Die Vogelperspektive | Wort der Woche | DW | 28.06.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wort der Woche

Die Vogelperspektive

Wer einen guten Überblick haben möchte, der sollte die Vogelperspektive einnehmen. Dafür muss man nicht fliegen können.

Audio anhören 01:35

Die Vogelperspektive

Besonders in der Landschafts- und Städtefotografie ist sie sehr beliebt: die Vogelperspektive. Es werden Fotos von weit oben – meist aus einem Flugzeug oder Hubschrauber – aufgenommen, um einen guten Überblick zu haben. Da diese Sicht von einem sehr hohen Punkt aus vergleichbar mit der Sicht eines Vogels ist, hat sie den Namen „Vogelperspektive“ bekommen. Im übertragenen Sinn nimmt jemand eine Vogelperspektive ein, der völlig unvoreingenommen an etwas herangeht. Er betrachtet die einzelnen, kleinen Details, nimmt einen anderen Blickwinkel ein – so wie ein Adler, der am Himmel kreist und sich alles von oben anschaut. Anschließend zieht er seine Schlüsse, trifft Entscheidungen. Manchmal kann es ganz hilfreich sein, altbekannte Wege und seine Komfortzone zu verlassen und auch sich selbst und sein Leben aus der Vogelperspektive heraus zu betrachten. Manchmal entdeckt man dann Pfade, die man vorher nicht gesehen hat.

 

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads