Die Deutschen und ihre Teegewohnheiten | Meet the Germans | DW | 24.10.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Meet the Germans

Die Deutschen und ihre Teegewohnheiten

Die Briten gelten als Spitzenreiter im Teeverbrauch, dabei werden sie längst von den Ostfriesen überholt. Aber wie sieht ein typisch ostfriesisches Teeritual aus? Und wie trinken Deutsche sonst ihren Tee am liebsten?

Deutschland ist im Ausland vor allem bekannt für Riesling, Bier und vielleicht noch seine Kaffee-und-Kuchen-Tradition. Aber laut deutschem Teeverband übertrifft eine deutsche Region alle anderen weltweit im Teekonsum pro Kopf: Ostfriesland.

Im verregneten Nordwesten Deutschlands werden 300 Liter im Jahr getrunken, damit liegen die Ostfriesen knapp vor Kuwait und Irland. Außerhalb Ostfrieslands kennt jedoch kaum jemand die Teerituale dieser Gegend. Nicht einmal im eigenen Land, denn der Rest Deutschlands konsumiert verglichen mit den Ostfriesen nur ein Zehntel der Menge an Tee und bevorzugt Kaffee.

Starke schwarze Mischung

Bei einem Besuch der dünn besiedelten Gegend begreift man schnell, warum Tee der ideale Weg ist, um einer steifen Brise etwas Wärme entgegen zu halten. Dabei war Tee früher für die hier ansässigen einfachen Fischer und Bauern die kostengünstigere Variante zum exotischen Kaffee, der im 19. Jahrhundert für den Boom der Kaffeehäuser sorgte.

Für eine schöne Tasse Tee braucht es die richtige Mischung: Ostfriesischer Tee ist ein intensiver Schwarztee, vor allem aus Assam-Blättern, mit einem Hauch Ceylon. Was seinen Geschmack so besonders macht, ist das weiche Wasser der Region. Auch wenn man nicht vor Ort ist, kann man sich ein wenig norddeutsche Tee-Gemütlichkeit nach Hause holen.

Das richtige Einschenken

Der Tee wird oft in einer Porzellankanne serviert, die von Teelichten warm gehalten wird. Um sicherzugehen, dass der Tee heiß genug genossen wird, wird er in kleine Porzellantassen gefüllt, auf deren Boden Kandiszucker bereit liegt. Zu guter Letzt kommt fette Sahne dazu - Umrühren ist jedoch strengstens verboten. Die Sahnewolke, die sich ihren Weg zurück an die Oberfläche des Tees bahnt, ist ein weiterer Bestandteil der ostfriesischen Teekultur.

Obwohl Ostfriesland nur ein kleiner Teil Deutschlands ist, hat die "Ostfriesenmischung" die deutschen Supermarktregale erobert und konkurriert mit den Kräutermischungen, die landesweit noch immer die beliebtesten sind. Auch wenn sie nicht so bekannt ist wie die japanische Teezeremonie oder das Teeblätter-Lesen in der Türkei, ist die ostfriesische Teekultur ein wichtiger Teil der deutschen Küche. 

Wie trinken Sie Ihren Tee am liebsten? Folgen Sie uns auf Twitter unter @dw_kultur und lassen Sie es uns wissen mit #MeettheGermans. Noch mehr Inhalte über Deutsche und ihre Kultur und Sprache, ihre Traditionen und Eigenheiten finden Sie auf unserer Seite dw.com/meetthegermans_de.

Fehlt noch etwas zum Tee? Appetitliche Anregungen gibt es in dieser Galerie: 

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema