Diana aus der Ukraine | Lernerporträts - Video | DW | 13.07.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Porträts Internationale Deutscholympiade 2018

Diana aus der Ukraine

Sie ist ein Fan langer Komposita, hat einen Muttersprachler mal mit ihrem Lieblingswort überrascht und meint, dass man sich immer durchbeißen kann, wenn man nur will. Typisch deutsch findet sie die drei „F“.

Audio anhören 03:47
Jetzt live
03:47 Min.

Diana aus der Ukraine

Name: Diana

Land: Ukraine

Geburtsjahr: 2001

Ich lerne Deutsch, weil …
ich auf der Suche nach neuen langen Wörtern bin, die sprachlich eine Herausforderung darstellen. Die „Internationale Deutscholympiade“ (IDO) könnte dazu gehören. Im Juli 2018 habe ich daran teilgenommen. 

Mein erster Tag in Deutschland war …
sehr, sehr lang! Meine Eltern haben mich durch mehrere Ausstellungen und Museen in Dresden geschleppt. Ich war damals acht Jahre alt. Immerhin gab es später eine kleine „Entschädigung“: Ich bekam supermodische Handschuhe geschenkt.

Das ist für mich typisch deutsch:
Die drei „F“: Fahrrad, Fußball, Feste.

Was ist in Deutschland so wie in meiner Heimat:
Die vielfältigen Gerichte.

In dieser deutschen Stadt würde ich gern leben:
In der deutsch-polnischen Grenzstadt Görlitz. Das hätte den Vorteil, sich gleichzeitig in beiden Ländern zu befinden.

Das werde ich an der deutschen Sprache nie verstehen:
Wozu benötigt man das „ß“? Das einfache „S“ reicht doch!

Mein deutsches Lieblingswort:
Gedankenwelt“. Ich konnte damit mal einen deutschen Muttersprachler überraschen, der sich sogar bei mir für die Verwendung dieses schönen Wortes bedankt hat.

Welche deutschen Wörter ich immer verwechsele:
Wörter wie „liegen-legen“, „stellen-stehen“, „fliegen-fliehen“, „sitzen-setzen“. Ständig bin ich übrigens auf der Suche nach weiteren derartigen Begriffen.

Mein liebstes deutsches Sprichwort:
Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.“

Mein größter Wunsch oder Traum ist:
Eine Weltreise zu machen, um möglichst viele unterschiedliche Länder und Kulturen kennenzulernen.

Mein Tipp für andere Deutschlernende:
Fürchtet euch nicht davor, Deutsch zu sprechen. Es klingt wirklich gut.

Das würde ich von einer/einem Deutschen gern wissen:
Habt ihr einen Tipp, wie man das deutsche „R“ richtig ausspricht?


Dieses Interview entstand im Rahmen derInternationalen Deutscholympiade 2018. Sie wird gemeinsam vom GI mit dem Internationalen Deutschlehrerinnen- und Deutschlehrerverband veranstaltet.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads