Divestment: Münsters Geld tut was für′s Klima | Alle multimedialen Inhalte der Deutschen Welle | DW | 24.11.2015
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Made in Germany

Divestment: Münsters Geld tut was für's Klima

Als erste deutsche Stadt zieht Münster ihre Anlagefinanzen aus klimaschädlichen Fonds ab. Das Geld soll sich in Zukunft klimafreundlich vermehren - nur wie?

Video ansehen 03:46
Jetzt live
03:46 Min.

Weltweit haben bisher über 2000 Privatleute, Institutionen und Städte ihr Anlagevermögen weg von klimaschädlichen in nachhaltig-ethische Investments verschoben. Der prominenteste Vertreter der Bewegung: Schauspieler Leonardo DiCaprio. Der Trend hat einen handfesten wirtschaftlichen Hintergrund: selbst Ratingagenturen wie Standard & Poor’s halten die Aktienbewertung der Kohle-, Öl- und Gasförderer für fatal übertrieben. Denn, will die Weltgemeinschaft die Klimaerwärmung auf 2 Grad begrenzen, dürfen diese fossilen Ressourcen nie angezapft werden. Und so sieht sich auch die deutsche Stadt Münster als Teil einer globalen Bewegung. Holger Trzeczak über die Herausforderung der Stadt, die neue klimafreundliche Anlagetaktik in die Tat umzusetzen.