Die Chip-Macht aus Taiwan | Podcast Wirtschaft | DW | 22.10.2021
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Podcast Wirtschaft

Die Chip-Macht aus Taiwan

E-Autos, Handys oder sogar Hörgeräte - sie alle brauchen Computerchips und die kommen zum größten Teil von TSMC aus Taiwan.

Audio anhören 17:35

Der Mangel an Chips wirbelt derzeit die Industrie mächtig durcheinander. Eine Studie der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PWC kommt zu dem Schluss, dass rund elf Millionen Autos in diesem Jahr wegen fehlender Chips gar nicht erst gebaut werden können. Die Automobilbranche trifft es mit voller Wucht. Auch in der IT-; der Energie; der Medizin; und der Elektronikbranche - überall fehlen die Halbleiter aus Silizium. Wer vom Nachfrageboom profitiert ist der Konzern TSMC. In seinem Heimatland ist TSMC so gegenwärtig, dass sich die Menschen sogar einen Kosenamen ausgedacht haben. “Der Gottesberg, der über das Land wacht”. TSMC das steht - viel technischer - für Taiwan Semiconductor Manufacturing Company. Jeder vierte Chip weltweit wird derzeit von dem Unternehmen produziert und die Abhängigkeit nimmt potentiell weiter zu - denn TSMC ist der Konkurrenz um Jahre voraus. So ist es kein Wunder, dass aus einer rein wirtschaftlichen Dimension auch eine politische geworden ist.

Hier abonnieren Sie uns bei iTunes

Hier abonnieren Sie uns bei Google Podcast

Hier geht's zu Spotify

Technik: Jürgen Kuhn
Redakteur am Mikrofon: Nicolas Martin