DFB-Team: Über die Flügel zum Erfolg gegen Armenien | Sport | DW | 05.09.2021
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

WM-Qualifikation

DFB-Team: Über die Flügel zum Erfolg gegen Armenien

Die DFB-Elf überzeugt beim WM-Qualifikationsspiel gegen Armenien und übernimmt die Tabellenführung. Besonders die Flügelspieler Leroy Sané und Serge Gnabry werden von den Zuschauern gefeiert.

Fußball Länderspiel Deutschland Armenien Tor 2:0

Zwei der Männer des Abends: Serge Gnabry und Leroy Sané

Leichtfüßig bewegen sie sich von links nach rechts und wieder zurück, behalten den Ball immer im Auge, um dann nach einer kurzen Körpertäuschung explosionsartig den Gegenspielern davon zu laufen. Mit Serge Gnabry auf der rechten und Leroy Sané auf der linken Außenbahn hat Bundestrainer Hansi Flick genau die richtigen Entscheidungen für seine Aufstellung getroffen. Denn beim 6:0 (4:0)-Erfolg gegen Armenien im WM-Qualifikationsspiel waren die beiden Flügelspieler nicht zu stoppen und begeisterten nicht nur die 18.000 angereisten Zuschauer im Stuttgarter Stadion. "Die Leichtigkeit, mit der er unterwegs ist, ist beeindruckend. Man hat das Gefühl, er hat sehr viel Selbstvertrauen. Das braucht er auch. Er ist auf einem richtig guten Weg", lobte Flick Sané und blickte im Anschluss auf das nächste Spiel: "Klar, die Mannschaft kann froh sein über die Leistung - aber wir müssen schauen, dass wir uns dann wieder konzentrieren auf das Spiel auf Island", sagte er. "Mir hat es schon gut gefallen, es war der nächste Schritt, den wir gemacht haben."

Leroy Sané nicht zu stoppen

Immer wieder sorgten die Aktionen der beiden Offensivspieler Gnabry und Sané für begeisterte Jubelgesänge auf der Tribüne. Vor allem Sané, der mit schnellen Dribblings den Gegner immer wieder vor Probleme stellte, zeigte seine ganze Klasse. Der unter Joachim Löw für seine mangelnde Defensivarbeit oft scharf kritisierte Sané zeigte gegen Armenien ein anderes Gesicht und arbeitete nach hinten genauso wie nach vorne. Nur ein Treffer gelang ihm an diesem Abend nicht, auch wenn es in der 22. Minute denkbar knapp war, als sein Schuss aus der zweiten Reihe gegen die Querlatte knallte. Sané, der in den vergangenen Jahren sein unverkennbares Talent nicht konstant genug auf den Platz bringen konnte, scheint von Bundestrainer Flick mit dem nötigen Selbstvertrauen ausgestattet worden zu sein - nach der guten Leistung gegen Liechtenstein verbesserte sich der 25-Jährige noch einmal und zählte zu den entscheidenden Spielern auf dem Platz.

Fußball Länderspiel Deutschland Armenien | Tor :(6:0)

Marco Reus - zurück in der Nationalelf, zurück auch als Torschütze

"Wenn der Raum eng ist, kann er sich befreien, dann kann er auch zum Abschluss kommen. All diese Dinge - das Nachsetzen nach Ballverlust, die Dynamik - sind wichtig für eine Mannschaft", hatte Flick nach dem Sieg gegen Liechtenstein über seinen Flügelspieler gesagt und dürfte sich nach dem Duell mit Armenien in seiner Meinung bestätigt sehen. Denn Sané hat das in ihn gesteckte Vertrauen zurückgezahlt. Mit 33 Prozent gewonnener Zweikämpfe und 90 Prozent Passgenauigkeit war der 25-Jährige einer der besten Spieler auf dem Platz. Dementsprechend groß war der Applaus, als Sané in der 60. Spielminute ausgewechselt wurde.

Serge Gnabry mit Heimvorteil

Noch etwas besser waren die Werte (50 Prozent Zweikampfquote und 97 Prozent Passquote) von Gnabry. Der in Stuttgart geborene Offensiv-Akteur erzielte zudem in seinem 28. Länderspiel seine Treffer 17 und 18 im Trikot der DFB-Elf. Angespornt durch die immer wieder aufflammenden Anfeuerungsrufe der Zuschauer im Stadion lieferte Gnabry eine glanzvolle Vorstellung ab, die bei seiner Auswechslung in der 71. Minute mit "Fußballgott"-Rufen belohnt wurden. "Natürlich war es heute ein guter Sieg. Klar, heute nehmen wir die Euphorie mit", sagte Gnabry bei RTL. "Wir haben uns viel vorgenommen. Wir sind früh in Führung gegangen, das hat uns in die Karten gespielt", so Gnabry weiter. Und: "Es ist immer ein gutes Gefühl, wenn man ein Tor schießt und der Mannschaft helfen kann."

Fußball Länderspiel Deutschland Armenien | Tor :(6:0)

Setzte den Schlusspunkt: Karim Adeyemi (rechts) feiert das 6:0 mit Florian Wirtz

Bei allem Lob für die deutsche Flügelzange mit dem sehenswerten Treffer zum 6:0 setzte Karim Adeyemi den Schlusspunkt unter eine überzeugende Leistung der deutschen Nationalmannschaft. Nach einem schönen Doppelpass mit dem eingewechselten Florian Wirtz erzielte der Debütant seinen ersten Treffer im DFB-Trikot.

Schafft Flick den Sieges-Hattrick?

Durch den deutlichen Sieg gegen Armenien hat das DFB-Team die Tabellenführung in der WM-Qualifikationsgruppe J übernommen. Doch mit Hansi Flick ist aktuell nicht nur der Erfolg zurück gekehrt, sondern auch der Spaß - bei den Spielern und bei den Zuschauern. Mit einem weiteren Erfolg gegen Island am kommenden Mittwoch (20.45 Uhr) will Flick nun den Sieges-Hattrick perfekt machen. Kann die DFB-Elf an die Leistung, die sie gegen Armenien gezeigt hat, anknüpfen, dürfte dem dritten Sieg nichts mehr im Wege stehen.

Deutschland - Armenien 6:0 (4:0)

Tore: 1:0 Gnabry (6.), 2:0 Gnabry (15.), 3:0 Reus (35.), 4:0 Werner (44.), 5:0 Hofmann (52.), 6:0 Adeyemi (90.).

Die Redaktion empfiehlt