Die 3D-Rückkehr einer Statue von Bamiyan | Aktuell Asien | DW | 10.03.2021
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

Afghanistan

Die 3D-Rückkehr einer Statue von Bamiyan

Die Zerstörung der jahrhundertealten Buddha-Statuen von Bamiyan durch die Taliban vor 20 Jahren hatte internationales Entsetzen ausgelöst. Jetzt ist eine zurückgekehrt - zumindest virtuell.

Virtuelle Bamiyan-Statue

"Eine Nacht mit Buddha"

Es ist eine Rückkehr für nur eine Nacht. Die rund 55 Meter hohe Salsal-Statue erleuchte anlässlich des Jahrestags ihrer Zerstörung als 3-D-Projektion an ihrem ursprünglichen Standort im Bamiyan-Tal im Zentrum Afghanistans. 

"Wir wollen nicht, dass die Menschen vergessen, was für ein furchtbares Verbrechen hier begangen wurde", sagte Sahra Hussaini, eine der Organisatorinnen der Veranstaltung "Eine Nacht mit Buddha" der Nachrichtenagentur AFP. Die 23-jährige Gulsoom Sahra, die an der feierlichen Gedenkzeremonie teilnahm, sagte: "Diese Momente erinnern daran, was für einen großartigen Schatz wir verloren haben."

Die Sprengung der Skulpturen war Teil der Kampagne der radikalislamischen Miliz gegen das vorislamische Kulturerbe Afghanistans während ihrer kurzen Herrschaft in dem Land.

fab/wa (afp)