Die Obamas als Netflix-Stars? | Aktuell Amerika | DW | 09.03.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Medien

Die Obamas als Netflix-Stars?

Der ehemalige US-Präsident Barack Obama könnte bald wieder stärker in die Öffentlichkeit rücken. Laut eines Medienberichts verhandelt er zur Zeit mit dem Streamingdienst Netflix über eine eigene Polit-Sendung.

Der ehemalige US-Präsident Barack Obama soll eine eigene Show auf Netflix planen. Laut einem Bericht der "New York Times" befindet er sich in fortgeschrittenen Verhandlungen mit dem weltgrößten Streamingdienst, berichtete die Zeitung. Eine solche Sendung könnte ihm eine globale Plattform verschaffen. Die "New York Times" beruft sich auf Teilnehmer an den Verhandlungen, die allerdings noch nicht abgeschlossen seien. Weder Netflix noch Obama äußerten sich bislang dazu.

Obama wolle mit der geplanten Show nicht direkt auf die Politik seines Nachfolgers Donald Trump reagieren, schreibt die Zeitung weiter. Themen könnten allerdings maßgeblich die Felder sein, die Obama auch als Präsident am Herzen gelegen hätten, etwa Gesundheitspolitik, Einwanderung oder das Wahlrecht. Auch seine Frau Michelle Obama solle teilnehmen.

Botschaften im visuellen Zeitalter

Die Obamas haben sich nach ihrem Abschied aus dem Weißen Haus öffentlich sehr zurückgehalten. Sie leben zwar weiterhin in Washington, sind dort aber kaum zu sehen. Barack Obamas wusste während seiner Präsidentschaft soziale Medien zu nutzen. Nach Ansicht der "New York Times" böte ihm eine Show bei Netflix die perfekte Möglichkeit, im visuellen Zeitalter seine Botschaften weiterhin unterzubringen. Als Gast war Obama bereits im Januar bei Netflix zu sehen. Late-Night-Moderator David Letterman hatte ihn zum Auftakt seiner neuen Netflix-Sendung "My next guest needs no introduction" ("Mein nächster Gast muss nicht vorgestellt werden") eingeladen.

sth/fab (dpa, ap, afpd)

 

Die Redaktion empfiehlt