags unter Präsident Trump für die größte Beunruhigung. Jetzt, 2022, ist es die offene Drohung aus Moskau, auch nukleare Waffen im Krieg einzusetzen. Die Rückkehr der Atomwaffen in Europa: Zu diesem Thema hat Filmemacher Andreas Orth bereits im Jahr 2018 namhafte internationale Fachleute befragt. Er sprach mit renommierten Militärexperten aus Frankreich, Deutschland, Russland und den USA, zeigte Testbilder der neuen atomaren Waffengeneration und er hat in einst streng geheimen ehemaligen Atomraketenstellungen und Bunkern in Frankreich und Deutschland gedreht. Wie bewerteten diese Fachleute die Gefahr eines neuen kalten Krieges? Einige der damaligen Gesprächspartner haben nach Putins Angriff auf die Ukraine im Februar 2022 erneut dazu Stellung genommen und ordnen die Lage ein: Wie akut ist in ihren Augen die Gefahr, dass im Krieg gegen die Ukraine Nuklearwaffen zum Einsatz kommen? "Der neue Kalte Krieg - Mehr Atomwaffen für Europa?" ist eine kritische Bestandsaufnahme der aktuellen atomaren Aufrüstung und ihrer Bedeutung für Europa.