DFB-Elf unterliegt Spanien im Finale der U21-EM | Sport | DW | 30.06.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

UEFA U21-Europameisterschaft

DFB-Elf unterliegt Spanien im Finale der U21-EM

Die Titelverteidigung ist missglückt: Deutschland verliert das Endspiel der Fußball-Europameisterschaft gegen Spanien. Dabei fehlen am Ende nur Zentimeter.

SPANIEN - DEUTSCHLAND 2:1 (1:0)

Die Revanche ist geglückt: Spanien besiegt Deutschland in der Neuauflage der U21-EM 2017 mit 2:1 (1:0). Schon in der siebten Minute brachte Fabian die Iberer mit einem herrlichen Schlenzer in Führung und belohnte sein Team für einen starken Beginn mit über 60 Prozent Ballbesitz. Deutschland schaute in dieser Phase zu, wirkte passiv und geschockt vom frühen Rückstand.

Im zweiten Durchgang kam die deutsche Elf besser ins Spiel, dominierte die Partie und spielte sich Chancen heraus, agierte aber zu unpräzise. Dani Olmo (69.) erhöhte mitten in dieser starken Phase der DFB-Auswahl auf 2:0. Das Anschlusstor von Nadiem Amiri (88.) fiel zu spät. Luca Waldschmidt ging dieses Mal leer aus, bei seiner aussichtsreichen Chance verfehlte er in der zweiten Halbzeit das Tor nur um Zentimeter. Doch seine bisherigen sieben Turniertreffer machten ihn dennoch zum Torschützenkönig. Zum besten Spieler des Turniers wurde Fabian gewählt.

Zwei Jahre nach dem EM-Coup von 2017 verpasste die deutsche Nachwuchs-Auswahl damit vor den Augen von Bundestrainer Joachim Löw und DFB- Direktor Oliver Bierhoff einen weiteren Triumph. Damals hatte sich die Mannschaft von Kuntz im Finale gegen Spanien mit 1:0 durchgesetzt. Es war die vierte Finalteilnahme einer deutschen U21. 2009 und 2017 hatte die Auswahl jeweils den Titel geholt. "Wir konnten trotzdem viel mitnehmen, obwohl wir nicht gewonnen haben. Aber die Enttäuschung ist natürlich sehr groß", sagte Kapitän Jonathan Tah in der ARD: "Vielleicht haben wir uns in den ersten Minuten ein bisschen verunsichern lassen. Aber wir haben trotzdem bis zum Ende alles gegeben."

Hier können Sie die Höhepunkte der Partie in unserem Liveticker nachlesen:

----------
ABPFIFF

90.+2. Minute: Spanien macht das geschickt, zieht das Foul, das Spiel ist oft unterbrochen und die Zeit tickt runter...für Spanien. 

90. Minute: Drei Minuten Nachspielzeit. Drei Minuten für den Ausgleich.

88. Minute: TOR AMIRI!!! Mit einem leicht abgefälschten Ball von Vallejo bringt er das deutsche Team nochmal ins Spiel zurück. 

84. Minute: Wie kompliziert machen die das heute? Waldschmidt vergibt um Zentimeter, das wäre der richtige Zeitpunkt für den Anschlusstreffer gewesen.

83. Minute: Ist nicht nötig, und dafür sieht er auch noch GELB: Torwart Sivera mit Zeitspiel.

81. Minute: Da wackelt der Kasten von Nübel: Soler trifft das Lattenkreuz. Gegenwehr: Fehlanzeige.

78. Minute: Dritter WECHSEL bei Spanien: FABIAN macht Platz für MERINO. Auch die DFB-Elf wechselt: NMECHA kommt für EGGESTEIN.

75. Minute: Fabian macht's selbst und legt nicht auf seinen freistehenden Mitspieler. Nur deshalb steht es vermutlich noch immer nur 2:0. 

74. Minute: Waldschmidt mit dem nächsten Versuch, Sivera kann wieder nicht festhalten, doch der Ball will einfach nicht ins Tor.

72. Minute: WECHSEL bei Spanien: FORNALS darf gehen, MAYORAL kommt. Auch Deutschland wechselt: ÖZTUNALI verlässt den Platz, ihn ersetzt RICHTER.

71. Minute: In einer Phase, wo Deutschland drückt und dem Ausgleich immer näher kommt, macht Spanien den Sack vermeintlich zu. Bitter. NUNEZ sieht GELB nach einem Foul an Amiri.

69. Minute: ⚽️ TOR für Spanien! OLMO staubt ab, nachdem Nübel prallen lässt, und erhöht auf 2:0. 

64. Minute: Die deutsche Elf hat nun mehr Torschüsse auf dem Konto als die Spienier, aber es fehlt die Genauigkeit. Maxi Eggestein verhindert mit seinem guten Stellungsspiel einen gefährlichen Konte und leitet gleich den nächsten Angriff ein.

63. Minute: Doppelchance für Deuschland: Henrichs schießt Nunez ab, danach drischt Amiri drüber. Spanien bleibt ziemlich passiv. 

60. Minute: Auch Stefan Kuntz WECHSELT: NEUHAUS kommt für SEDAR. Es wird einen Tick offensiver.

57. Minute: Dem deutschen Nachwuchs fehlt die Präzision im Abschluss. Immer wieder über rechts geht es, doch kurz vor dem 16er stockt es.

55. Minute: Trainer de la Fuente reagiert mit einem WECHSEL: OYARZABAL muss gehen, SOLER kommt neu ins Spiel. 

54. Minute: Offenbar hat Kuntz die richtigen Worte gefunden, der deutsche Start der 2. Halbzeit ähnelt dem der spanischen im ersten Durchgang. Fehlt nur noch das Tor. 

52. Mintue: Waldschmidt kann's besser. Sein Schuss geht rechts am Tor vorbei. Sieben Mal hat er in diesem Turnier schon getroffen. 

50. Minute: Der Beginn der zweiten Hälfte ist vielversprechend: Beide Teams sind hellwach aus der Kabine gekommen.

47. Minute: Amiri prüft Sivera, der lässt den Ball prallen, aber Waldschmidt kommt einen Tick zu spät. Vallejo bekommt den Fuß dazwischen. Guter Start!

46. Minute: Auf geht's! Wiederanstoß. Deutschland in Ballbesitz. Keine Wechsel. 

ANPFIFF 2. HALBZEIT

15 Minuten Pause. Die deutsche Elf liegt im EM-Finale zurück, in der 7. Minute brachte Fabian mit einem schönen Schlenzer die Spanier in Front. Die Iberer starteten mit viel Schwung, Sicherheit und Ballbesitz in die Partie, Deutschland rannte zunächst hinterher und agierte ziemlich passiv. Das änderte sich zum Ende der 1. Halbzeit. Noch bleiben mindestens 45 Minuten.

ABPFIFF 1. HALBZEIT

45. Minute: Noch zwei Minuten bis zum Pausenpfiff. Nach einer deutschen Drangphase wäre der Ausgleich drin gewesen.

42. Minute: Öztunali zieht ab nach einer Ecke - abgefälscht, nochmal Ecke. Danach folgen noch drei weitere Ecken. Aber kein weiterer Torschuss.

41. Minute: Auch nach hinten arbeitet Öztunali und sorgt erstmal wieder für deutschen Ballbesitz. Aber zu leicht gehen die Bälle wieder verloren, Spanien wirkt einen Tick wacher, schneller, hungriger. 

36. Minute: Serdar setzt seinen Kopfball nach einem Freistoß über das Tor - keine Gefahr für Spaniens Schlussmann.

32. Minute: Waldschmidt wird im Vollsprint vom spanischen Kapitän Vallejo gefoult und bleibt liegen. Vallejo sieht die GELBE KARTE. Zumindest diskussionswürdig, denn das war mit "offener Sohle".

28. Minute: Erste Meinungsverschiedenheit zwischen Fabian und Amiri. Amiri hatte seinen Gegner zuerst festgehalten, dann am Fuß getroffen. Schiri Jovanivic beruhigt beide und lässt die Karten stecken.  

25. Minute: Immer wieder kommt Öztunali über rechts in den Strafraum, da steht Spanien nicht so ganz sattelfest. Noch kann die DFB-Elf aber keine richtige Torchance herausspielen. 

23. Minute: Oyarzabal kommt  in Strafraumnähe zu Fall und will einen Freistoß. Hätte er auch bekommen müssen. Hat Schiri Jovanovic aber nicht (so) gesehen.

19. Minute: Die Deutschen sind jetzt erstmals längere Zeit in Ballbesitz - und in der gegnerischen Hälfte. Auch im Halbfinale gegen Rumänien lag die DFB-Elf zwischenzeitlich mit 1:2 zurück... und gewann am Ende 4:2.

17. Minute: Endlich mal ein aussichtsreicher Vorstoß: Amiri gibt den Ball von rechts in die Mitte, Dahoud verpasst aber. Den nächsten Ball holt sich die deutsche Elf  auch. Ecke. Jetzt kämpfen sich die Deutschen ins Spiel. 

14. Minute: Der deutschen Mannschaft bekommt keinen Zugriff auf den Ball. Spanien schiebt sich den Ball durch die Reihen hindurch zu. Da muss deutlich mehr kommen von der Kuntz-Elf.

11. Minute: Die deutsche U21 agiert weiter ziemlich passiv, muss den frühen Rückstand wohl erstmal verkraften. Viele Bälle gehen verloren.




7. Minute: ⚽️ TOR für Spanien! FABIAN mit dem 1:0! Schönes Tor, Fabian kommt frei zum Schuss. Keine Chance für Nübel.  

5. Minute: Verhaltener Beginn beider Teams. Der Respekt voreinander scheint hoch zu sein. Spanien mehr in Ballbesitz, Deutschland schaut erstmal zu.

1. Minute: Das Finale ist eröffnet! Spanien mit Anstoß.

ANPFIFF

20:44 Uhr: Der serbische Schiedsrichter Srdjan Jovanovic hat die Pfeife im Mund und pinke (!) Stutzen an. Gleich geht’s los!

20:43 Uhr: Und so spielt Spanien: Sivera - Martin Aguirregabiria, Unai Nunez, Vallejo, Junior Firpo - Marc Roca, Fabian Ruiz - Dani Olmo, Ceballos, Fornals - Oyarzabal.

Also unter anderem mit Vallejo, den wir von Eintracht Frankfurt kennen und Ceballos von Real Madrid, der vor zwei Jahren Spieler des Turniers wurde.

20:41 Uhr: Die Startelf für das Finale: Nübel - Klostermann, Tah, Baumgartl, Henrichs - Serdar, M. Eggestein, Dahoud - Öztunali, Waldschmidt, Amiri.

Überraschend steht Suat Serdar statt Florian Neuhaus von Beginn an auf dem Platz. Benjamin Henrichs hat die Gelbsperre abgesessen und ersetzt Maximilian Mittelstädt.

20:39 Uhr: Die Daumen drücken viele (Ex-)Kollegen aus der Bundesliga: Unter anderem wünschten Mario Götze, Philipp Lahm, Lukas Podolski, Benedikt Höwedes und Jürgen Klopp via Social Media viel Erfolg. Inzwischen trägt ein gewisser Herr Pirlo den Pokal ins Stadion.    

20:37 Uhr: Selbstvertrauen dürfte die deutsche Elf mitbringen: Sie ist seit 16 Spielen unbesiegt und hat in den letzten zwölf Spielen jeweils mindestens einmal getroffen.

20:35 Uhr: Im Stadion in Udine sind auch Bundestrainer Joachim Löw und DFB-Direktor Oliver Bierhoff mit dabei, sowie die DFB-Spitze Reinhard Rauball und Rainer Koch. Das dürfte zusätzliche Motivation sein für die Spieler um Kapitän Jonathan Tah, der bereits A-Nationalspieler ist, das U21-Finale vor zwei Jahren aber verletzungsbedingt verpasst hatte.

20:33 Uhr: Fünf deutsche Protagonisten von heute waren exakt vor zwei Jahren schon dabei, als die deutsche U21 den EM-Titel mit einem 1:0-Erfolg gegen Spanien gewann: Mahmoud Dahoud, Nadiem Amiri, Levin Öztunali, Waldemar Anton und natürlich Trainer Stefan Kuntz. "Ich sehe Spanien ein bisschen mehr in der Favoritenrolle", sagte der allerdings.

20:31 Uhr: Rund 30 Grad in Udine – dem Finalort der U21-Europameisterschaft. Heiß ist es den Spielern so oder so – Deutschland ist Titelverteidiger, Spanien will Revanche für das verlorene Endspiel von 2017.

20:30 Uhr: Herzlich willkommen zum DW-Liveticker!

 

Die Redaktion empfiehlt