DFB-Frauen nach Sieg über Nigeria im Viertelfinale | Sport | DW | 22.06.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Achtelfinale

DFB-Frauen nach Sieg über Nigeria im Viertelfinale

Ein verdienter, aber glanzloser Sieg: Das Team von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg übersteht das erste K.o.-Spiel, muss sich aber noch deutlich steigern, um gegen schwierigere Gegner zu bestehen.

DEUTSCHLAND - NIGERIA  3:0 (2:0)

---------

Das deutliche Ergebnis spiegelt die Kräfteverhältnisse nicht wirklich wieder. Deutschland hat auch beim 3:0 (2:0)-Erfolg im Achtelfinale gegen Nigeria in diesem Turnier noch nicht seinen Spielfluss gefunden. In einer zähen Partie erzielte Spielführerin Alexandra Popp in ihrem 100. Länderspiel (20. Minute), Sara Däbritz per Foulelfmeter (27.) und Lea Schüller (82.) die Tore. "Das Wichtigste ist, dass wir in der nächsten Runde sind. Wir freuen uns unheimlich", sagte Torhüterin Almuth Schult, die nach wie vor kein Gegentor kassiert hat, gegenüber dem ZDF: "Wir wollen das Finale spielen. Das ist unser Ziel."

Nach dem Erfolg gegen den Rekord-Afrikameister soll auch das Viertelfinale auf dem Weg zur erhofften Olympia-Qualifikation nur eine Zwischenstation für die Deutschen sein. Schließlich dürfen nur die drei besten Teams aus Europa 2020 in Tokio antreten. Nächster Gegner im Viertelfinale ist entweder Kanada oder Schweden. 

---------

 

ABPFIFF

90.+1 Minute: Toller Freistoß von Oparanozie, der knapp übers Tor geht. Ein Raunen geht durchs Publikum. Nigeria will hier unbedingt noch den Ehrentreffer erzielen.

89. Minute: Huth wird nicht richtig angegangen, geht in den Strafraum, ist aber nicht zielstrebig genug, passt wieder zurück. Dann spielt Bühl keinen guten Ball. Auch wenn Deutschland das Achtelfinale wohl nicht mehr zu nehmen ist, überzeugend war das hier nicht.

86. Minute: Ajibade geht über rechts, wird von Hegering geblockt.  

84. Minute - WECHSEL: Nigerias OGEBE kommt für Kanu ins Spiel.

82. Minute - TOR: Schwer Abwehrfehler der nigerianischen Abwehr, ein Pass zurück in den Strafraum, keiner weiß, für wen der ist. SCHÜLLER schnappt sich den Ball und schließt flach ab - drin ist er. 9. Länderspieltor im 16. Länderspiel. Für die Spielerin der SGS ist es bei ihrer ersten WM ihr erstes WM-Tor.

82. Minute - GELBE KARTE: Beim Zweikampf tut sich AJIBADE etwas wehr und wird dann auch noch verwarnt.

79. Minute: Däbritz - von Oberdorf bedient - mit einem Torschuss, aber von links schießend geht der Ball am langen Pfosten vorbei.

77. Minute: Freistoß für Nigeria, aber dann der Kopfball ist viel zu harmlos. Genau auf Torhüterin Schult. 

74. Minute - WECHSEL: Nigerias Ihezuo muss - vermutlich nach einer Muskelverletzung - vom Platz getragen werden und wird mit großem Applaus verabschiedet. UCHENDO ersetzt sie.

72. Minute: Popp spielt seit der zweiten Halbzeit weiter hinten, um abzusichern. Aber die Spielführerin fehlt so natürlich vorne. Jetzt ist sie mit einem Distanzschuss zu sehen. Aber der Schuss geht am Tor vorbei.

69. Minute - WECHSEL: Bundestrainer Voss-Tecklenburg merkt, dass sie neue Akzente setzen muss und bringt  die erst 17-Jährige OBERDORF, Magull muss runter. 

65. Minute: Stürmerin Schüller kann hier bisher keine Akzente setzen. Bühl schon eher. Wenn, dann geht was über die rechte Seite.

64. Minute: Ecke für Deutschland, den Ball pflückt Torhügerin Nnadozie aber locker runter.

61. Minute - GELBE KARTE: Nigerias OPARANOZIE wird verwarnt. Nigeria hat derzeit mehr vom Spiel, aber das lässt Deutschland Platz zu kontern. Kurz darauf ein langer Ball zu Schüller im Strafraum, die 21-Jährige ist aber nicht schnell genug gegen Ohale.

58. Minute: Deutschland lässt den Ball jetzt besser laufen, trotzdem unterlaufen noch viel zu viele Fehler - auf beiden Seiten. Das ist zu harmlos, der Zug zum Tor fehlt. Immerhin ein schöner Spielzug über Popp, Bühl und Gewin, die aber deutlich übers Tor schießt. 

56. Minute - GELBE KARTE: Die deutsche Spielerin HUTH wird verwarnt nach einem etwas rüden Zweikampf. 

54. Minute: Die Nigerianerinnen sind wie in der ersten Halbzeit mit Anpfiff hellwach und aktiver.

51. Minute: Gute Chance für Nigeria! Die gerade erst eingewechselte Ajibade startet links und ist schneller als Gwinn. Sie passt scharf an den langen Pfosten, wo Oparanozie nur ganz knapp am Ball vorbeirutscht. Schlechtes Stellungsspiel der Deutschen. 

48. Minute: Schüller geht über rechts und flankt flach rein. Aber Ohale klärt noch rechtzeitig zur Ecke. Torhüterin Nnadozie kann dann den hohen Ball erst nach zweimaligen Nachfassen festhalten.

46. Minute - WECHSEL: Die 18-jährige BÜHL ersetzt LEUPOLZ im deutschen Team. Zudem spielt SIMON für Schweers. Auch bei Nigeria gibt es einen Wechsel. AJBADE kommt für Nwabuoku

WIEDERANPFIFF

HALBZEIT - Ein guter Spielfluss ist bei den DFB-Frauen noch nicht zu erkennen, das Team von Bundestrainer 'MVT' überzeugt hier noch nicht, auch wenn es zur Pause mit zwei Toren führt. Es gibt viele Unterbrechungen durch den Videoassistenten.

45.+ 4 Minute - VAR: Nigeria reklamiert Handspiel im deutschen Strafraum, aber nach Rücksprache mit dem Videoassistentin wird dies nicht bestätigt.

45. +2 Minute: Nigeria schafft es in den deutschen Strafraum, spielt dann aber zu umständlich. Es gibt aber noch mal Ecke. Stürmerfoul, Abstoß für Deutschland.

45. Minute: Ecke für Deutschland, Oparanozie klärt zur erneuten Ecke. Die bringt auch nichts ein.

42. Minute: Kleines Kabinettstückchen von Huth - nach einer Hereingabe von Schüller trifft sie den Ball gut mit der Hacke, der Ball geht aber am Tor vorbei.

37. Minute: Ecke für Nigeria, aber Torhüterin Schult kann den Ball wegfausten.

32. Minute - GELBE KARTE: Schon wieder greift Schiedsrichterin Yamashita ans Ohr. Nicht die Siegtorschützin gegen China, Gwinn, bekommt die Karte. Spielführerin POPP wird verwarnt. Das war ein übermotivierter Einsatz. Nicht gerade zuschauerfreundlich diese Partie mit den vielen Unterbrechungen. Spielerisch überzeugt das deutsche Team hier auch noch nicht.

31. Minute: Das Publikum ist für den Außenseiter, der durch zwei VAR-Entscheidungen führt.

27. Minute - TOR: DÄBRITZ trifft vom Punkt und erhöht auf 2:0. Flach, rechts unten netzt sie souverän ein, die FC Bayern München-Spielerin, die ab kommender Saison für Paris St.-Germain spielen wird.

24. Minute - VAR/HANDELFMETER/GELBE KARTE: NWABUOKU will vor Magull an den Ball, trifft ihn aber kaum, dabei aber ganz heftig das Knie von der deutschen Offensivspielerin. Nach Rücksprache mit dem Videoassistenten gibt es Strafstoß.

21. Minute - VAR/TOR: Die Gegnerinnen springen bei der Ecke kaum hoch, der Ball kommt direkt auf POPP. Die deutsche Spielführerin muss sich kaum bewegen, um den Ball aus wenigen Metern einzuköpfen. Allerdings: Schiedsrichterin Yamashita schaut sich das ganze nochmal an im Videobeweis. Stand Huth im Abseits? Banges Warten, aber dann: Tor zählt.

20. Minute: Langer Ball in den nigerianischen Strafraum, aber Ohale klärt vor Popp zur Ecke.

18. Minute: Eckball für die DFB-Frauen, aber Ayinde kann den Ball am kurzen Pfosten direkt ins Seitenaus köpfen. Kurz darauf holt Magull die nächste Ecke heraus. Nigeria steht bisher defensiv sehr gut und geht dann aufs schnelle Umschaltspiel. Das ist noch etwas hektisch, deshalb waren sie vor dem deutschen Tor noch nicht wirklich gefährlich. Aber das kann man vom deutschen Team auch nicht behaupten.

14. Minute: Zwei Ecke für Deutschland kurz nacheinander, aber die Bälle sind viel zu ungenau. Deutschland hat seinen Spielrythmus noch nicht gefunden.

10. Minute: Doorsoun läuft der schnellen Kanu den Ball ab, klärt den Ball aber dann sicherheitshalber ins Aus. Kurz darauf gibt es Ecke - kein Problem für die deutsche Torhüterin Schult.

8. Minute: Eckball für die DFB-Frauen, Torhüterin Nnadozie verschätzt sich, aber Nwabuoku köpft den Ball aus dem Strafraum.

4. Minute: Däbritz wird rund 25 Meter vor dem Tor gefoult. Freistoß für Deutschland. Schwach geschossen, aber im zweiten Versuch landet der Ball nach einem schönen Lupfer bei Magull, aber die trifft mit links den Ball nicht richtig und Ohale kann den Ball blocken.

3. Minute: Nigeria kommt schon wieder nach vorne. Die Nigerianerinnen wollen sich hier offensichtlich nicht allein auf die Defensive beschränken. 

1. Minute: Nigeria kommt über links, aber Schweers klärt zur Ecke. Die Ecke landet bei Francisca Ordega - der Schuss ist aber kein Problem für Torfrau Schult.

ANPFIFF

Etwa 13.000 Zuschauer sind im im Stade des Alpes. Das Wetter strahl: Die Sonne scheint bei 27 Grad.

Afrikas dreimalige Fußballerin des Jahres, Oshoala, spielt nicht von Beginn an. Bei dieser WM, bei der Nigeria zwei von drei Partien verloren hat, hat sie bislang ein Tor erzielt.
NnadozieOkekeEbiNwaboukuOhaleAyindeOrdegaKanuIhezuoOparanozieOkobi - Okeoghene

Es gibt zwei Änderungen gegenüber der Startelf gegen Südafrika. Schüller spielt für Bühl, die 18-Jährige für die 17-Jährige. Spielmacherin Marozsan hat nach ihrem Zehenbruch zwar das Abschlusstraining absolviert, steht aber nicht in der Startelf. Immerhin sitzt sie aber auf der Bank und kann im Laufe des Siels zum Einsatz kommen. 

Trotzdem ist Deutschland der große Favorit hier. Spielerisch - na klar. Aber auch weil sie eine längere Generationszeit hatten. Die DFB-Frauen weilen schon seit einige Tagen in Grenoble, während Nigeria erst am Freitag die lange Reise von Rennes antreten konnte - immerhin 850 Kilometer. Nigeria hatte gar nicht mehr damit gerechnet, bei der WM noch dabei zu sein. Hätte die Chile im Spiel gegen Thailand den Elfmeter zum 3:0 verwandelt, hätten die Afrikanerinnen die Heimreise antreten müssen. So aber kamen sie als Gruppendritter noch weiter. "Für Nigeria hat es eine ganz große Bedeutung, dieses Achtelfinale zu spielen. Die werden emotional alles reinwerfen, was sie haben", warnt Bundestrainer 'MVT'.

"Das Spiel ist eine Herausforderung", meinte Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg, als die DFB-Frauen am späten Donnerstag endlich erfuhren, wer der Gegner in der Runde der besten 16 Mannschaften ist: Nigeria. In der Weltrangliste liegt das Team von Trainer Thomas Dennerby auf Platz 38, aber "unser Team ist viel besser als sein Ranking". Die Nigerianerinnen sind Rekord-Afrikameister und konnte sich als einziges afrikanisches Team für alle acht Weltmeisterschaft qualifizieren. Das beste Ergebnis bei der WM war bisher der Viertelfinaleinzug 1999. 

Herzlich Willkommen zum DW-Liveticker!